Auswirkungen des Coronavirus im Landkreis Limburg-Weilburg

Teilen erwünscht

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf den Landkreis Limburg-Weilburg. Hier erfahrt ihr regelmäßig Informationen zum Coronavirus im Landkreis Limburg-Weilburg. Ich aktualisiere die Zahlen und Nachrichten zum Thema.

+++12.45 Uhr+++ Laut heutigem Stand gibt es im Landkreis 138 infizierte Personen.

Montag, 30. März: Ab heute können Kleinunternehmer, Soloselbständige oder Freiberufler in Hessen Soforthilfe beim RP Kassel beantragen.

Sonntag, 29.März +++13 Uhr +++ Es gibt einen leichten Rückgang bei den Zahlen. Derzeit sind 140 Menschen im Landkreis infiziert, neun wurden inzwischen gesund aus der Quarantäne entlassen.

Samstag, 28. März,+++17.30 Uhr+++ Stand heute 12 Uhr sind 142 Menschen im Landkreis infiziert. Die ersten fünf Personen sind gesund aus der Quarantäne entlassen.

+++14:44 Uhr +++ In einem ersten Test wurde Landrat Michael Köberle negativ auf den Corona-Virus getestet. Er befindet sich derzeit vorsorglich in Quarantäne, da er Kontakt zu einer  infizierten Person hatte.

+++14.22 Uhr+++ Eine Gruppe, von uns zumeist ungesehen, trifft es besonders in dieser Zeit – die Obdachlosen. Harry Fenzl, Sachbereichsleiter Wohnungslosenhilfe vom Caritasverband für den Bezirk Limburg e.V. gab einen Einblick dazu.

Freitag, 27.März, 13:21 Uhr+++ Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es 137 Personen, die bestätigt positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Sie verteilen sich auf Mengerskirchen (32), Limburg (18), Hünfelden (15), Bad Camberg (10), Dornburg (9), Elz (8), Selters (8), Merenberg (6), Runkel (6), Beselich (5), Weilmünster (5), Weilburg (4), Hadamar (3), Waldbrunn (3), Brechen (2), Elbtal (1), Löhnberg (1) und Weinbach (1). Rund 1000 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 

Die Industrie- und Handelskammer verschiebt bundesweit die im April und Mai angesetzten Azubi-Prüfungen in den Sommer. Bis Mai finden auch keine Weiterbildungsprüfungen statt. Mehr Informationen auf der Homepage der IHK

+++12.10 Uhr+++ Nach der Sitzung des Katastrophenschutz-Verwaltungsstabs wird mitgeteilt, dass es im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand 12 Uhr 115 Personen gibt, die bestätigt positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Sie verteilen sich auf Mengerskirchen (29), Limburg (17), Hünfelden (11), Elz (8), Dornburg (8), Selters (7), Merenberg (6), Bad Camberg (6), Beselich (5), Runkel (5), Hadamar (3), Waldbrunn (3), Weilmünster (2), Brechen (2), Elbtal (1), Löhnberg (1) und Weilburg (1). Rund 1000 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Inzwischen ist auch eine Person aus dem Landkreis Limburg-Weilburg, die zur Risikogruppe gehörte, an den Folgen einer Infizierung mit dem Corona-Virus verstorben.

Donnerstag, 26. März: Im Landkreis gibt es inzwischen 111 infizierte Personen und rund 1000 Menschen in häuslicher Quarantäne. Landrat Michael Köberle hat sich vorsorglich in Quarantäne begeben, da er Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Die Geschäfte wird er von zu Hause weiterführen.

Die Kultusminister haben gestern beschlossen, dass alle Prüfungen – von Gymnasium über Realschule bis zu den Berufsschulen – nach derzeitigem Stand alle stattfinden sollen.

Hotlines für Corona-Meldungen im Landkreis Limburg-Weilburg

  • Deutschlandweit berät die Unabhängige Patientenberatung Deutschland sowie das Bundesministerium für Gesundheit UPD: 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit: 030 346 465 100
  • Zusätzlich kann man sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: 116117

Für die Bundesländer gelten folgende Telefonnummern:

  • Hessen 0800 555 4 666
  • Rheinland-Pfalz 0800 575 81 00

Eine weitere Kontaktstelle ist das zuständige Gesundheitsamt, welches ihr unter dem Link des Robert Koch Institutes unter Angabe der PLZ findet.

