Cecelia Ahern All-Age-Literatur: „Flawed“ / „Perfect“

Cecelia Ahern kenne ich bisher nur mit ihren romantischen Büchern. Mit 21 Jahren schrieb sie „P.S. ich liebe Dich“. Ihre Bücher werden weltweit in Millionenauflage veröffentlicht. Als ich diese beiden neuen Bücher sah, die in die All-Age-Literatur einzuordnen sind, reizte mich nicht nur die Aufmachung des Covers, sondern auch der Bruch mit ihren bisherigen Themen. Mit diesen zwei Büchern hat Ahern eine grandiose Dystopie geschrieben, die mich beim Lesen tief hineingezogen hat.

Inhalt

Band 1 „Flawed – wie perfekt willst du sein?“

Celestines Leben scheint perfekt: sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht dabei alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Band 2 „Perfect –Willst du die perfekte Welt?“

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt. Sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Somit wird Celestine ein Symbol der Hoffnung für alle Fehlerhaften. Gelingt es ihr, den grausamen Richter Bosco Crevan zu überführen? Wem kann sie auf ihrem Weg trauen? Ihr Sieg wäre eine Chance für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine Chance? Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen sowie um eine lebenswerte Zukunft.

Perfekt und Fehlerhaft – diktiert durch wenige

PERFEKT: ideal, mustergültig, makellos, fehlerfrei, unübertrefflich, vollendet, tadellos, so gut sein wie möglich

FEHLERHAFT: defekt, mangelhaft, unvollkommen, deformiert, schadhaft, nicht einwandfrei, unsolide, labil, ungenügend, mit charakterlichen Mängeln behaftet

Die Gilde, besteht aus drei Richtern, welche Entscheidungen treffen und einem ganzen Heer an Whistleblowern, die für Recht und Ordnung sorgen, bewachen die Bürger und beurteilen ihre „Vergehen“. Sie bestimmen darüber, ob ein Bürger perfekt ist oder doch fehlerhaft. Fehlerhafte sind Bürger, welche sich moralisch oder ethisch falsch verhalten haben. Fehlerhafte werden für ihre Verfehlungen gebrandmarkt – auf der Schläfe für fehlerhafte Entscheidungen, auf der Zunge für Lügen, die recht Hand bei Diebstahl von materiellem oder geistigem Eigentum, über dem Herzen bei Illoyalität gegenüber der Gilde und auf der Fußsohle bei gesellschaftlich inakzeptablen Verhalten.

Einmal gebrandmarkt, haben die Fehlerhaften viele Vorschriften zu befolgen wie spartanisches Essen, Ausgangssperre nach 23 Uhr oder nie mehr als zwei Fehlerhafte auf einmal. Den Perfekten ist zudem untersagt, Fehlerhaften zu helfen.
Was gegründet wurde, um Verfehlungen zu ahnden die der Gesellschaft schadeten wie Börsenspekulationen oder Gier, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Machtapparat. Und plötzlich werden Menschen bestraft, weil sie stören, sich aber eigentlich nichts zu Schulde kommen lassen haben.

Ist Mitleid ein Fehler?

Celestine hat sich nie etwas zu schulde kommen lassen. Ihr Freund ist der Sohn des obersten Richters der Gilde. Sie ist sehr begabt in Mathe. Wenn sich Probleme auf tun, versucht sie, Lösungen zu finden. Auf dem Weg zur Schule ist im Bus ein alter Mann, gekennzeichnet als Fehlerhafter, der auf einmal Probleme mit ganz starkem Husten hat. In dieser Situation versucht Celestine auf irgendeine Art und Weise zu helfen. Für sie ist es völlig unlogisch, diesem Mann nicht vor dem ersticken zu helfen, Mitleid zu zeigen, nur weil er fehlerhaft ist. Niemand steht ihr bei und sie landet im Gefängnis. Der Richter versucht milde mit ihr zu sein und rät ihr zum Lügen, damit sie nur eine Gefängnisstrafe absitzen muss und nicht gebrandmarkt wird. Doch dies kann Celestine nicht. Sie widerspricht dem Richter, lässt die Brandmarkung über sich ergehen, widerruft nicht und wird damit zum Dorn im Auge des Richters.

Entwicklung der Hauptperson

Besonders ansprechend war für mich die Entwicklung der Hauptfigur Celestine. Sie war eine absolute Anhängerin der Gilde und ließ sich nie was zu schulde kommen. Wenn die Gilde Bürger brandmarkte, dann wird dies schon seine Richtigkeit haben, da sich diejenigen was zuschulden kommen lassen haben. Als sie selbst in die Fänge der Gilde gerät, muss sie jedoch feststellen, dass diese Verfehlungen nicht immer schwerwiegend waren. Sie fängt an das System zu hinterfragen. Recht schnell sehen die Fehlerhaften eine Symbolfigur in ihr, doch diese Rolle möchte sie zu Beginn nicht annehmen. Sie sieht nicht, dass sie die Kraft zu Veränderungen hat. Recht früh merkt der Leser jedoch, dass sie eine eigene Stärke besitzt, welche mehr und mehr zu Tage kommt. So kann Celestine am Ende ihre Rolle annehmen und etwas ändern.

Fazit: All-Age-Literatur?

Cecelia Ahern wollte einen All-Age-Roman schreiben und das ist ihr gelungen. Für Jugendliche sind diese Bücher sehr ansprechend, weil eine weibliche Heldin im Mittelpunkt steht. Unter widrigen Umständen trifft sie ihre große Liebe und muss darum kämpfen. Sie können sich selbst fragen, wie sie in verschiedenen Situationen reagiert hätten. Ich könnte mir vorstellen, dass sie auch nachdenken, ob der neuste Style immer mitgemacht werden muss oder ob andere Dinge eventuell wichtiger sind.
Für Erwachsene machen diese Bücher Spaß, da sie zum Nachdenken anregen. Wie perfekt muss jeder sein? Was ist eine Verfehlung? Wie hätte man sich selbst in dieser oder jener Situation verhalten? Ich finde die Bücher sehr spannend geschrieben und wollte unbedingt wissen, wie sie ausgehen.

Insgesamt sind die Bücher etwas fürs Auge. Die Cover sind sehr ansprechend gestaltet. „Flawed“ ist in blau-gold gestaltet und „Perfect“ in grün-rosa. Auch ohne Einband besitzen die Bücher diese Farbgestaltung. Bereits das Cover verführt zum Innehalten und in die Hand nehmen.

*Am Ende noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Die Buchempfehlungen enthalten einen Affiliate-Link des Anbieters Amazon. Wenn Ihr die Bücher über diesen Link kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die ich in die Weiterentwicklung des Blogs investieren werde. Für Euch werden die Bücher dadurch nicht teurer.

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.