1500 Euro für den Wünschewagen

Teilen erwünscht

Die Theaterfreunde Oberweyer übergaben eine Spende von 1500 Euro an den ASB-Wünschewagen. Damit setzen sie ihre 22-jährige Tradition fort, die Erlöse ihrer Theateraufführungen an gemeinnützige Einrichtungen zu spenden. Seit 1997 spendete die Theaterfreunde 28.500 Euro.

Seit 1997 spielen die Theaterfreunde Oberweyer kurz vor Ostern einen lustigen Schwank in drei Akten. Die Erlöse, die dabei herumkommen, behalten sie nicht für sich, sondern geben sie von Anfang an weiter. „Wir haben es uns seit der Gründung auf die Fahne geschrieben, den Erlös des Theaters an gemeinnützige Einrichtungen zu spenden“, so Andreas Lehnert, der die Organisation der Theatergruppe innehat. Dabei ist es den Theaterfreunde wichtig, dass die Spendengelder in der Region bleiben. Jedes Jahr entscheiden sie neu, wohin der Erlös geht. In den vergangenen Jahren unterstützten sie bereits die Dehrner Krebsnothilfe, das Hospiz in Hadamar, den Hadamarer Bürgerfonds oder auch das Limburger Tierheim.

Spende für den Wünschewagen

In diesem Jahr ging die Spende an den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). Dieses ehrenamtliche Projekt besteht seit 2014 und finanziert sich alleine aus Spenden. Die Spende nahmen Mareike Weyand und Edwin Marneth entgegen. Der Wünschewagen möchte die Wünsche von Menschen in ihrer letzten Lebensphase erfüllen. Daher ist der Wagen alleine schon auf die Bedürfnisse dieser Fahrgäste ausgerichtet mit speziellen Stoßdämpfern für ein sanftes Fahren, einem speziellen Lichtkonzept, einem Rundum-Blick sowie einer medizinischen Ausstattung für den Notfall. Davon konnten sich die Theaterfreunde Oberweyer einen Einblick verschaffen, denn sie durften sich bei der Spendenübergabe den Wünschewagen anschauen.

Die Wünsche sind ganz unterschiedlich. Mal möchte ein Sterbender nochmal zu einer Familienfeier oder ans Meer fahren. Die einzige Voraussetzung ist, dass er transportiert werden kann. Qualifizierte ehrenamtliche Fachkräfte vom Pfleger über Krankenschwester, vom Palliativmediziner bis hin zum Feuerwehrmann übernehmen die Fahrten und die Versorgung. Die Wünsche sind für Fahrgäste und ihre Begleiter kostenfrei. Durch die Spenden werden die Fahrtkosten, die Schulung der ehrenamtlichen Helfer, die Ausstattung der Fahrzeuge sowie die Anschaffung der Dienstkleidung sowie der Fahrzeuge finanziert. Wer dieses ehrenamtliche Engagement der Theaterfreunde unterstützen möchte, sollte sich im nächsten Jahr unbedingt ihr Theaterstück anschauen.

Mehr zum Wünschewagen findet ihr auf der Homepage des Wünschewagens.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.