Burg Ellar – Ein Kleinod im Westerwald

Über dem Waldbrunner Ortsteil Ellar thront eine kleine Burg – die Burg Ellar. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Wegefestung. Durch das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger, konnte diese Burg ab 1975 renoviert werden und lädt zu einem Besuch ein. 

Die genaue Geschichte der Burg ist nicht mehr bekannt. Es wird davon ausgegangen, dass sie vom Grafen aus Diez zur Sicherung zweier alter Landstraßen – die „Hohe Straße“ sowie die „Alte Landstraße durch den Forstwald“ errichtet wurde. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus 1323 mit einem Heinricus Burggraf zu Ellar, welcher sich im Gefolge des Grafen Emicho von Nassauer Hadamar befand. Zudem gibt es aus dem Ende des 13. Jahrhundert Rechnungen über Futter für den Taubenschlag im Burgturm.

Kleine Geschichte

Es gab eine Herrschaft Ellar mit urkundlicher Erwähnung aus 1337 mit ihren vier Zehnten Lahr, Elsoff, Frickhofen und Niederzeuzheim.  Das Zehnt Lahr bestand aus aus den Orten Ellar, Hausen, Fussingen, Lahr und Hintermeilingen – den heutigen Ortsteilen von Waldbrunn. Dies zeigt, dass die heute bestehenden Verbindungen seit dem 13. Jahrhundert bestanden. Die Urkunde besagt, dass Johann von Nassau-Hadamar die Burg und das Tal Ellar für 1450 Mark Limburger Währung vom Diezer Grafen erwarb. Mit dem Übergang an Nassau-Dillenburg wurde die Burg 1557 entbehrlich und verfiel ab dann. Während des 30-jährigen Krieges suchten die Dörfler Schutz in der Burg. Später nutzten die Bewohner die Steine der Burg als Baumaterial für ihre eigenen Häuser. Die Burg wurde ausgeschlachtet und zum Abladen von Schutt missbraucht.

Blick über die Region

Oben auf dem Bergfried stehend gibt es einen wunderschönen Blick über den Ort und in die Landschaft hinein. Ebenfalls gibt es von diesem Turm aus einen guten Blick auf die Anlage selbst. Diese ist annähernd rechteckig mit den Außenmaßen 21 x 27 Meter. Die Grundfläche ist rund 600 Quadratmeter groß. Die Grundmauern sind rund zwei Meter dick und bestehen aus Basaltsteinen. Im Inneren gibt es keine ursprünglichen Gebäudeanlagen mehr. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein, welcher seit 1975 die Burg saniert, hat im Inneren durch eine Holzkonstruktion eine Überdachung sowie einen zweite Etage geschaffen.

Vor dem Abriss gerettet

Bevor ab 1969 erste Sanierungsarbeiten an der Ruine begannen, war zwischendurch sogar ein kompletter Abriss im Gespräch. Doch dann übernahm der Verkehrs- und Verschönerungsverein die Sanierung und machte die Burg zu dem, was sie heute ist. Jedes Jahr Anfang August feiert der Verein ein Burgfest. Die Einnahmen aus diesem Burgfest fließen wiederum in die Sanierungsarbeiten hinein.

 

Informationen zur Burg Ellar

Anschrift

Kirchstraße 2
65620 Waldbrunn-Ellar

Öffnungszeiten

1.Mai bis 30. September 9 -20 Uhr

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Auf den Wanderwegen im östlichen Westerwald lohnt es sich, einen Besuch auf der kleinen Burg Ellar mit einzuplanen. Mehr zu Wanderrouten rund um Ellar oder im Westerwald findet ihr auf der Internetseite Ich-geh-wandern. Etwas mehr zur Geschichte findet ihr auch unter Wikipedia.

Unterstütze mich auf Steady

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.