Jahresrückblick 2016

Bevor ich mich  in eine kleine Pause zurückziehe, möchte ich mit meinem persönlichen, lokaljournalistischen Jahresrückblick einige Momente aus  2016 Revue passieren lassen. Ich hatte viele tolle Termine in den zwölf Monaten und interessante Menschen kennengelernt.   Einige Sachen habe ich nochmal herausgesucht.

Büchereien und Fastnacht

Direkt nach Weihnachten und die ersten Wochen im Januar passiert kaum etwas. In dieser Zeit stellte ich die Büchereien im Nordkreis (Elz, Hadamar, Dornburg, Elbtal und Waldbrunn) vor.

Jahresrückblick 2016 - im Januar drehte sich alles um Bücher.
Im Januar drehte sich alles um Bücher.

Mit zehn Büchereien gibt es ein sehr umfangreiches Angebot, wobei ich ganz kleine, wenige Quadratmeter große (Dornburg-Wilsenroth) wie auch große, ganze Häuser einnehmende Büchereien (Elz) besuchte. Es sind mir wenige lesende Männer begegnet, doch diese gibt es auch. Die meisten Leser fanden sich unter den Kinder und Jugendlichen sowie den Frauen. Dabei reichte die Spannweite der bevorzugten Literatur vom Frauenroman über historische Bücher bis hin zu Krimis und Thrillern.

Ende Januar/ Anfang Februar war die Fastnachtssaison sehr früh in diesem Jahr und ich besuchte einige Kappensitzungen, Kreppelkaffees und sonstige närrische Veranstaltungen.

Jahresrückblick 2016 - der Februar stand im Zeichen der Fastnacht
Fast bei jeder Veranstaltung mit dabei – Prinz Konni I. und Prinzessin Kerstin I. vom Bimbesland zu Diez.

Im März schrieben die Gymnasiasten Abitur und bunte Plakate mit originellen Sprüchen zierten wie jedes Jahr die Schulen. Tolle Plakate von der Fürst-Johann-Ludwig-Schule in Hadamar könnt ihr in der Fotostrecke entdecken und eventuell Ideen sammeln, denn bald schreiben die nächsten Schüler ihr Abitur.

Zu Ostern beschäftigte ich mich mit verschiedenen Bräuchen – erhielt Einblicke in das Palmzweigbinden, das Klappern, Osterfeuer und begab mich auf die Spuren ungewöhnlicher Eier. Mehr zu entdecken gibt es auf der Straußenfarm Sabel in Thalheim. Einen Besuch dort kann ich nur empfehlen.

Straußeneier sind etwas ganz Besonderes zu Ostern.
Straußeneier sind etwas ganz Besonderes zu Ostern.

Bunter Sommer 2016

Kulturell war ich beim Konzert vom Singer- und Songwriter David Fachinger, aus Thalheim, dessen Lieder ich super finde. Daher möchte ich an dieser Stelle gerne seinen aktuellen Song „….und es bleibt still“ einbinden, welches er aktuell zu Weihnachten schrieb.

Im Mai eröffnete die Minigolfanlage in den Elzer Anlagen, nachdem sie von den Mittwochsrentnern restauriert wurde.

In Oberweyer zeigte das Museum Einblicke in die Landwirtschaft – damals und heute. Im Rahmen dessen waren auch Blühstreifen ein Thema – Blühstreifen, um den Insekten v.a. auch den Bienen und Hummeln wieder mehr Nahrung anzubieten. Ich könnte mir vorstellen, dass dies auch in 2017 Thema wird.

Auf der Straße vor dem Dorfmuseum konnten alte Traktoren begutachtet werden.
Auf der Straße vor dem Dorfmuseum konnten alte Traktoren begutachtet werden.

Da es im Sommer ebenfalls recht ruhig ist, interviewte ich Menschen für die Sommerserie „Tagsüber arbeiten, abends studieren“. Alle Portraits dazu könnt ihr nochmal nachlesen. Für mich war es interessant, welche verschiedenen Motivationen dahinterstanden, um neben dem Beruf ein Studium oder eine Weiterbildung zu absolvieren. Der eine machte es, um beruflich weiterzukommen. Der andere wollte für sich sehen, ob er dazu in der Lage ist.

Im August durfte ich die Waschbären von der Tierärztin Nannette Welk kennenlernen. Echt possierliche Tierchen. Obwohl sie total verzaubernd sind, sind es keine Haustiere.

Der Waschbär Napoleon fummelt am liebsten im Wasser rum.
Der Waschbär Napoleon fummelt am liebsten im Wasser rum.

Gardemeisterschaften und Kirmes

Im September fand die Gardemeisterschaft bei der KG Hadamar statt und ich durfte hinter die Kulissen schauen. Ich bekam sehr interessant Einblicke. Und nach 3 Jahren, wo ich diese Veranstaltung besuche, weiß ich auch, dass Garde mehr ist als der Auftritt bei Fastnacht.