Montag, 23.März: Heute Mittag gab die Pressestelle bekannt, dass es derzeit 68 infizierte Personen im Landkreis Limburg-Weilburg gibt. Auf der Internetseite erfahrt ihr die aktuellen Corona-Zahlen in Limburg-Weilburg aufgeteilt nach den einzelnen Kommunen. Quelle Landkreis Limburg-Weilburg

Bund und Länder haben weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen. So gilt ein Kontaktverbot, nur noch maximal zwei Personen dürfen zusammen draußen unterwegs sein. Ausgenommen sind Familien. Weitere Geschäfte mit engem Personenkontakt wie Friseur, Massage- oder Tatoostudios müssen nun geschlossen werden.

Mit einem Appell wendete sich Landrat Michael Köberle an die Bürger.

Mittwoch, 18. März: Die Kreisverwaltung teilt mit, dass es einen Test auf Corona bei der Abstrichstelle nur nach Kontakt mit Gesundheitsamt oder Arzt erfolgt. Nur ein niedergelassener Arzt, das Gesundheitsamt des Landkreises oder die Kassenärztliche Vereinigung legen im Einzelfall fest, ob ein Abstrich durchgeführt werden sollte. Für die Bürger gibt es drei Möglichkeiten: Entweder sie setzen sich über das Corona-Bürgertelefon des Landkreises unter 06431 296-9666 mit dem Gesundheitsamt in Verbindung, oder aber telefonisch mit einem niedergelassenen Arzt. Eine dritte Möglichkeit ist ein Anruf unter der Telefonnummer 116117 bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Sollte nach diesem Telefonat seitens des Gesundheitsamtes, des Arztes oder der Kassenärztlichen Vereinigung auf Basis der Kriterien des Robert-Koch-Institutes festgelegt werden, dass ein Abstrich nötig ist, wird dies den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abstrichstelle gemeldet, die wiederum die betroffene Person dann einbestellen. Wichtig: Nur wer eine solche Einbestellung erhalten hat, wird in der Abstrichstelle auch getestet, alle anderen werden abgewiesen.

Die Kreisverwaltung und ihre Außenstellen sind für Publikumsverkehr geschlossen. Wer ein Anliegen hat, soll sich im Vorfeld telefonisch melden und einen Termin ausmachen. Telefonliste Kreisverwaltung Corona

Bürgermeister Dr. Marius Hahn und 1. Stadtrat Michael Stanke rufen zur Solidarität auf, die in diesen Zeiten wichtig ist. Die Limburger Ehrenamtsagentur bietet sich dabei als Vermittlungsstelle an zwischen den Hilfesuchenden und denen, die Hilfe leisten wollen. Wer Hilfe bei den täglichen Erledigungen benötigt, beim Einkaufen, bei Besorgungen, bei der Betreuung von kleinen Kindern, der kann sich telefonisch unter den Rufnummern (06431) 203 445 oder 203 446 an die Limburger Ehrenamtsagentur wenden; per Mail ist ein Kontakt unter hilfe.lea@stadt.limburg.de möglich. Die Rufnummern und die E-Mailadresse gelten auch für die, die sich als Helfende zur Verfügung stellen wollen.

Die LEA als Kontakt- und Vermittlungsstelle ist von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr besetzt, von Montag bis Mittwoch zudem zwischen 13 und 15 Uhr sowie am Donnerstag zwischen 14 und 18 Uhr. Bitte nur telefonisch, per Mail Kontakt aufnehmen. Sollte das Angebot entsprechend angenommen werden und sich so ein Bedarf an längeren Vermittlungszeiten abzeichnen, können diese noch erweitert werden.

Montag, 16. März: Die St. Vincenz Kliniken Limburg und Diez verschärfen die Besucherregelung. Bis auf wenige Ausnahmen sind keine Patientenbesuche mehr erlaubt. Quelle Pressemitteilung St. Vincenz

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart. Möglichkeiten zum Einkaufen bleiben bestehen, genauso wie Banken, Postfilialen, Frisöre oder Tierbedarfsmärkte. Jegliche Örtlichkeiten mit Publikumsverkehr müssen geschlossen werden. Verboten werden sollen Zusammenkünfte in Vereinen und Kirchen. Quelle Bundesregierung

Am Wochenende war der Stand, dass es drei infizierte Fälle im Landkreis gibt. Verdachtsfälle gibt es noch mehr. Dies zeigt sich, wenn man auf die Internetseiten der verschiedenen Schulen schaut. An der Freiherr-von-Stein-Schule gibt es einen Verdachtsfall, weshalb dort heute keine Unterrichtsmaterialien geholt werden können und keine Notbetreuung stattfindet. Auch die Erlenbachschule in Elz vermeldet, dass sie aufgrund eines Kontaktes heute keine Notbetreuung anbietet. Die Schule ist dran, mit der Oranienschule eine Notbetreuung auf die Beine zu stellen. Die Maßnahmen haben sich verschärft, ab dem heutigen Montag ist vieles eingestellt.
Die Verwaltungen im Landkreis schränken den Besuchsverkehr ein, Hallenbäder wurden geschlossen, Gottesdienste finden nicht mehr statt und auch die Büchereien schließen.

