Live-Reporterin auf Sommertour – Vierte Woche und Rückblick

Die vierwöchige Zeit als Live-Reporterin ist vorbei. In den vier Wochen ging die Sommertour durch die ganze Region. An 16 Standorten war ich zu finden, habe Land und Leute kennengelernt.

Vierte Woche unterwegs

In der vierten Woche war ich in Diez, Dietkirchen, Kirberg und Niederselters unterwegs. Ich musste zwar auch zu Beginn mal mit plötzlichem Unwetter kämpfen, doch dies kam immer, während ich schon vor Ort war, so dass ich früher einpacken musste. Doch diese Woche regnete es fast dauerhaft, so dass nicht klar war, ob überhaupt jemand kommt.
Ansonsten war es eine sehr vielseitige Woche. In Diez kam keiner direkt zu mir und ich musste die Leute ansprechen. Aber im Vorfeld gab es in den sozialen Medien einige Tipps, welche Ecken nicht so toll sind. Am Dienstag war das Wetter absolut eklig, es regnete den ganzen Tag und in Dietkirchen fand niemand den Weg zu mir. Ein wenig schade und Dietkirchen ist der einzige Ort, von dem es keinen Bericht gab. In Kirberg gab es eine Schlange am Tisch. Über die zwei Stunden fand ein Kommen und Gehen statt. In Niederselters endete die Sommertour. Ich hatte kurz Angst, dass diese Station ebenfalls ins Wasser fällt, aber es blieb trocken und auch hier hatte ich angenehme Gespräche.

Liveticker

Der Liveticker ist sehr gut gestartet. Für mich war es interessant, wie er sich entwickelt. Ich hätte mir gerne gewünscht, dass er über die Zeit mehr Aufmerksamkeit bekommt, aber das Gegenteil war der Fall. Das Interesse am Liveticker nahm ab.
Insgesamt haben die Leute rund 4 min beim LiveTicker verbracht – dies scheint darauf hinzuweisen, dass sie ihn einmal durchgesehen haben und gut. Beim letzten Update haben insgesamt knapp 1000 Leute reingeschaut. Zu Beginn erreichte er über 200 Leute, am Ende keine 50 mehr.
Ich habe mich zwischendurch auch in den Videos versucht, aber die wurden in dem Programm nicht so hochgeladen wie gewünscht, so dass da einiges fehlt. Das fand ich ein wenig schade, dass dieser Teil für mich die größte Überwindung war. Ob die Videos noch mehr Besucher gelockt hätte, kann ich nicht beurteilen.

Social Media

Der Auftritt in den sozialen Medien hat sich gut entwickelt. Dadurch kamen zwar insgesamt nicht wirklich mehr Leute an meinen Tisch. Aber es wurde nachgefragt, wie es lief, mir Themen herangetragen und in Gesprächen erfuhr ich, dass manche ausgiebig verfolgten, wo ich unterwegs war. Es gab sehr viel positives Feedback für die Aktion. Auf Facebook, Twitter und Instagram konnten die Bürger verfolgen, wie der FNP-Schirm jeden Tag an einem anderen Standort aufgespannt wurde. Er wurde zu meinem Markenzeichen. Die Tour ist auch nicht ohne Schaden an ihm vorüber gegangen.
Mit dabei hatte ich einige Goodies wie Schlüsselbänder, HessenQuiz, Schrittzähler und Sattelhüllen. Das HessenQuiz war am beliebtesten. Die Sattelhüllen haben niemanden interessiert.

Meine Zeit als Live-Reporterin

Diese Tour war etwas völlig Neues für mich und ich wusste im Vorfeld nicht, worauf ich mich einlasse. Es war eine sehr intensive Zeit, in der ich viele interessante Menschen getroffen habe. Ich habe die Region noch ein Stückchen besser kennengelernt und auch einige Hintergrundgeschichten zu Namen oder Gebäuden. Viele Themen bewegten die Bürger, wobei die meisten sich immer um den Verkehr drehten. Auch viele Kritiken bezüglich der neuen Blattstruktur wurden an mich herangetragen. Es gab jedoch auch positive Reaktionen auf das neue Design.
Für mich waren es nicht die 16 Mal in den Gemeinden vor Ort sein und ein offenes Ohr zu haben. Dem gingen Vorbereitungen voraus und vor allem Nachbereitungen. Kann ich einzelne Themen selbst bearbeiten? Gibt es Themen, welche ich Kollegen weitergebe? Somit war es nicht nur die täglichen zwei Stunden, sondern einiges an Zeit drumherum, welche dafür investiert wurden.

Die letzten vier Wochen waren sehr intensiv, aber sie haben mir- bis auf wenige Ausnahmen – viel Spaß gemacht. Alle Folgen der Live-Reporterin könnt Ihr gerne nochmal nachlesen. Ich würde mich auch über Eure Meinungen freuen.

Als Live-Reporterin auf Sommertour

Meine erste Woche als Live-Reporterin

Live-Reporterin auf Sommertour – oberflächlicher Journalismus

Meine zweite Woche als Live-Reporterin

Meine dritte Woche als Live-Reporterin

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.