Preisverleihung Mitmachaktion „Zu Fuß zur Schule“

Vom 18. bis zum 29-September fanden die Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“ statt. Die Grundschule in Staffel sowie in Linter nahmen an dieser Aktion teil. Heute wurden die Schüler dafür ausgezeichnet.

Rege Beteiligung unter den Schülern

In Staffel haben sich alle Grundschüler an der Aktion beteiligt. Die Kinder konnten jeden Tag zwei Stempel erhalten – einen für das Tragen der Warnweste und einen für den Schulweg zu Fuß. Von den 107 teilnehmenden Kindern haben 61 Schüler alle Stempel sammeln können. Jede Klasse erreichte ihr Klassenziel, welches darin bestand, mindestens 80 Prozent der Tage zu laufen. Mit 82 Prozent bis 98 Prozent erreichten alle Klassen das Klassenziel. Die beste Klasse war die 2b, welche einen Ausflug ins Mathematikum nach Gießen gewonnen hat.
Auch an der Grundschule in Linter beteiligten sich 128 Schüler. Hier gab es zwei Stempel, wenn die Kinder zur Schule liefen und auch wieder nach Hause. Die Grundschüler in Linter durfte ich vor einer Weile auf ihrem Schulweg begleiten und kam mit ihnen ins Gespräch. Den Artikel findet ihr hier. Die beste Klasse, die 3a, erhielt ein Gutschein zum Eventgolfen in Linter. Die Klassenpreise wurden von der EVL Limburg sowie der Firma Fleckner & Simon gespendet.

Nicht alle Eltern zeigen sich einsichtig

Beide Schulleiterinnen – Hanne Balmert-Burggraf (Grundschule Staffel) und Sonja Heidrich (Grundschule Linter) – berichten beide, dass das Problem bei den Eltern lege, die sich nicht einsichtig zeigen. Die Aktion haben die Eltern zwar mit unterstützt, doch kaum war sie vorbei, wurden die Kinder am Morgen wieder mit dem Auto zur Schule gebracht. „Das ist die Elterngeneration schnell, schnell“, so Balmert-Bangert. Das Problem dabei sei nicht nur, dass die Kinder nicht laufen. Vielmehr stellen die parkenden Eltern ein Risiko für die Schüler dar, die zu Fuß zur Schule gehen. Die parken auf den Bürgersteigen, reißen die Autotüren auf und die laufenden Kinder müssten auf die Straßen ausweichen, um zum Schulgelände zu gelangen.
In der Grundschule in Staffel gibt es das ganze Jahr über den autofreien Freitag. „Wir müssen jede Woche die Kinder neu daran erinnern“, so die Schulleiterin.

Darum geht es bei der Aktion

Seit 1994 werden in Deutschland diese Aktionstage durchgeführt. Dahinter steht der Verkehrsclub Deutschland (VCD) sowie das Kinderhilfswerk Deutschland. Im Landkreis haben der Kreisverband des Verkehrsclub, der BUND Kreisverband Limburg-Weilburg, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Limburg-Weilburg, Liebe Limburg und die Stadt Limburg die Aktion unterstützt.
Wenn die Kinder zur Schule laufen, erhalten sie Bewegung und frische Luft. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Konzentration aus. Zudem sind weniger Autos vor der Schule unterwegs, wenn die Kinder nicht gebracht werden, was den Schulweg auch sicherer macht. Insgesamt reduziert sich der Stress, weil weniger hektische Eltern vor der Schule rumspringen.
Gerd Zimmermann, BUND, erzählte zudem, dass er immer darauf wartete, dass ihn seine Freunde morgens vor der Schule abholten. Bereits auf dem Schulweg konnte miteinander gequatscht und sich verabredet werden. Stadträtin Birgitte Geis erzählte davon, dass ihre Eltern früher gar kein Auto hatten, um sie zur Schule zu fahren.

Für die Schüler gab es einige Preise. Die besten zehn wurden ausgelost und erhielten ein Monopoly Spiel, ein Limburger Puzzle, Taschenlampen, ein Gutschein für das Schwimmbad. Für alle Schüler gab es Lineale mit Verkehrszeichen sowie Bleistifte. Die Grundschule Staffel hatte sich für die Klassen noch etwas besonderes ausgedacht. Alle teilnehmenden Klassen haben mit Erreichen des Klassenziels eine Sportstunde nach Wunsch sowie eine Extrastunde mit der Bewegungsbaustelle gewonnen. Der VCD Kreisverband Limburg-Weilburg spendete für jede Schule pro Kind einen Euro.

Gut für die Umwelt

Zu Fuß zur Schule zu gehen, ist nicht nur gesund für die Kinder. Weniger Autoverkehr ist ebenfalls gut für die Umwelt. Häufig werden die Autos mit laufendem Motor geparkt, um die Kinder nur schnell aussteigen zu lassen. Dies trägt seinen Teil bei zu den Luftverschmutzungen, mit denen Limburg zu kämpfen hat. Werner Hartmann, vom VCD Kreisverband Limburg, würde sich freuen, wenn die Kinder über diese Aktionstage hinaus weiterhin zu Fuß zur Schule gehen würden. „Es braucht Menschen wie euch, um unsere Welt zu erhalten“, so Hartmann.
Viele Kinder seien es gar nicht mehr gewohnt, Strecken zu Fuß zurückzulegen. Sie kennen nur das Elterntaxi. Daher dient diese Aktion, den Kindern zu zeigen, dass zu Fuß gehen auch Spaß machen kann.

 

Heike Lachnit

Freie Journalistin und Texterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.