Die Solidarität der Menschen wächst. Die Menschen wollen sich gegenseitig helfen, bieten an, füreinander einkaufen zu gehen oder andere Besorgungen zu machen. Auf Facebook hat sich dazu eine Gruppe gegründet „Limburg-Weilburg hilft sich“  Auch die NNP möchte helfen und vermitteln: ihr könnt werktags zwischen 10 und 12 Uhr in der Redaktion unter (06431) 29 43 41 anrufen oder eine E-Mail schreiben: nnp@fnp.de.

Der Landkreis aktualisiert auch stetig seine Informationen.

Hotlines für Corona-Meldungen im Landkreis Limburg-Weilburg

  • Deutschlandweit berät die Unabhängige Patientenberatung Deutschland sowie das Bundesministerium für Gesundheit UPD: 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit: 030 346 465 100
  • Zusätzlich kann man sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: 116117

Für die Bundesländer gelten folgende Telefonnummern:

  • Hessen 0800 555 4 666
  • Rheinland-Pfalz 0800 575 81 00

Eine weitere Kontaktstelle ist das zuständige Gesundheitsamt, welches ihr unter dem Link des Robert Koch Institutes unter Angabe der PLZ findet.

Samstag, 14. März: Es gibt die erste infizierte Person im Landkreis. Sie befand sich bereits in Quarantäne, da sie Kontakt hatte. (Quelle Landkreis)

Weil bei mir nachgefragt wurde – derzeit gibt es keine Hinweise, dass Schwangere durch das neuartige Coronavirus gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung (Quelle Frauenärzte im Netz)

Freitag, 13.März: 17.55 Uhr In der Pressekonferenz teilte Minister Bouffier mit, dass ab Montag Schulen und Kitas geschlossen werden. Betreuung, vor allem für Eltern, welche in Gesundheits- und Pflegeberufen tätig sind, soll eine Betreuung angeboten werden. Ebenfalls Stand jetzt sollen die Abiturprüfungen stattfinden. Der Semesterbeginn an den Universitäten wird auf den 20. April verschoben.

Laut Hessenschau werden auch in Hessen Schulschließungen geplant.

Um eine Ausbreitung des Corona Virus zu verhindern sind sämtliche Prüfungen der IHK ab dem 16. März bis vorerst 24. April abgesagt !

Das Oranienbad Limburg-Diez ist ab Samstag, 14. März, geschlossen. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus. Betreiber des Bades ist die Hallenbad GmbH Limburg-Diez, an der neben den Städten Limburg und Diez die Landkreise Rhein-Lahn und Limburg-Weilburg beteiligt sind.

Die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar sagt bis 19.04. alle in den Berufsinformationszentren (BiZ) Limburg und Wetzlar geplanten Info-Veranstaltungen ab, um der Verbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. Bis zu diesem Zeitpunkt bleiben die Berufsinformationszentren in Limburg und Wetzlar geschlossen.

Donnerstag, 12. März: Das Kultusministerium Hessen stellt die Abiturienten ab Montag frei als Vorsichtsmaßnahme. Sie brauchen nur zu den Prüfungen kommen. (Quelle Wiesbadener Kurier)

Der Landkreis Limburg-Weilburg verbietet per Allgemeinverfügung alle Großveranstaltungen ab 1000 Personen. (Quelle PM Landkreis)

Mittwoch, 11. März: Die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz bittet darum, die Besuche pro Patient auf einen Person pro Tag zu reduzieren. Ausnahmen seien mit der Stationsleitung abzusprechen. Diese Maßnahme dient als Schutzmaßnahme sowie als Maßnahme gegen eine mögliche Ausbreitung. (Quelle Pressemitteilung St. Vincenz)

Der Landkreis gibt eine Pressemitteilung heraus, wie mit dem Abfall umgegangen werden soll, wenn man sich in häuslicher Quarantäne befindet. „Beim Umgang mit Haushaltsabfällen aus Quarantänebereichen sind die üblichen, hygienischen Vorsorgemaßnahmen bei der Sammlung und Entsorgung von Siedlungsabfällen zu beachten, da das Übertragungsrisiko im Rahmen der Abfallsammlung/Abfallentsorgung auf Basis der bisherigen Erkenntnisse über das Virus als eher gering einzustufen ist. Im Einzelfall können die zuständigen Behörden (Gesundheitsämter) darüber hinausgehende Maßnahmen zur separaten Erfassung und Entsorgung bestimmter Abfälle anordnen. Grundsätzlich wird eine Übertragung über Lebensmittel als unwahrscheinlich eingestuft.“ Pressemitteilung Landkreis

