Tschüß 2017! Hallo 2018! – Mein Jahresrückblick

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu. Bevor ich eine kleine Pause einlege, um einige technische Neuerungen umzusetzen, möchte ich gerne nochmal zurückblicken und auch einen Ausblick auf das neue Jahr geben.

Es ist viel passiert in diesem Jahr und ich war auf etlichen Terminen. Neben festen, wiederkehrenden Ereignissen gab es auch einige Überraschungen in dem Jahr. Es gab positive und negative Erfahrungen. Auf einen kleinen Teil davon möchte ich nochmal schauen.

Ein Blick zurück

Es war ein sehr interessantes, vielseitiges Jahr. Ein Highlight war mit Sicherheit die Sommertour in den Sommerferien. An 16 Tagen bezog ich Station in den Städten und Gemeinden der NNP-Region und kam mit den verschiedensten Menschen ins Gespräch. Überhaupt sind es die vielen Kontakte, die meinen Beruf so abwechslungsreich und spannend machen.
Leider habe ich mir in diesem Jahr auch einen „Troll“ eingefangen, der bei jeder Gelegenheit versuchte, mich und meine Arbeit zu diffamieren. Dies war anstrengend, ging teilweise an die Nieren, aber da ich weiß, was ich kann und auch von den Lesern viel Zuspruch erhalten habe, kann ich inzwischen darüber lachen. Ich habe dies nicht nur stillschweigend hingenommen, sondern mich auch offen damit auseinandergesetzt, wenn mein berufliches Arbeiten angegriffen wurde. So habe ich gerne erläutert, dass ein Kommentar nicht objektiv sein muss und dass jeder Bürger seine Meinung sagen darf, ohne dass ich diese vom Bürgermeister absegnen lassen muss.
Doch neben den wenigen unschönen Dingen gab es sehr viele Termine und Begegnungen, welche mich bereichert haben. Ich konnte interessante Einblicke in verschiedene Bereiche erhalten und habe auch selbst noch einiges gelernt.

Meistgelesene Themen in 2017

Gerne zeige ich Euch die meistgelesensten Artikel von 2017. Das Jahr begann eindeutig mit einem Highlight – der Fastnacht. Die Zeitung hatte die Berichterstattung drastisch gekürzt, doch ich bin der Meinung, dass auch das Engagement der Fastnachter eine Berichterstattung verdient. So begleitete ich einige Veranstaltung sehr intensiv. Für mich war es zudem eine große Freude sowie eine große Ehre, beim Dreierbundzug auf dem Prinzenwagen mitzufahren. Ich freue mich bereits jetzt auf die kommende Session.

Der meistgelesene Artikel in diesem Jahr war kurz vor Jahresende der Bericht aus der Gemeindevertretung Waldbrunn. An dem Abend haben die Feuerwehrmänner ihren Dienst niedergelegt und der Streik dauerte 24 Stunden an. Dieses Thema begleitete ich sehr intensiv auch auf Facebook und versuchte Neuigkeiten zeitnah weiterzugeben. Überhaupt sind die Artikel über das ehrenamtliche Engagement die meistgelesenen Artikel auf meinem Blog. Das würde ich gerne im neuen Jahr noch weiter ausbauen.

Weitere Artikel mit vielen Lesern war der Artikel zum Gülleunfall und die biologischen Hintergründe im Oktober, die Pressemitteilung zur Umweltzone in Limburg ab Januar sowie das Lokalgespräch mit der Keglerin Tanja Holzhäuser.

Neuigkeiten in 2017

Als neue Formate habe ich #kurznotiert an jedem Freitag sowie die 14-tägigen Veranstaltungshinweise eingeführt. In #kurznotiert versuche ich wesentliche Themen der Woche zusammenzufassen – dies können eigene Themen sein, aber auch Themen, mit denen ich selbst nichts zu tun hatte, die ich aber für wichtig erachte. In der schnelllebigen Zeit bekommt man nicht immer alles mit. Das weiß ich auch von mir selbst. Und dann ist eine solche Zusammenfassung nicht schlecht.
Mit den Veranstaltungshinweisen gibt es eine Übersicht, was in der Region los ist. Habt ihr eine Veranstaltung, nehme ich diese gerne mit auf. Alle 14 Tage wird die Liste aktualisiert. Seht mir bitte nach, wenn ich zwischendurch keine Aktualisierungen vornehme, da auch kleine Aktualisierungen Zeit benötigen.

