Schnuppertag beim Angelsportverein Elz-Hadamar

Die Angler vom Angelsportverein ASV Elz-Hadamar luden am Samstagnachmittag zu einem Schnupperangeln ein. Jeder, der Interesse hatte, konnte unter fachmännischer Anleitung selbst mal probieren, ob dies ein Hobby für ihn ist.

Über die Angler in der Region habe ich schon vieles geschrieben und sie auf einigen Veranstaltungen besucht. Auch beim Angeln selbst habe ich schon Gespräche mit ihnen geführt. Doch noch nie hatte ich in all der Zeit selbst eine Angel in der Hand. Daher nutzte ich den Schnuppertag vom ASV Elz-Hadamar, um mir selbst mal ein Bild zu machen.

Fachkundige Anleitung

Wer noch nie eine Angel in der Hand gehalten hat, erhielt fachkundige Anleitung. Es ist nicht damit getan, einfach einen Haken mit einer Schnur ins Wasser zu werfen. Selbst das Auswerfen der Schnur bedarf bereits einer eigenen Technik. Zuerst wird der Haken mit einem Köder bestückt – in unserem Fall mit ca. ein Zentimeter großen Bienenmaden. Dann wird die Angelschnur mit dem Zeigefinger an den Griff gedrückt, der Verschluss der Spule geöffnet. Die Angel wird zur Seite gedreht, um ein wenig Schwung zu holen. Befindet sich der Köder über dem Wasser, lässt der Zeigefinger die Angelschnur los und der Köder fliegt übers Wasser. Der Verschluss der Spule wird wieder geschlossen. Und dann heißt es warten. Die Schnur kann dann auch mal ein Stück eingeholt werden, nach einer Weile, wenn nichts gebissen hat, kann sie auch erneut ausgeworfen werden.

Ein Fisch an der Angel

Geht der Köder nach unten, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein Fisch angebissen hat. Nun heißt es, nicht hektisch werden. Die Schnur wird eingeholt und am Ufer hilft ein zweiter dabei, mit dem Fischernetz den Fisch aus dem Wasser zu holen. Mit einem gezielten Schlag auf den Kopf wird der Fisch getötet und der Haken aus seinem Maul entfernt. Natürlich wird der Fisch direkt vor Ort auch ausgenommen, wenn man selbst dies nicht kann.
Die Teichanlage zwischen Elz und Niedererbach liegt sehr malerisch. Neben dem Angeln selbst gibt es einiges zu entdecken wie die kleinen Kaulquappen. Der ASV hat im Vorfeld nochmal Forellen eingesetzt, damit jeder, der zum Schnuppern vorbei kam, auch ein Erfolgserlebnis hatte. Um die 20 Neugierige nutzten die Möglichkeit, um selbst mal Fische zu fangen. Für den Verein ist es eine gezielte Aktion, um neue Mitglieder anzusprechen und auf sich aufmerksam zu machen.

Mehr über den Verein erfahrt ihr auf dessen Internetseite.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.