Neue Personen befinden sich im Landkreis in Quarantäne, nachdem sie Kontakt mit einem Corona-Patienten hatten. (Quelle Mittelhessen)

Montag, 9. März: In zwei Wochen beginnen die Abiturprüfungen. Da es einige Nachfragen gab, habe ich mich beim Landkreis erkundigt, wie dies geregelt sei und erhielt folgende Antwort vom Pressesprecher Jan Kieserg: „Für den Fall, dass es zur Schließung von Schulen kommen sollte, hat das Hessische Kultusministerium entsprechende planerische Vorsorge getroffen. In einer aktuellen Mitteilung geht das Kultusministerium nach derzeitigem Stand jedoch davon aus, dass die Abiturprüfungen im Landesabitur 2020 ordnungsgemäß durchgeführt werden können. Während des Prüfungszeitraums wird das Ministerium für die Schulleitungen eine gesonderte Hotline für eventuell kurzfristig auftretende dringliche Fragen zu den Auswirkungen auf die Abiturprüfungen durch das neuartige Corona-Virus schalten. Die Hotline wird ab dem 16. März 2020 aktiviert. Versäumt ein Prüfling den Haupttermin durch Krankheit oder aus anderen wichtigen Gründen, so erhält er die Möglichkeit, die Prüfung am Nachtermin vom 23. April bis 7. Mai 2020 nachzuholen.“

Freitag, 6. März: Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt, Grund zur Panik gibt es aber nicht. Wichtig ist, die Ausbreitung einzudämmen. Wie gelingt dies am besten, und wann muss jemand in Quarantäne? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es bei der Tagesschau.

28 Schüler und fünf Lehrer der Jakob-Mankel-Schule in der Stadt Weilburg sollen zwei Wochen lang nicht in die Schule gehen. Sie kommen direkt von einer Skifreizeit in Südtirol – seit gestern Corona-Risikogebiet. Die Quarantäne beruht auf Freiwilligkeit. (Quelle Mittelhessen)

Die Folgen des Coronavirus haben die heimische Wirtschaft erreicht. Fast jeder zweite der befragten Betriebe im Bezirk der IHK Limburg erwartet in den kommenden Wochen Auswirkungen auf seine Geschäfte. Rund ein Drittel der Firmen rechnet mit teilweise empfindlichen Umsatzeinbußen für das Geschäftsjahr 2020. Dies ergab eine Umfrage der IHK, an der sich über 140 Unternehmen beteiligt haben. (Quelle IHK Limburg)

Donnerstag, 5. März: Landkreis empfiehlt sorgsamen Umgang mit Veranstaltungen der Feuerwehren und Hilfsorganisationen: Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer haben den Verwaltungen des Landkreises empfohlen, sämtliche öffentlich-rechtlichen Veranstaltungen der Feuerwehren und der Feuerwehrvereine/Hilfsorganisationen/Verbände im Landkreis – wenn möglich – abzusagen. Köberle und Sauer betrachten diese Empfehlung nach eigenen Worten als reine Vorsorgemaßnahme, um Ansteckungen mit dem Corona-Virus vorzubeugen. „Es erscheint uns wichtig, unnötige Risiken für unsere Einsatzkräfte zu vermeiden, seien sie auch noch so gering“, betonen beide Dezernenten der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg in dem Schreiben. Die Empfehlung gilt vorsorglich bis zum 30. April 2020. Letztendlich liegt die Entscheidung einer Durchführung oder Absage beim jeweiligen Veranstalter.

Als Träger der Kreisausbildung der Feuerwehren wurde seitens der Kreisspitze zudem die Entscheidung getroffen, bis zum 30. April 2020 keine Ausbildungsveranstaltungen durchzuführen. (Quelle Pressemitteilung Landkreis)

Der Landkreis hat vorsorglich zu einer möglichen Corona-Ausbreitung einen Verwaltungsstab eingerichtet, der die Lage permanent beobachtet und schnellstmöglich reagieren kann. Sämtliche Anfragen der Bürger mit medizinischem Hintergrund können ab sofort an das neu eingerichtete „Bürgertelefon Corona Landkreis Limburg-Weilburg“ mit der Rufnummer 06431 296-9666 gerichtet werden. „Dies soll den besorgten Menschen eine Anlaufstelle bieten. Damit möchten wir auch die Hausärzte und Krankenhäuser als mögliche Anlaufstellen etwas entlasten“, erläutert Landrat Köberle.

