Bianka Rössler – Gegen ideologisch geprägte Politik

Am 26. September 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt. Den Kandidaten für die Wahlkreise 176 und 178 habe ich Fragen gestellt, die sie mir beantwortet haben. 

Für die Freien Wähler im Wahlkreis 178 tritt Bianka Rössler an. Die 44-Jährige leitet in 7.Generation das Familienunternehmen “Fahrgastschiff Rössler Linie” mit vier Fahrgastschiffen auf dem Rhein. In ihrem Leben hat sie mehrere Berufe erlernt wie Maschinenschlosser, Schiffsführerin, Restaurantfachfrau und Bürokauffrau. In diesen Berufen hat sie ebenfalls erfolgreich gearbeitet. Die Herausforderungen der Politik sind ihr als langjährige Stadträtin in Rüdesheim bekannt. Sie sagt, dass sie neben Lösungsansätzen auch eine hohe fachliche Kompetenz anbietet.

Keine ideologisch geprägte Politik mehr

Was sind ihre Ziele?

Bianka Rössler: Ich kandidiere für die Bundestagswahl, weil ich der Meinung bin, dass unternehmerische Fähigkeiten auch in der Politik gebraucht werden. Politisch würde ich gerne erreichen, dass von einer Ideologie geprägten Politik zu einer pragmatischen Politik gewechselt wird. Darüber hinaus liegen meine politischen Ziele im Bürokratieabbau, einer vernünftige Unternehmenspolitik, der Stärkung des Tourismus und das Engagement für die Bürger dieses Landes.

Besonders die finanzielle Ausstattung der Kommunen liegt mir am Herzen. Die Städte und Gemeinden sind kaum noch in der Lage mit den vorhandenen Mitteln ihre Aufgaben zu erfüllen. Straßensanierungen unterbleiben, Schulen sind zu sanieren, Kitaplätze müssen saniert und ausgebaut werden. Schwimmbäder und kulturelle Einrichtungen sind zu erhalten. Ich würde mich im Bundestag dafür einsetzen, ein umfassendes Programm zur besseren Finanzausstattung der Kommunen aufzulegen. Wichtig ist mir noch die Verkleinerung des Bundestages, der mit über 700 Mitgliedern einfach zu groß ist sowie die Reduzierung der Abgeordnetengehälter. Diese sind zusammen mit den Pensionen dem normal arbeitenden Bürger nicht mehr zu vermitteln. In einer umfassenden öffentlich einsehbaren Transparenzliste sind neben Lobbybeziehungen auch sämtliche Nebeneinkünfte gleich welcher Höhe anzugeben. Ich setze mich dafür ein, dass Spenden an die Parteien nur noch von Privatpersonen erfolgen dürfen.

Neben dem Klimaschutz auch andere Themen

Ein großes Thema ist der Klimaschutz? Wo sehen Sie Deutschland in 2025 bei diesem Thema?

Bianka Rössler: Klimaschutz ist neben einer internationalen auch eine nationale Aufgabe, die es zu bewältigen gilt. Die CO2 Bepreisung ist für mich hier der falsche Ansatz, da sie in großem Maße unsozial ist. Der Klimawandel ist Fakt und nicht aufhaltbar. Deshalb ist es notwendig, dass Bundesregierung, Länder und Kommunen aktiv daran arbeiten, die Folgen des Klimawandels abzumildern.

Hierzu gehören u. a. die Schaffung von Flutzonen, Polder, Bewässerungssystemen sowie eine Änderung des Baurechts, damit in Flutzonen nicht gebaut werden kann. 2025 sollte Deutschland zumindest einen nationalen Klimaplan entwickelt haben. Leider verdeckt der Klimaschutz viele andere Ziele, die auch von immenser Wichtigkeit sind, die leider immer wieder untergehen und nicht so eine Lobby haben wie der Klimaschutz wie z.B. der Pflegenotstand! Diese fatalen Folgen spüren wir jetzt schon in unseren ländlichen Strukturen. Dies ist mindestens genauso so wichtig wie der Klimawandel!

Corona wird noch nachwirken

Die Wirtschaft hat durch Corona gelitten. Sind Sie der Meinung, dass sich die Wirtschaft bis 2025 davon erholt haben wird? Und wie sieht es mit dem Arbeitsmarkt allgemein aus?

Bianka Rössler: Im Großen und Ganzen wird sich die Wirtschaft bis 2025 erholt haben und auch der Arbeitsmarkt wird sich bis dahin stabilisieren. Allerdings gibt es einige Branchen, die besonders betroffen sind und deren Perspektive auch für 2025 nicht gerade positiv ist. Hierzu gehören die Veranstaltungsbranche und die Tourismuswirtschaft, aber auch Künstler werden noch lange brauchen, um die Auswirkungen der Corona Pandemie zu bewältigen. Die Gewinner der Pandemie sind große Internetunternehmen wie Amazon und die Verlierer sind der Einzelhandel vor Ort. Daher sollten wir Anreize schaffen, wie wir den Geschäften vor Ort wieder beleben. Ein völlig falscher Weg ist es, die Parkgebühren zu erhöhen!

Was sind für Sie die wichtigsten Learnings aus der Corona-Pandemie?

Bianka Rössler: Es muss ein nationales Bündnis geben, dass Maßnahmen im Falle einer Pandemie vorschreibt. Hierzu sind eindeutige Parameter zu entwickeln, die den Entscheidungsträgern vor Ort zeigen, welche Maßnahmen wann zu treffen sind.

Correctiv wollte wissen, welche Spenden Politiker halten und ob die Politiker eine Verschärfung der Regeln für Parteispenden befürworten.  Nun gab es einige Spendenskandale im Rahmen der Coronapandemie, nur mal die Maskenaffäre zu nennen. Daher meine Frage – braucht es in Deutschland mehr Transparenz zu Parteispenden oder sind die bestehenden Regelungen ausreichend?

Bianka Rössler: Ich trete für eine umfassende Transparenz bei Spenden, Nebeneinkünften und Lobbybeziehungen ein. In einer umfassenden öffentlich einsehbaren Transparenzliste sind neben Lobbybeziehungen auch sämtliche Nebeneinkünfte gleich welcher Höhe anzugeben. Ich setze mich dafür ein, dass Spenden an die Parteien nur noch von Privatpersonen erfolgen dürfen, um die Unabhängigkeit von Parteien zu stärken und zu verhindern, dass Unternehmen versuchen, durch Spenden Einfluss zu nehmen.

Bedürfnisse der Bürger in den Vordergrund

Erklären Sie in einem Satz, worin Sie sich von den anderen Kandidaten unterscheiden!

Bianka Rössler: Für mich als Kandidatin der Freien Wähler ist die Meinung der Menschen vor Ort so wichtig, dass diese bei Entscheidungen zu berücksichtigen ist.

Warum sollten die Bürger Sie wählen?

Bianka Rössler: Als erfolgreiche langjährige Unternehmerin bin ich es gewohnt pragmatische Entscheidungen zu treffen und Probleme zielorientiert zu beseitigen. Dies fehlt in der heutigen Politik sehr. Alles wird zerredet und die Bedürfnisse der Bürger oft nicht berücksichtigt. Die Freien Wähler stehen, wie ich, für eine Politik, die die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort stärker in den politischen Entscheidungsprozess einbindet. Zudem bin ich unverbraucht und voller Elan und strebe kein Bundestagsmandat zu meiner finanziellen Absicherung an.

Alle Kandidaten und Wissenswertes zur Bundestagswahl findet ihr hier.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.