Blutvorrat in einigen Blutgruppen knapp – Spendet Blut

Teilen erwünscht

Bedingt durch die Urlaubszeit und die heißen Tage werden die Vorräte in einigen Blutgruppen knapp. Daher ruft der DRK dazu auf, Blut zu spenden.

Ferienzeit, Sommerwetter und Badeseen locken in diesen Wochen weg von der Spenderliege. Für die Patientenversorgung sind freie Liegen bei den DRK-Blutspendeterminen bedenklich, denn auch im Sommer wird Blut dringend benötigt. Unfälle und Krankheiten machen auch vor gutem Wetter und der Reisezeit keinen Halt. Daher sind Kranke und Verletzte jetzt auf die Hilfe aller angewiesen. Oft ist eine Transfusion lebensrettend.

Eisliebhaber und Lebensretter gesucht

DRK bittet um Blutspenden in der Sommerzeit

Eine Blutspende ist auch bei hohen Temperaturen möglich. Wichtig ist ausreichend zu trinken. Zudem sind die Spenderräumlichkeiten im DRK Dienstleistungszentrum Limburg klimatisiert. Um die Versorgung auch über die Sommerwochen gewährleisten zu können bittet das DRK in der Senefelderstrasse am Donnerstag, 08. August 2019 in der Zeit von 15 bis 20 Uhr um eine Blutspende. Als besondere Aktion wird diesmal ein heimischer Eiswagen den Spender zusätzliche Abkühlung verschaffen.

Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit ein­planen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Wer am Donnerstag nicht kann, hat eine weitere Möglichkeit der Blutspende am Montag, 5. August im Elzer Bürgerhaus.

Knappe Vorräte

Im Blutgruppen-Barometer des DRK Blutspendedienst Baden-Würtemberg Hessen kann jeder genau sehen, an welchen Blutgruppen es hapert. Einen geringen Blutbestand gibt es derzeit bei den Blutgruppen 0+ sowie 0-. Bei allen anderen Blutgruppen sieht es nach dem Stand vom 22. Juli etwas besser aus und eine normale Versorgung ist möglich. (Quelle BlutspendedienstDiese Situation kann sich jedoch schnell ändern, da täglich rund 15.000 Blutspenden in Deutschland benötigt werden. Zudem nehmen die Stammspender ab und es folgen zuwenige nach, die regelmäßig zur Blutspende gehen. Derzeit spenden drei Prozent der Bevölkerung regelmäßig Blut. Um den gesamten Bedarf zu decken, werden jedoch sechs Prozent regelmäßige Blutspender benötigt.

Eine Übersicht darüber, wer Blut spenden darf und wer nicht, findet ihr hier.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.