Beim KidsforKids-Tag kamen 2.500 Euro Spendengelder zusammen

Der 1.KidsforKids Tag in der Gemeinde Brechen hat bei all dem Spaß für die Kinder und zahlreiche Erwachsene auch einen sozialen Zweck erfüllt. Der Reinerlös des Tages von 2500 Euro wurden am internationalen Kindertag, am 01.Juni, der Summerfield Kids Foundation überreicht.

Anfang Mai fand in Brechen der erste KidsforKids-Tag statt. Neben viel Spaß für Kinder und Familien wurden Einnahmen für einen guten Zweck gesammelt. Gestern konnten die Einnahmen an die Summerfield Kids Foundation überreicht werden.

Unterstützung sozialer Projekte

In Vertretung der Stiftung kam Simon Schneider und nahm den Spendenscheck dankend entgegen. Viele Eltern der Schule hatten diese enorme Spendensumme erst ermöglicht. Sie kauften Lose, buken Kuchen und Brezeln für den Verkauf, aßen Eis und Burger. Der Förderverein der Schule war eigens mit einem tollen Kreativstand und vielen engagierten Mitarbeiterinnen vertreten. Einen Riesendank sprach Anne Kristin Weber, Mitorganisatorin des 1.KidsforKids Tages, der engagierten Elternschaft, dem Förderverein und auch der Gemeinde Brechen aus. Ohne ihrer aller Engagement wäre vieles nicht möglich gewesen. Es konnte daher keinen besseren Übergabetermin geben, als der internationale Kindertag. Dieser soll auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam machen und wird in über 145 Ländern gefeiert.

Die Summerfield Kids Foundation unterstützt vielfältige soziale Projekte, welche die Chancengleichheit von Kindern erhöhen sollen. Zudem möchte sie das Kindeswohl näher in den Fokus der Gesellschaft rücken. Da dies seit vielen Jahren auch das Ziel der Schule im Emsbachtal sowie der Schulsozialarbeit der Gemeinde Brechen ist, wollte das Organisationsteam vorneweg mit Thomas Schmitt (engagiertes Elternteil aus der 1. Klasse und Bürger der Gemeinde Brechen) diese ortsnahe Stiftung von Matthias Distel unterstützen.

Im Beisein der stolzen Initiatoren und Organisatoren Thomas Schmitt (links), Madlen Wagner, Anne Weber (3. u. 4. von links) und Benjamin Borsch (rechts) überreichte Schulleiter Bernd T. Steioff an Simon Schneider (zweiter von links) den Spendenscheck von 2500 Euro und dankte allen engagierten Helden mit sozialem Engagement für ihre uneigennützige Arbeit zum Wohle aller sozialbenachteiligter Kinder und der ukrainischen Flüchtlingskinder an der Schule im Emsbachtal, für die der Tag durchgeführt wurde. (FOTO: Anette Ruberg-Neuser)

Unterstützung durch Firmen

Zu erwähnen ist, dass viele Firmen diesen Tag unterstützt haben. Dies war gerade nach Corona nicht selbstverständlich, denn eigentlich sind die Firmen selbst auf die Einnahmen angewiesen. Daher dankt das Organisationsteam von „KidsforKids“ dem einheimischem Gasthaus zur Eiche aus Oberbrechen. Die Betreiber verzichteten komplett auf alle Einnahmen des Tages und spendeten daher zu 100 Prozent die Einnahmen ihre hotten Burger, Würstchen und Potatoes. Die Eismanufaktur Niederbrechen spendete ihre Einnahmen zu 50 Prozent.

Dem Firmeninhaber von SLD Event- und Veranstaltungstechnik Timo Rüschenbaum war es ebenfalls sofort ein Anliegen, Kindern aus Kriegsgebieten eine Freude zu bereiten und zudem auch finanziell benachteiligte Kinder zu unterstützen. Daher spendete er ebenfalls 50 Prozent der Ausgaben für die Veranstaltungstechnik. Auch Dominik Liebehenz, dem Spiel-und Eventverleih war es zu verdanken, dass Kinder erstmalig eine Hüpfburg betreten und dann ausgiebig hüpfen durften. Er stellte die Hüpfburg kostenfrei zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass nach Abzug aller weiteren Auslagen diese beträchtliche Summe im Rahmen der knapp sechsstündigen Veranstaltung zusammengekommen sind“, resümierte Mitorganisator Benjamin Borsch, der gleichzeitig allen Mitunterstützern als Personalratsvorsitzender dankte.

Das Größte waren am Kids-for-Kids-Tag aber vor allem die leuchtenden Kinderaugen, die uns in Erinnerung bleiben werden, so Madlen Wagner, Schulsozialarbeiterin der Gemeinde Brechen. Dieser Aussage konnte sich Schulleiter Bernd T. Steioff nur anschließen. Er dankte ganz besonders den vier Hauptakteuren Benjamin Borsch, Thomas Schmitt, Ann-Kristin Weber und Madlen Wagner, die er Helden mit sozialem Engagement nannte, weil ihnen der besondere Dank der gesamten Schulgemeinde gebühre. Simon Schneider dankte im Namen der Stiftung von Mathias Distel (IKKE Hüftgold). Diese ist der Max-Stillger-Stiftung angegliedert. Mit der Spendensumme können sie wieder benachteiligte Kinder fördern.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.