Bäckerei Roth feiert 125 Jahre Bäckerhandwerk

Teilen erwünscht

In fünfter Generation werden in der Bäckerei Roth in Oberbrechen die Backwerke selbst hergestellt. Das 125-jährige Jubiläum wird in diesem Jahr groß gefeiert. 

Ein Besuch im Jubiläumsjahr bei der Bäckerei Roth lohnt sich nicht nur wegen der eigenhändig hergestellten Backwaren. Einmal im Monat heißt es samstags im alten Ortskern von Oberbrechen „Weck un‘ Mussigg“. Im August war der Mandolinenverein zu Gast.

In den nächsten Wochen ertönt ebenfalls Musik in der Hinterstraße. Am 24. August spielt der BahniExpress, am 14. September der Frauenchor Oberbrechen. Im Oktober hat sich der Männergesangsverein Oberbrechen angekündigt. Am 30.November kommt der KCW Werschau und am 21. Dezember gibt es Melodien von der Drehorgel. Am 28. September tritt der Kinderchor Concordia vor der Filiale in Niederbrechen auf.

Mit einem Hochzeitsgeschenk fing alles an

Am 22. Dezember 1894 fing alles mit einem Hochzeitsgeschenk an, denn zur Hochzeit von Elisabeth und Heinrich Roth erhielten diese von den Brauteltern eine Backstube geschenkt. Und bis heute findet sich diese im alten Ortskern von Oberbrechen in der Hinterstraße 15. In der fünften Generation wird sie inzwischen von Mario Roth geleitet. Wichtig ist damals wie heute, dass alle Backwerke selbst hergestellt werden und es wird bewusst auf industriell vorgefertigte Backwaren verzichtet. Eine Ausnahme stellt das Laugengebäck dar.

Immer wieder neue Herausforderungen wie auch Anforderungen werden über die vielen Jahre an das Backhandwerk gestellt, so dass Um- wie auch Neubauten, Modernisierungen und auch Investitionen notwendig waren, um mit der Zeit zu gehen und bis heute Backwaren in gewohnter Qualität abzuliefern. Mario Roth übernahm 2018 den Staffelstab von seinem Vater, der jedoch bis heute in der Backstube steht. Mario selbst machte 1998 seine Meisterprüfung im Backhandwerk, nachdem er in einem familienfremden Betrieb seine Ausbildung machte. Er war in mehreren Bäckereien tätig sowie in einem Clubhotel in der Türkei, bevor er die elterliche Backstube übernahm. Die Tradition setzt er mit seiner Frau Britta fort, welche 2016 die Prüfung zur Verkaufsleiterin im Lebensmittelhandwerk ablegte.

1998 kam eine Filiale in Niederbrechen, direkt an der B8, hinzu. 2017 gab es dort umfangreiche Umbaumaßnahmen und dort entstand ein ansprechendes Geschäft mit einem kleinenCafé-Bereich.

Freundlich zum Kunden

Auf jede Frage der Kunden können Mario Roth und sein Team Antworten geben, denn sie wissen, was in ihren Backwaren enthalten ist. Neben dem Wissen um die Rohstoffe ist für Britta Schaaf-Roth aber noch eine Sache sehr wichtig – das Lächeln, welches sie jedem Kunden schenkt. Denn wenn die Mitarbeiter hinter der Theke freundlich sind, kommt ihnen auch Freundlichkeit entgegen, erzählt sie. Und für sie ist dies genauso wichtig wie das Backhandwerk selbst.
Damit das Backhandwerk eine Zukunft hat, setzt die Bäckerei Roth Aus- und Weiterbildung – im Laden selbst wie auch in der Backstube. Wobei es für die Bäckerei leichter ist, Gesellen für die Backstube zu finden statt für den Verkauf. Wobei laut Britta Schaaf-Roth auch die Ausbildung hinter der Theke einige Zukunftschancen birgt, welche nicht jedem bewusst sind.

Auszeichnungen für die Bäckerei

Die Bäckerei Roth bietet ein sehr vielfältiges Sortiment an Brot und Brötchen an, Partygebäcken, traditionellen Hefeteilchen, Blechkuchen bis hin zu Fein- und Sahnegebäck. Da die Bäckerei noch großen Wert auf das Handwerk legt, erhielt sie die „hessenbäcker“-Lizenz des Hessischen Bäckereiinnungsverbandes, eine Qualitätszeichen der handwerklich geführten Bäckereien Hessens. Im Gourmet-Journal „Der Feinschmecker“ ist die Bäckerei Roth als eine von den besten 600 Bäckereien Deutschlands aufgeführt.

Bäckerei Roth 120 Jahre

Zum Jubiläum hat sich die Bäckerei neben der Musik auf der Gasse einige tolle Aktionen ausgedacht. Auf der Facebook-Seite erfahrt ihr mehr.

Homepage der Bäckerei


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.