#kurznotiert – Hochwasser, Notrufausfall

Auch an dieser Stelle möchte ich Euch zunächst ein gesundes, neues Jahr wünschen, auch wenn es bereits schon wieder eine Woche alt ist. Die ersten zwei Wochen im Januar, in denen auch noch Schulferien sind, gestalten sich immer sehr ruhig mit wenigen Terminen. Dennoch gab es die Woche ein bestimmendes Thema – das Hochwasser. Ab Mittwoch konnte dabei zugeschaut werden, wie das Wasser anstieg. Die aktuelle Situation habe ich zusammengefasst.

Hochwasser in der Region

Nach dem Tief Burglind, welches kurz, aber heftig über die Region zog und zu umgestürzten Bäumen sowie Verzögerungen im Verkehr sorgte, kam der Regen. Und der lässt Schritt für Schritt die Wasserpegel in der Region steigen. Die Fluttore in Limburg sind geschlossen. In der Nacht hat die Freiwillige Feuerwehr Limburg einen Hilfsdamm aus Sandsäcken am Phillipsdamm unterhalb der Lichfieldbrücke aufgebaut, um eine Überflutung zu vermindern.

Nach den Prognosen wird jedoch damit gerechnet, dass die Pegel nur kurzfristig Meldestufe III überschreiten und dann langsam wieder sinken.


Der Lagebericht des Hochwasserlagezentrums-Lahn von heute morgen 8.30 Uhr besagt, dass die Niederschläge stark nachgelassen haben. Die Wasserstände an den Nebengewässern und im Dillgebiet sind am fallen und werden voraussichtlich auch weiter fallen. Die Meldestufen sind nur an wenigen Messstellen überschritten. An den Lahnpegeln von Marburg und Leun wurden die maximalen Wasserstände erreicht und überschritten. Hier werden die Pegel noch einige Tage auf hohem Niveau verharren und zunächst nur langsam sinken. Die nächste Akutalisierung gibt es gegen 16 Uhr.

Nächste Woche soll es soll es regenfreie Tage geben, was die Lage weiter entspannen dürfte.

Daten von weather.com

Kein Anschluss in Limburg

Seit heute morgen kommt es großflächig in der Region zu Ausfällen im Festnetz und Internet. Bei Arbeiten wurden laut Polizei Glasfaserkabel zerstört. Die Reparatur kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Da auch teilweise die Mobilfunknetze betroffen sind, ist das Absetzen eines Notrufes kaum möglich. Daher sollten Rundfunk und Radio eingeschaltet werden, um Informationen zu erhalten.

Einblicke in die Freiwillige Feuerwehr

Ich arbeite zurzeit an einer Serie über die Freiwillige Feuerwehr und möchte diese in all ihren Facetten beleuchten. In dieser Woche habe ich einige interessante Interviews geführt. Aber ich habe auch einen Selbstversuch gestartet. Ich wollte wissen, wie viel Gewicht ein Atemschutzgeräteträger mit sich herum trägt. Die Freiwillige Feuerwehr Elz ermöglichte mir diese Erfahrung.

Es war sehr ungewohnt, vor allem die schweren Schuhe. Mehr dazu gibt es dann, wenn die Serie veröffentlicht wird. Durch diese Auseinandersetzung mit diesem enormen, ehrenamtlichen Engagement steigt mein Respekt vor den Einsatzkräften. Ich erfahre vieles, was mir bisher gar nicht so bewusst war und worüber wir nicht nachdenken. Aber wir sollten uns dieses Engagement vor Augen führen und ich hoffe sehr, dass mir dies mit der Serie ein Stück weit gelingt. Wenn es in der NNP losgeht, werde ich diese parallel auch auf dem Blog hier begleiten.

Veranstaltungen #kurznotiert

Viel passiert noch nicht am Wochenende. Ich kann euch aber das Brockseln in Ellar empfehlen. Alter Lebkuchen in Korn aufgeweicht wird getrunken und dabei lauter interessante Geschichten erzählt. Dies findet ab 15 Uhr im Ludwig-Bös-Haus statt.
Die ersten Fastnachtsveranstaltungen finden statt. Einen ausführlichen Fahrplan findet ihr hier.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.