HL-Journal in Zahlen

Wer an Zahlen interessiert ist, dem möchte ich gerne aufzeigen, wie sich der Blog und die damit verbundenen sozialen Kanäle entwickelt haben.

Ich habe im April 2016 mit 800 monatlichen Lesern begonnen. Aufgrund technischer Probleme gingen diese zwischendurch auf 500 zurück, da keine neuen Inhalte gepostet werden konnten. Im Juli 2017 war ich bei 1.855 Lesern und seitdem wächst die Anzahl der Leser stetig. Im Dezember fanden 8.350 Leser auf den Blog. Dies möchte ich gerne im neuen Jahr noch steigern.

Die HL-Journal Facebook-Seite hat 773 „Gefällt mir“-Angaben und regelmäßige Reichweite zwischen 5.000 und 12.000 Personen.

Und noch eine interessante Zahl – 10.689 – das sind die Kilometer, die ich in diesem Jahr beruflich verfahren habe. Da denkt man immer, die Region ist klein, aber es addiert sich übers Jahr gesehen doch zu einer ordentlichen Strecke auf.

Ausblick auf das neue Jahr

Was kommt im neuen Jahr auf mich zu? Das ist schwer zu beantworten, denn Nachrichten sind nicht vorherzusagen. Worauf ich mich schon sehr freue, ist die Serie über die Freiwillige Feuerwehr. In der Recherche befinde ich mich schon, habe bereits die ersten Interviews geführt. Ich möchte ein umfangreiches Bild zur Feuerwehr erstellen. Jede Kommune muss den Brandschutz gewähren, geleistet wird er auf ehrenamtlicher Basis. Und dies geht teilweise ein wenig vergessen. Ich glaube, manch einem ist gar nicht bewusst, was da überhaupt alles geleistet wird.

Im neuen Jahr soll der Blog weiter ausgebaut werden, um als lokale Stimme in der Region wahrgenommen zu werden. Ich möchte einen Newsletter anbieten, in dem ihr einmal die Woche alle Beiträge komprimiert erhaltet, falls ihr unter der Woche nicht zum Lesen gekommen seid.

Danke sagen

Zum Ende möchte ich Danke sagen. Danke, dass ihr mich lest und mein journalistisches Angebot nutzt. Danke, dass ihr mich zu euren Veranstaltungen einladet, mit mir ins Gespräch kommt und meine Artikel teilt. Dies bestärkt mich darin, mein Angebot im neuen Jahr weiter auszubauen und voranzubringen.

Nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch. Startet gesund ins neue Jahr! Ich freue mich auf 365 bunte Tage mit euch!

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

2 Gedanken zu „Tschüß 2017! Hallo 2018! – Mein Jahresrückblick

  • 30. Dezember 2017 um 17:51
    Permalink

    Hallo Frau Lachnit, Berichte aus der Region sind immer gut, zumal es bei den Printmedien immer weniger Redakteure mit einer guten Ortskenntnis gibt. Deswegen kann ich Sie nur ermuntern, so weiter zu machen und auch ab und zu einen Blick in das Weilburger Land zu werfen. Ein Lob für Sie gab es übrigens von meinem Freund Jürgen Klemm, der sich in Hadamar mit seinen Besuchshunden engagiert hat, die dann in einem NNP-Bericht von Ihnen vorgestellt wurden.
    Für 2018 alles Gute und bringen Sie weiter interessante Infos aus der Region.
    Hartmut Bock, Weilburg

    Antwort
    • 1. Januar 2018 um 10:12
      Permalink

      Hallo Herr Bock, vielen Dank für Ihre Worte. Ich bemühe mich, mein Angebot auszubauen und schaue dann gerne auch mal ins Weilburger Land. Für Sie auch alles Gute für 2018.
      Freundliche Grüße,
      Heike Lachnit

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.