Landesehrenbrief für Horst Zabel – 127 Jahre ehrenamtliches Engagement

Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement hat Landrat Manfred Michel den Ernsthäuser Horst Abel mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Folgende Pressemitteilung gab der Landkreis dazu heraus.

„Mit dieser Verleihung möchte ich Ihnen für die jahrzehntelange, engagierte Arbeit, sowohl im kommunalpolitischen Bereich als auch in der vielfältigen Vereinsarbeit, danken“, erklärte Landrat Michel bei der Feierstunde im Rathaus in Weilmünster. Und ließ im Anschluss die Zahlen für sich sprechen.

127 Jahre ehrenamtliches Engagement

Von 1997 bis 2011 gehörte Horst Abel der Gemeindevertretung an und war über diesen gesamten Zeitraum Mitglied im Bauausschuss. Auch auf Ortsebene war der Geehrte über viele Jahre kommunalpolitisch aktiv. Von 1985 bis 1989 gehörte er dem Ortsbeirat seines Heimatortes Ernsthausen als Schriftführer an. Von 1993 bis 1997 und noch einmal von 2001 bis 2006 war er Ortsvorsteher, in den Jahren 1997 bis 2001 stellvertretender Ortsvorsteher. Zudem war er rund zwei Jahrzehnte Kassierer des CDU-Gemeindeverbands Weilmünster.

„Da sind wir nun schon bei 49 Jahren ehrenamtlichen Engagements“, rechnete Manfred Michel vor. Doch Horst Abel beschränkte sich nicht nur auf die Kommunalpolitik. Seit 1974 ist er in der Freiwilligen Feuerwehr Ernsthausen und übt seit 1993 das Amt des Kassierers aus. Seit 1996 ist er im Kirchenvorstand und darüber hinaus auch im Dekanat aktiver Mitstreiter für die Kirche.

Ehrenämter scheinen den ehemaligen Elektroingenieur der Post, der inzwischen Pensionär ist, magisch anzuziehen, war der Landrat mit seiner Aufzählung aber noch nicht am Ende. So ist Abel seit 1992 als Schriftführer im Jagdvorstand Ernsthausen/Lützendorf und seit 2012 als stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher im Ortsgericht Weilmünster IV tätig. „Horst Abel bringt es somit auf insgesamt 127 Jahre Ehrenamt“, erklärte Landrat Michel.

Die Auszeichnung sei aber nur als Zwischenzeugnis zu verstehen, fügte er an und verwies auf das Alter des Geehrten, der sich mit 61 Jahren künftig weiter ehrenamtlich engagieren könne. Ein besonderer Dank galt Ehefrau Edda Abel, die in all den Jahren großes Verständnis aufgebracht habe, um ihrem Mann dieses umfangreiche Engagement zu ermöglichen, betonte der Landrat.

Das Leben in der ländlichen Region sei stark geprägt vom Ehrenamt, das einen hohen Stellenwert genieße, ergänzte der Weilmünsterer Bürgermeister Manfred Heep. Glückwünsche an Horst und Edda Abel überbrachte auch Bernhard Seewald vom CDU-Gemeindeverband Weilmünster, der die Verleihung des Landesehrenbriefs zuvor angeregt hatte.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.