Auf zur Mannebacher Kirmes

Am kommenden Wochenende feiern die Mannebacher ihr Kirchweihfest. Vier Vereine bilden den Festausschuss, doch es wird immer schwieriger, Helfer zu finden.

Bereits am Wochenende bauten die Helfer mit vereinten Kräften das Festzelt auf der Host auf. Bereits im letzten Jahr kam die Idee auf, das Zelt nicht einfach leer stehen zu lassen, sondern zu nutzen. Daher fand dieses Jahr zum ersten Mal ein Flohmarkt statt. Von den Ausstellern her bekam dies guten Zuspruch, gab es doch 50 Verkäufer. Nur ein paar mehr Käufer hätten es sein können, so Joachim Stanjek, Sprecher des Festausschuss. Aber sie bleiben am Ball und werden es im kommenden Jahr auf alle Fälle wieder anbieten. Doch jetzt blickt er voraus auf das kommende Wochenende.

Helfer immer rarer

Vier Vereine stemmen seit einigen Jahren die Kirmes – der Quartettverein, der Sportverein, der Karnevalsverein sowie die Feuerwehr. Jeder Verein übernimmt an einem Abend den Dienst mit seinen Leuten. „Von Jahr zu Jahr wird es schwieriger, Leute zu bekommen, die einen Dienst übernehmen“, so Stanjek. Vor allem die Menschen um die 40 Jahre rum würden fehlen. Insgesamt werden die Leute, welche sich im Ehrenamt engagieren immer weniger. Wobei das Problem beim Aufbau selbst nicht bestand, denn da waren die Jahrgänge der Kirmesburschen vor Ort und daher war das Zelt ruck-zuck gestellt.

Kleiner Kirmesburschenjahrgang

Zwischendurch hieß es, in diesem Jahr gebe es keine Kirmesburschen. Der Jahrgang sei zu klein gewesen, so dass sich niemand bereit erklärte, dies zu machen. „Doch dann haben es die Mädchen in die Hand genommen und es haben sich aus dem letzten Jahrgang sowie dem nächsten Jahrgang sechs Pärchen gefunden“, freut sich Stanjek. Für nächstes Jahr hätten sich bereits genügend Burschen gefunden, an die die Kirmes am Montag übergeben werden kann.
Bürgermeister Michael Ruoff wies darauf hin, dass auch die Mannebacher genauso wie die anderen Ortsteile einen Zuschuss von 500 Euro erhalten sowie Unterstützung durch die Mitarbeiter des Bauhofes beim Abbau.

Programm der Mannebacher Kirmes

Auftakt der Feierlichkeiten ist am Freitag, 31. August, mit dem Konzert der „Schilehrer aus dem Stubaital“. Bereits in den letzten beiden Jahren brachten die Jungs das Zelt zum Brodeln. Das Bühnenprogram reicht von Volksmusik, Tanzmusik, Party und Aprés-Ski-Sound bis zur Rockmusik. Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr.

Am Samstag, 1. September wird ab 10 Uhr an „Kowese Eck“ der Kirmesbaum gestellt. Nach der Abendmesse erfolgt die feierliche Eröffnung der Kirmes mit den Kirmesburschen und –mädchen, durch Herrn Pfarrer Fuchs und Herrn Bürgermeister Ruoff.

Danach geht es ins Festzelt, wo erstmals in Mannebach die Band „Dohlemer Bouwe“ zum Tanz aufspielt. Gegen 21 Uhr ist der Einzug der Kirmesburschen und –mädchen  geplant.

Nach dem feierlichen Hochamt am Sonntag, 2. September um 10.15 Uhr lädt die Kirmesgesellschaft zum Frühschoppen ins Festzelt ein. Im Anschluss an die Andacht um 14 Uhr und dem  Tanz um den Kirmesbaum geht es wieder ins Festzelt, wo gegen 18 Uhr die Verlosung der Kirmespreise stattfindet.

Der Montag, 3. September beginnt um 10 Uhr mit dem Amt für die Lebenden und Verstorbenen Kirmesburschenjahrgänge. Ab 13 Uhr begrüßen die „Weiltaler“ die Kirmesgäste im Festzelt.

Ab 20 Uhr spielen „Extreme Music“ zum Tanz auf. Im Laufe des Abends findet dann die traditionelle Übergabe der Kirmes an den Jahrgang 2019 statt.

Zu allen Veranstaltungen laden die Kirmesburschen und –mädchen 2018,  sowie die Verantwortlichen der „Mannebacher Kirmesgesellschaft“ die Bevölkerung recht herzlich ein.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.