Mehr als nur Fastnacht - sondern ein schweißtreibender Sport.
Mehr als nur Fastnacht – sondern ein schweißtreibender Sport.

In Elz steht natürlich alles  Zeichen der Kirmes. Unvergessen die Kirmesburschen von 1991 im Schottenrock – hier nochmal alle Bilder.

Das ganze Jahr über begleitete ich den Frauenprojektchor des Sängerkreises Limburg, welcher zum Tag der Frauenstimme im Oktober ein wunderbares Konzert gab. Auch wenn ich selbst nicht singe, war dies für mich eine tolle Zeit.

Der Frauenprojektchor des Sängerkreis Limburg gestaltete als krönenden Abschluss des Tages der Frauenstimme ihr erstes Konzert.
Der Frauenprojektchor des Sängerkreis Limburg gestaltete als krönenden Abschluss des Tages der Frauenstimme ihr erstes Konzert.

Zum Jahresausklang war ich bei verschiedenen Adventskonzerten, die für mich immer ein kurzes Innehalten in der hektischen Zeit bedeuten.

Jahresrückblick 2016 - Adventskonzerte in der besinnlichen ZEit
Das große Orchester der Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar unter Leitung von Stephan Schrödter präsentierte festliche Barockmusik aus Händels Feuerwerkmusik.
Das Querflötenensemble erfüllte die Kirchen mit sanften Klängen.
Das Querflötenensemble der Kreismusikschule erfüllte die Kirche mit sanften Klängen.

Politischer Jahresrückblick

Was waren die einzelnen politischen Themen, die 2016 die Gemeinden prägten und die ich journalistisch begleitet habe?

In Elbtal stand die Frage im Raum, ob auf der B54 ein Tempolimit von 30 km/h eingeführt werden oder nur nachts die Geschwindigkeit gedrosselt werden soll. Am Ende entschieden sich die Gemeindevertreter gegen dieses Tempolimit, planen jedoch strukturelle Änderungen an der Straße. Die Gemeinde konnte endlich den Spatenstich für das eigene Einkaufszentrum zwischen Dorchheim und Elbgrund feiern. Dafür musste die Gemeinde lange kämpfen.

Im Juni zeigte sich in Elz, was Bürger bewegen können, wenn sie sich engagieren. Es ging darum, mögliche Gewerbeflächen entlang der A3 in Elz Süd zu prüfen. Bevor die Prüfungen überhaupt anlaufen konnten, wehrten sich die Bürger bereits dagegen. Sie möchten ihren Grüngürtel lieber behalten, anstatt Gewerbe vor der Nase zu haben. Letztendlich beugte sich die Gemeinde dem Willen der Bürger und diese Pläne wurden nicht weiterverfolgt.
Ebenfalls in Elz Thema ist die geplante Dorfentwicklung der CDU Elz mit damit verbundenen Immobilienankäufen.

In Waldbrunn waren zwei Themen sehr beherrschend – zum einen der Fuß- und Radweg zwischen Lahr und dem Fussinger Kreisel, zum anderen die Windkraft.
Im Hausen hat sich eine Interessengemeinschaft IG Gegendwind gebildet, die keine Windkraftanlagen im Hausener Wald möchten. Die Gemeinde hat aufgrund der Proteste eine Umweltverträglichkeitsprüfung beim RP Gießen beantragt. Das Genehmigungsverfahren läuft, wird sich wahrscheinlich bis in den Sommer 2017 hinziehen. Beide Themen werden auch im neuen Jahr eine Rolle spielen.

Durch meine Berührung mit dem Thema Windkraft auf verschiedenen Terminen habe ich eine Umfrage gestartet, die sich momentan in der Auswertung befindet. Zudem spreche ich mit verschiedenen Politikern über ihre Ansicht zu diesem Thema und ob sich die Einstellung eventuell in den letzten Jahren verändert hat.

Gesundes neues Jahr

Dies war mein persönlicher, lokaljournalistischer Jahresrückblick. Ich habe viele unterschiedliche Menschen getroffen, kam mit sehr interessanten, unterschiedlichen Geschichten in Berührung und erlebte viele schöne Momente. An dieser Stelle bleibt mir nur noch, euch allen ein gesundes, neues Jahr zu wünschen. Ich freue mich auf neue Begegnungen in 2017.
Erzählt mir gerne von euren schönsten Momenten im letzten Jahr!

 

Gefällt Euch mein Blog? Dann schenkt mir ein Lebkuchenherz.
Kaufe mir symbolisch ein Lebkuchenherz bei PayPal und unterstütze so
meine Arbeit auf hl-Journal.de
-> Per PayPal bezahlen

oder teilt den Beitrag in den sozialen Netzen!

 

 

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Ein Gedanke zu „Jahresrückblick 2016

  • 8. Januar 2017 um 12:57
    Permalink

    Thank you for your comment. I will see if I could write some more articles about this theme.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.