Die Schulen in Hessen haben vom Kulturministerium Vorgaben zum Umgang mit dem Coronavirus erhalten: „Die Schulleitungen in Hessen sind berechtigt, bei Corona-Verdachtsfällen notfalls auch ohne Beteiligung der Gesundheitsämter Lehrer und Schüler vom Unterricht auszuschließen oder den Unterricht in einzelnen oder allen Klassen für einen Tag ausfallen zu lassen. Das geht aus einem fünfseitigen Schreiben des Kultusministeriums an alle Schulleiter im Land hervor.“ Solche isolierenden Maßnahmen sollten allerdings die Ausnahme bleiben. (Quelle Mittelhessen)

Mittwoch, 4. März: Nach ersten Tests gibt es keine Infizierten im Landkreis (Quelle Mittelhessen)

Dienstag, 3. März: Ein Mitglied der Schulgemeinde des Weilburger Gymnasiums steht wegen einer möglichen Corona-Infektion unter häuslicher Quarantäne. Er habe über Dritte Kontakt gehabt. Der Schulbetrieb findet erstmal wie gewohnt statt.
Da der Virus nun im Landkreis angekommen ist, finden in allen Schulgebäuden sowie in der Kreisverwaltung tägliche Sonderreinigungen von Türklinken und Tischen statt. (Quelle Mittelhessen)

Das Gesamttreffen der Selbsthilfegruppen, geplant für den 12. März, entfällt aufgrund der Empfehlung zur Kontaktreduzierung. (PM Landkreis)

Montag, 2. März: Das Coronavirus hat erste Auswirkungen im Landkreis. Nachdem am Sonntag bereits die Weinmesse in der Werkstadt Limburg abgesagt wurde, sagt die Stadt nun auch die Sportlerehrung am Freitag ab.

Die Absage der Sportlerehrung teilte die Stadt Limburg gerade per Pressemitteilung mit. In Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt Limburg-Weilburg sagt die Stadt Limburg ihre für Freitag, 6. März, 19 Uhr vorgesehene Sportlerehrung ab. Ein Ersatztermin ist noch nicht gefunden. Die Stadt reagiert damit auf die Ausbreitung des Corona-Virus.
Bürgermeister Dr. Marius Hahn bedauert die Absage sehr. Er bittet angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme.

Drei Kontaktpersonen im Landkreis

Das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg ist über die Leitstelle des Gesundheitsamtes Frankfurt darüber informiert worden, dass in Frankfurt ein Patient mit einer SARS-CoV-2-Infektion stationär aufgenommen wurde. Die stationäre Aufnahme erfolgte wohl zur Vorsicht, da er im häuslichen Umfeld nicht gut zu isolieren war. Drei seiner Kontaktpersonen leben im Landkreis Limburg-Weilburg. Die Gruppe ist zu fünft am Freitag mit dem Auto vom Fußball-Europa-League-Spiel der Frankfurter Eintracht aus Salzburg zurückgefahren. Damit handelt es sich um Kontaktpersonen der Gruppe I.

Unmittelbar nach dieser Information durch die Kollegen aus Frankfurt hat das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg mit allen drei Kontaktpersonen telefonischen Kontakt aufgenommen und sie über die Notwendigkeit der häuslichen Quarantäne in Kenntnis gesetzt. Nach telefonischer Auskunft ist dies bei allen dreien möglich, ohne weitere Personen zu gefährden. Den Kontaktpersonen wurde die Notwendigkeit der häuslichen Quarantäne erklärt. Das weitere Vorgehen wird nun zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes und den Kontaktpersonen besprochen, denen es gut geht. Landrat Michael Köberle teilt in diesem Zusammenhang mit, dass hierzu ein Verwaltungsstab in der Kreisverwaltung etabliert wurde, der die Lage permanent beobachtet und schnellstmöglich reagieren kann. Ferner wird in den entsprechenden Bereichen der Kreisverwaltung bei Bedarf das Personal verstärkt, um den aktuellen Herausforderungen Rechnung tragen zu können.  Zur vollständigen Pressemitteilung

Landrat Michael Köberle teilt im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus zudem mit, dass Handreichungen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sowie des Hessischen Kultusministeriums an alle Schulen des Landkreises verteilt wurden, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann. „In den Klassenräumen mit Waschbecken besteht die Möglichkeit, sich die Hände mit Handseife und Papierhandtüchern zu waschen. Informationen des Landkreises zum Corona-Virus


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.