Nikolauskonzert des Jazz Club Limburg – Musikalische Reise durch 25 Jahre Jazz Club

In 25 Jahren spielten die Musiker des Jazz Club Limburg eine Vielzahl an Stücken. Die Essenz all dieser Stücke präsentierte die Big Band am Samstagabend im Bürgerhaus Lindenholzhausen bei ihrem Nikolauskonzert. Drei Stunden gab es jazzige Melodien auf die Ohren und wenn es nach den 260 Zuschauern gegangen wäre, hätten die Musiker auch noch ein Weile weiter spielen können.

Balladen und temporeiche Stücke

Blechblasinstrumente müssen nicht immer scheppernd und laut ertönen, sondern können auch ganz sanft und leise im Hintergrund ein Stück untermalen. Dies bewiesen die Musiker bei einigen Balladen an diesem Abend. „A child is born“ von Thad Jones aus dem Jahr 1969 beginnt mit einer langsamen Einführung des Pianisten und Stück für Stück kommen die anderen Instrumente sachte hinzu. Den Hauptpart bestritt der Solist und Ausnahmetrompeter Bastian Stein. Nicht nur als Solist tätig, ersetzte er einen erkrankten Musiker bei den Trompetern. Der krasse Gegensatz zu diesem Stück war „The Wind Machine“ von Sammy Nestico, welches ein ziemlich rasantes Stück ist.
Es sind diese Gegensätze zwischen langsam und schnell sowie zwischen laut und sehr leise, die dieses Konzert so einzigartig machen. Dem Leiter Benjamin Steil ist es gelungen, die Essenz aus 25 Jahren Jazz Club Limburg herauszufiltern und kurzweilig zu präsentieren. Die drei Stunden vergingen wie im Flug. Instrumentalstücke wechselten sich ab mit Stücken, bei denen Nicole Jost sang. Jeder Musiker erhielt die Möglichkeit, sich solistisch zu zeigen.

Den Präsidenten Christoph Steiner freut es, dass sie so viele Musiker zur Zeit haben, so dass auch ein ständiger Wechsel stattfindet, so dass jeder mal spielen durfte. Insgesamt waren 25 Musiker auf der Bühne, unterteilt in die Trompeten, Posaunen, Saxophonisten – welche auch Klarinette und Querflöte spielten- und die Rhythmusgruppe aus Klavier, E-Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug. Bis auf den PianistenSimon Seidel, der als Gastmusiker dabei war, gehörten alle Musiker zum Jazz Club, unter denen sich auch viele junge Menschen befinden. Der Jazz Club ist somit nicht nur bei den Zuhörern beliebt, sondern auch bei Musikern, die dem Jazz verfallen sind.

Uraufführung eines Arrangement

Benjamin Steil am Alt-Saxophon
Benjamin Steil am Alt-Saxophon

Jedoch gab es nicht nur einen Blick zurück, sondern auch eine Premiere. Benjamin Steil schrieb für seine Frau das Stück „I feel at home when I`m with you“, in welchem er das Solo auf seinem Alt-Saxophon spielte. Als Liebeserklärung an seine Frau hüllt das Stück alle Anwesenden ein, umschmeichelte diese und wiegte sie sanft in der Melodie.
„Walking tiptoe“ von Bert Joris ist ein Stück für eine Flügelhorn-Solo und der Präsident Christoph Steiner freute sich, dass dieses Stück endlich gespielt werden konnte, wie es vorgesehen war – mit einem Flügelhorn. Der Gastmusiker Bastian Stein spielte dieses ebenso sehr gefühlvoll.
Bei all der Musik fehlte nicht die Portion Humor, die die Besucher vom Jazz Club gewohnt sind. Ist es die lustige Moderation durch Christoph Steiner, der kleine Anekdoten zum besten gibt oder das Agieren der Musiker. Benjamin Steil belohnt „seine Musiker“ mit Schokolade und kleine Späßchen gehören auch dazu. Oder Markus Hofmann legt am Schlagzeug ein Solo hin, bei dem die Besucher aus dem Lachen nicht herauskommen. Er sitzt nicht einfach nur hinter dem Schlagzeug, sondern wandert drumherum und bespielt es. Es ist die Spielfreude, welche die Musiker ins Publikum transportieren und weshalb sie so gut ankommen.

Merry christmas

Im zweiten Teil wurde es gewohnt weihnachtlich. Hier habe jedes Stück ein Neuarrangement von Benjamin Steil erhalten. Los ging es mit „Frosty the snowman“ zu „Christmas on Christmas Island“ und „I`ll be home for christmas.“
Christoph Steiner wiederholte mehrmals im Laufe des Abends, dass niemand gedacht hätte, dass sie jemals so lange durchhalten würden. Umso mehr freut es ihn, dass sie von Jahr zu Jahr mehr Besucher begrüßen dürfen. Ein besonderes Dankeschön gab es für Nicole Jost, welche seit zehn Jahren als Sängerin dabei ist sowie Benjamin Steil, der vor zehn Jahren die Leitung der Big Band übernahm. „Benjamin arrangiert, komponiert und leitet mit einem Herzblut, dass es mir manchmal Angst wird“, so Steiner.
Am Ende ließen sich die Musiker zu einer Zugabe überreden und verabschiedeten alle Anwesenden mit „Christmas Song“ der SWR Big Band.

Fotos zum Nikolauskonzert findet ihr in der Fotostrecke.

Ein kurzweiliger Abend beim Nikolauskonzert Jazz Club Limburg

Wenn Euch die Bilder gefallen und ich auch in Zukunft eure Veranstaltungen besuchen soll, dann würde ich mich über eine Unterstützung von HL-Journal freuen. 

-> Per PayPal bezahlen

Ich freue mich auch, wenn Ihr den Beitrag in den sozialen Netzen teilt.
Euch gefallen die Fotos und Ihr hättet sie gerne – dann sprecht mich an.

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.