Würdiges Willkommen für Touristen – Pläne einer modernen Busempfangsstation in Limburg

Die FDP Limburg möchte die Busempfangsstation „Am Philippsdamm“ modernisieren und geht neue Wege. Anstatt einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen und darauf zu warten, dass etwas geschieht, stellten sie ihre Pläne der Öffentlichkeit vor. Bereits Mitte September stellte die Presse die Pläne ausführlich vor. Am Montag luden die Liberalen zu einer Informationsrunde ein. Die Reaktionen waren durchaus positiv auf die Vorstellung der Pläne.

Standort am Katzenturm erhalten

Es gibt einige Politiker in Limburg, die eine Busempfangsstation auf der Schleuseninsel favorisieren. Doch Fraktionsvorsitzende Marion Schardt-Sauer stellte dar, dass die FDP den bestehenden Standort erhalten und modernisieren möchten. Der jetzige Standort sei fußläufig besser gelegen und beinhalte kaum Steigungen. Dies sei bei der Schleuseninsel nicht gegeben, wo die Touristen von den Bussen erstmal einen steilen Anstieg hoch müssen. Auch Tourismusführer und Busfahrer hätten den Standort gut beurteilt. Auch wenn das bestehende Häuschen einen neuen Anstrich erhalten hat und der Fußweg mit einer wassergebundenen Decke aufgewertet wurde, bestünde noch einiges an Verbesserungsbedarf.

Der Architekt Hans Schmitt stellte anschließend den Entwurf vor. Da er regelmäßig an der Strecke entlang joggt, sei er sehr gut in der Lage, die Situation vor Ort zu beurteilen. Ihn stört vor allem der wild zugewachsene Uferbereich, der jeglichen Blick auf die Lahn blockiert. „Unsere Stadt liegt an einem sehr attraktiven Fluss“, so Schmitt. Doch die Touristen, die mit dem Bus ankommen, sehen davon nichts.

Blick auf das Wasser geben

So könnte der Eingang der Busempfangsstation gestaltet sein.
So könnte der Eingang der Busempfangsstation gestaltet sein.

Daher ist es für ihn in einem ersten Schritt wichtig, den Blick aufs Wasser freizulegen und das Gestrüpp zu entfernen. Es existiert bereits eine Treppe zu einem kleinen Podest, die zugewachsen ist. Diese könnte ausgebaut werden, so dass auch Limburger die Stelle zum Verweilen nutzen. Als Empfangsstation hat er einen visionären Entwurf vorgelegt von einem modernen Gebäude, welches über den Seitenarm der Lahn geht. Auf der Terrasse sitzend könnte der Blick auf die Alte Lahnbrücke und den Brückenturm genossen werden. In dem Gebäude könnten die Touristen erste Informationen zu den Sehenswürdigkeiten erhalten sowie einen Überblick zur Altstadt Limburg.

Nach der Vorstellung der Pläne gab es bereits erste Reaktionen. Einige bemängelten, dass nur für Touristen ein solcher Bau geplant werde und fragten nach, was für die Limburger drin sei. Darauf reagierte der Architekt sowie die Liberalen. Durch die Integration von einem Café oder Bistro profitieren auch die Limburger von diesem Bau. Auch die gepflegte Landschaft selbst wäre nicht nur ein Gewinn für die Touristen. Diese moderne Station wäre nicht nur eine Bereicherung für die Stadt, sondern vermittelt auch einen ersten positiven Eindruck bei den Touristen.

Anregungen zu Verkehr und Sicherheit

Die Pläne nahmen die Anwesenden sehr positiv auf. Damit würde ein gutes Aushängeschild für Limburg entstehen. Die Zuhörer regten jedoch an, dass mit der Neugestaltung dieses Platzes auch das Lichtkonzept überarbeitet werden muss. Nachts sei es dort sehr dunkel und dies diene nicht der Sicherheit. Ebenfalls müsste ein ordentliches Verkehrskonzept für diesen Bereich her. Ein Zuhörer fragte nach, wie die Kanalisation geregelt werde. Auch kam die Frage, wie es nun weiter geht. Marion Schardt-Sauer möchte das Projekt in diesem Jahr noch auf den Weg bringen. Dieses Thema liegt schon zu lange rum. Bereits 2013 beschlossen die Stadtverordneten einstimmig, dass etwas geschehen muss. Zuvor wurde eine Studie 2010 in Auftrag gegeben, welche die Standorte am Katzenturm und der Schleuseninsel bewertete. Dabei kam heraus, dass der aktuelle Standort funktionieren würde.

Busempfangsstation so schlecht wie dargestellt?

Es stellt sich die Frage, ob nur die Limburger die Station schlecht beurteilen oder auch die Touristen, die ankommen? Bei Google hat die Busempfangsstation vier von fünf Sterne. Ihre Nähe zur Altstadt sowie das kostenlose Parken für die Busse wurde gelobt. Es sei ein wenig schwierig zum Rangieren, aber machbar. Auch der neue Anstrich der Hütte fiel positiv auf.
Bei einem Mitglied des Ortsbeirates Limburg Kernstadt nachgefragt, erhalten die Pläne nicht viel Lob. „Ich finde es schlimm, dass wir uns immer schlecht machen.“ Er bewertet zwar den Weg an sich gut, die Idee öffentlich vorzustellen und nicht direkt über die politische Linie zu gehen. Grundsätzlich sei es keine schlechte Idee, wenn etwas weiterentwickelt wird. Aber er sieht keine Notwendigkeit in dem Neubau. Es sei wichtig, dass eine solche Station sauber und begehbar sei, aber die Touristen kommen wegen der Altstadt und nicht wegen der Empfangsstation.

Ich bedanke mich bei der FDP Limburg für die Bereitstellung der Bilder und die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.