Pressemitteilung Limburg – Baumgräber in Limburg

Ab dem 1. Februar gibt es auf dem Limburger Hauptfriedhof die Möglichkeit von Baumgräbern. Die Urnen werden dabei rund um einen Baum gesetzt, die Grabfläche soll möglichst naturnah bleiben. Mehr dazu in der unten stehenden PM der Stadt Limburg.

Baumgräber in Limburg

Feuerbestattungen sind inzwischen die mit Abstand häufigste Bestattungsform in Limburg. Im vergangenen Jahr gab es 202 Feuerbestattungen bei insgesamt 314 Bestattungen. Ab dem 1. Februar bietet die Stadt auf dem Hauptfriedhof in Limburg eine neue Form für Feuerbestattungen an, die Baumgräber. Dabei werden die Urnen kreisförmig um einen Baum angelegt, etwa 40 Belegungsplätze sollen dabei zur Verfügung stehen. Erster Bestattungsbaum wird eine Linde auf einer Rasenfläche in Nähe der Trauerhalle.

Die einzelnen Baumgräber werden im Todesfall für die Dauer der Ruhefrist (30 Jahre) für Beisetzung von maximal zwei Urnen abgegeben. Ein Wiedererwerb nach Ablauf der Ruhefrist ist ausgeschlossen. Zweitbestattungen sind bis höchstens zehn Jahre nach der Erstbestattung möglich. Ein Rechtsanspruch auf Überlassung eines bestimmten Baumgrabes oder eines bestimmten Bestattungsbaumes besteht nicht. Die Reihenfolge der Belegung der Baumgräber wird von der Friedhofsverwaltung bestimmt.

Diese Art der Gräber wird lediglich auf dem Hauptfriedhof angeboten. Die Gestaltung, Pflege und Unterhaltung ist Aufgabe der Friedhofsverwaltung. Die Fläche um einen speziell für diese Gräber ausgewiesenen Baum wird soweit möglich mit Rasen angelegt. Der Baumstandort soll in weitgehend naturbelassenem Zustand bleiben.

An geeigneter Stelle im Bereich des jeweiligen Baumes wird von der Friedhofsverwaltung ein Gemeinschaftsgrabmal aufgestellt und entsprechend unterhalten. Auf diesem dürfen ausschließlich die Namen der Verstorbenen sowie das Geburts- und Sterbejahr angebracht werden. Die Kosten für die Schrifttafeln sind von den Angehörigen zu tragen. Das Ablegen von Blumenschmuck, Grablichtern und ähnlichem ist nicht gestattet.

Bestattungen in Limburg in den letzten Jahren

Fast 65 Prozent der Bestattungen in Limburg sind im vergangenen Jahr Feuerbestattungen gewesen. Damit bestätigt sich eine Entwicklung, die zu Beginn des Jahrtausends einsetzte. Lag die Zahl der Feuerbestattungen im Jahr 2001 noch deutlich unter der Zahl der Erdbestattungen (145:217), beträgt ihr Anteil seit dem Jahr 2006 kontinuierlich über 50 Prozent und seit dem Jahr 2010 sogar über 60 Prozent, im Jahr 2016 sogar fast bei 70 Prozent. Besonders hoch ist der Anteil der Feuerbestattungen in Staffel (22 von 24 Bestattungen) und Eschhofen (19 von 25 Bestattungen). Auf dem Hauptfriedhof sind von 97 von 148 Bestattungen in Urnen vorgenommen worden. Nur in Ahlbach (fünf von neu) sowie in Offheim (12 von 22) gibt es noch mehr Erd- als Feuerbestattungen.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.