Nach dem Wutzkopp ist vor dem Wutzkopp – Blick hinter das Event

Im letzten Jahr lernte ich zwei Organisatoren hinter dem Wutzkopp Festival kennen und erhielt einen kleinen Einblick in die ganzen Abläufe.
Christoph Ries und Jürgen Wilhelm standen mir Rede und Antwort. nnp_wutzkopp

Darauf möchte ich nochmal zurück blicken, denn es laufen auch dieses Jahr die gleichen Prozesse im Hintergrund ab.

Neben den vielen ehrenamtlichen Helfern gibt es ein vierköpfiges Kernteam, bei dem alle Fäden zusammen laufen. Dazu gehören Jürgen Wilhelm, Christoph Ries, Michael Schenk und Hermann Schlag. Die eigentliche Idee zum Wutzkopp stammt von der Elzer Band Mooderlabbe, doch es musste Unterstützung gesucht werden, da dies alleine nicht zu bewerkstelligen ist. „Vor dem ersten Event gab es viele Bedenken im Vorfeld“, erzählte Christoph Ries, der musikalische Leiter, „ es ging mit dem Konzept allgemein los, aber auch die Sicherheit war ein großes Thema.“ In diesem vierköpfigen Team haben sich Personen gefunden, die an die Idee glaubten und sich dafür einsetzten.
Was keiner so recht weiß: in einem Wutzkopp-Festival steckt Arbeit von einem ganzen Jahr drin. Nach dem Wutzkopp ist gleichzeitig vor dem Wutzkopp. „Wir machen es aus Spaß“, so Ries. Es sollte eine generationsübergreifende Veranstaltung geschaffen werden und die letzten Jahre haben gezeigt, dass dies sehr gut gelungen ist. Die Organisatoren möchten jedes Jahr neue Bands präsentieren und so laufen bei Ries die Bewerbungen auf, denn das Festival hat inzwischen einen guten Ruf und viele Bands möchten auftreten. Über 50 Anfragen gab es für das Festival 2015, aus denen dann die acht Bands ausgewählt worden sind, die am 18. Juli auftreten werden. Den Organisatoren gelingt es dabei jedes Jahr aufs Neue, für jede Altersgruppe etwas anzubieten.  „Wo gibt es in der heutigen Zeit noch Events, bei denen verschiedene Altersgruppen gemeinsam feiern?“, so Ries. „Mit unseren Konzept haben wir es geschafft“, erklärt Jürgen Wilhelm, „ dass Familien, Jugendliche und Ältere gemeinsam feiern können, ohne dass der Abend in einer Sauf- und Prügelorgie endet.“ Am Eingang werden Kontrollen gemacht und keine alkoholischen Getränke gelangen ins Schwimmbad. Auf der Veranstaltung selbst gibt es auch keine harten alkoholischen Getränke. Und wer schon betrunken an der Kasse steht, kommt nicht rein.
Parallel zum Festival findet seit zwei Jahren auch eine Oldtimer-Fahrt statt.

Oldtimerfahrt

Vielen ist nicht bewußt, dass auch dahinter ein hoher organisatorischer Aufwand steckt. Neben der Streckenplanung muss ein Halt gut koordiniert werden, denn da kommen einige Autos zusammen, die dann unterwegs sind.In diesem Jahr beginnt die Tour am Hadamarer Schlossplatz, wo auch die Band Highway spielen wird. Die Strecke führt nach Hachenburg, wo ein Stopp eingelegt wird und geht dann zurück nach Elz zum Freibad.
Jeder, der mitfährt, bekommt einen Stempel, dass er teilgenommen hat. Oben am Schwimmbad können die Besucher wieder abstimmen, welcher Oldtimer ihnen am besten gefällt.  Wer einen Oldtimer hat und noch mitfahren möchte, kann sich bei Jürgen Wilhelm unter 06431-941121 anmelden. „Ich wünsche mir 100 Teilnehmer bei der Oldtimer Tour“, so Wilhelm.
Beide freuen sich sehr auf den kommenden Event, bei dem „alle zusammen Musik machen.“

 

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.