Palmengarten Frankfurt – das ganze Jahr über ein Ausflugsziel

Den Palmengarten Frankfurt besuchen wir sehr gerne. Er besitzt eine große Wandlungsfähigkeit, wodurch er in jeder Jahreszeit attraktiv ist. Für alle Altersgruppen und Familien handelt es sich um ein schönes Ausflugsziel.

Eintauchen in den Palmengarten Frankfurt

Immer wieder faszinierend die große Weltkugel in einem der GewächshäuserMitten in der Frankfurter Innenstadt betreten wir über die Siesmayerstraße den Palmengarten. Mit dem Gang durch den Eingang tauchen wir ein in eine andere, grüne Welt. Ein großer, eingefasster Teich nimmt uns in Empfang – je nach Jahreszeit mit blühenden Seerosen oder tierischen Besuchern. Verschiedene Gewächshäuser laden zum Verweilen ein. Innerhalb weniger Meter gelangen wir in die Tropen, die Wüste und den Dornenwald. Große Kakteen mit Stacheln dicker als meine Finger wechseln sich ab mit leuchtend, bunten Blüten. Hinter jeder Kurve, sogar hinter jedem Blatt gibt es etwas zu entdecken. Ich schaue sehr gerne nach den Orchideen, die mit ihren verschiedenen Blütenformen und kräftigen Farben die Augen anziehen.

Kinderfreundliches Paradies

Der Palmengarten lädt nicht nur zum Entdecken, sondern auch zum Verweilen ein. Kinder können sich auf einem großen Spielplatz mit angrenzendem Wasserareal austoben. Mit der Bimmelbahn geht es quer durch den Garten. Ein großer Teich kann per Ruder- oder Tretboot erkundet werden. Riesengroße Karpfen und Schildkröten ziehen ihre Bahnen durch das Wasser. Enten auf dem Teich
Über die Wiesen watscheln Gänse und auch in den Gewächshäusern halten sich die verschiedensten Tiere auf. Die interessante Gestaltung der verschiedenen Areale animiert die Kinder zum Verstecken. Sie verwandeln sich in kleine Abenteurer, die auf verschlungen Pfaden, quer durch den dichten Dschungel einen Schatz suchen. Familien können dort den ganzen Tag Verweilen, abgeschirmt vom geschäftigen Treiben der Großstadt und einen Tag Urlaub genießen.

Größte Garten in Deutschland

Der Palmengarten besitzt 22 Hektar Fläche und zählt damit mit zu den größten in Deutschland. Der Palmengarten wurde 1871 von einer Bürgerinitiative gegründet. Dem ging der Ankauf von wertvollen Pflanzenbeständen aus der Orangerie von Herzog Adolf von Nassau, dem späteren Großherzog von Luxemburg, voraus. Maßgeblich an der Gestaltung des Garten war der Fachmann Heinrich Siesmayer beteiligt, der sich die Hallen der „Galerie des Machines“ der Pariser Weltausstellung 1867 zum Vorbild nahm. Von Anfang an war der Palmengarten ein Ort, an dem gesellschaftliche Veranstaltungen stattfanden, die Bürger sich zum Sport trafen oder der Musik zu lauschen.

Informationen

Adresse

Palmengarten Frankfurt
Siesmayerstraße 61
60323 Frankfurt/ Main

Öffnungszeiten

Februar bis Oktober      9 bis 18 Uhr
November bis Januar    9 bis 16 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene                          7 Euro
Kinder (6-13 Jahre)            2 Euro
Familie (1 Erw/ Kinder)    9 Euro
Familie (2 Erw/ Kinder) 16 Euro
Senioren ab 65 Jahre         6 Euro

Inhaber des Frankfurt-Pass zahlen 1 Euro (Erwachsene) und 0,50 Euro (Kinder)

Weitere Informationen sowie eine Übersicht zu den Veranstaltungen findet Ihr auf der Internetseite vom Palmengarten.

Anreise

Für diejenigen, die mit dem Auto anreisen, gibt es direkt am Palmengarten ein Parkhaus.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nehmt Ihr eine U-Bahn (U4, U6, U7) oder den Bus (32/50/75) Richtung Bockenheimer Warte oder die Straßenbahn Linie 16 und erreicht den Eingang Palmengartenstraße.
Zum Eingang Siesmayerstraße gelangt Ihr mit der U-Bahn (U6, U7) sowie der Buslinie 36.

 

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.