Fit mit dem Fahrrad – Den Mut bekommen, um regelmäßig Fahrrad zu fahren

Manche sitzen schon länger auf dem Fahrrad und wollen nochmal neue Tipps erhalten. Andere sind auf ein Pedelec umgestiegen und ihnen fehlt noch die Sicherheit mit dem neuen Zweirad. Und eine dritte Gruppe wiederum saß schon länger nicht mehr auf einem Fahrrad. 12 von ihnen kamen am Samstag zusammen, um sich „Fit mit dem Fahrrad“ zu machen.

Nachdem die Köpfe den ganzen Vormittag rauchten mit Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr und der Theorie zum Fahrrad fahren, sattelten die Teilnehmer des Sicherheitstrainings „Fit mit dem Fahrrad“ auf. Los ging es vom Rathaus Elz über den Rathausplatz runter zur Lehrgasse. Von dort radelten die Teilnehmer ein Stück die Gräbenstraße entlang, hinein in die Bachgassse bis hin zum Parkplatz vom Bürgerhaus. Auf dem Platz war bereits ein kleiner Parcour mit Kegeln für die Radfahrer aufgebaut.

Fit mit dem Fahrrad hieß es am Samstag für einige Teilnehmer, welche mehr Sicherheit auf dem Zweirad gewannen.

Mut zum regelmäßigen Fahren

Die Motivation der Teilnehmer war ganz unterschiedlich. Eine Teilnehmerin erzählte, dass sie einige Jahre kein Fahrrad mehr gefahren sei, aber nun gerne wieder fahren möchte. „Ich erhoffe mir, den Mut zu bekommen, regelmäßig zu fahren.“ Lange beobachtete sie die anderen Teilnehmer, wie diese den Parcour meisterten. Als sie sich dann auch traute, gab es kein aufhören mehr – so gut klappte es. Eine andere Teilnehmerin stieg vor kurzem auf ein E-Bike um. „Das ist eine enorme Umstellung“, erzählte sie. Sie nahm sich etliche Tipps und Tricks mit, vor allem, wie man am besten bremst. Ihr Mann, der regelmäßig in die Pedalen tritt, nahm ihr zuliebe daran teil. Doch auch er lernte noch einige neue Fakten, vor allem über das Fahrverhalten in einer Stadt. Beide haben dieses Jahr eine Tour nach Kassel mit dem Fahrrad geplant und fühlen sich bestens gerüstet.

Gute Motivation

Das Sicherheitstraining führten Hildegard und Frank Zimmer von der Kreisverkehrswacht durch. Dabei kam es ihnen nicht nur darauf an, den Teilnehmern das trockene Wissen zu vermitteln. Sie liefen neben den Fahrrädern nebenher und gaben direkte Tipps. Die Teilnehmer zeigten sich davon sehr begeistert: „Die motivieren schön und geben tolle Tipps.“ Und so übten die Teilnehmer auf dem Parkplatz das Wenden, das richtige Bremsen oder auch das langsam Fahren. Frank Zimmer freute sich im Nachhinein, dass mit den Tipps und Tricks Fehler ausgeräumt werden konnten. „Wir haben festgestellt, dass wir zu wenig Fahrzeit hatten, sonst hätten wir noch mehr Fehler beseitigen können“, so Zimmer.

Frank und Hildegard Zimmer (re) von der Kreisverkehrswacht vermittelten Wissenswertes rund um das Fahren mit dem Fahrrad.

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die den Radfahrern nicht bewusst sind. So müssen die Radfahrer zwar rechts auf der Straße fahren. Aber kaum einem ist bewusst, dass sie bis zu einem Meter Abstand zum Bürgersteig halten dürfen. Dies spielt vor allem dann eine Rolle, wenn noch eine Schmutzwasserrinne vorhanden ist oder auch uneben Ränder. Ein Autofahrer muss dann eineinhalb Meter Anstand zum Radfahrer halten. „Ich muss nicht ganz rechts fahren, wenn es zu unsicher ist“, so Zimmer, „das ist vielen gar nicht so bewusst.“ Nach dem Fahrtraining auf dem Parkplatz ging es noch zum Radhaus Pacak, wo die Teilnehmer einiges zu einem perfekt eingestellten Sattel erfuhren.

Sicherheitstraining der Kreisverkehrswacht

Das Sicherheitstraining „Fit mit dem Fahrrad“ ist von der Verkehrswacht und wird unterstützt vom Gesamtverband der Versicherer sowie der Unfallforschung der Versicherer. Das Programm „Fit mit dem Fahrrad“ ist ein Angebot an Radfahrende, die seit Jahren regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs oder auf ein Pedelec umgestiegen sind. Gleichzeitig richtet es sich an Radler, die nach einer Pause das Radfahren wieder aktiv betreiben wollen.
Der nächste Kurs findet am 2.Juni in Elz statt. Im nachfolgenden Link findet ihr ein Formular, über welches ihr euch direkt anmelden könnt. Die Teilnahme an diesem Training ist kostenlos.

Unterstütze mich auf Steady

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.