Bürgermeisterwahlen in Weinbach – Vier Kandidaten

Am 4. Februar haben die Bürger von Weinbach die Wahl und wählen einen neuen Chef im Rathaus. Vier Bewerber gibt es für das Amt.

Die Ergebnisse seht ihr hier: https://votemanager-gi.ekom21cdn.de/04-02-2024/06533019/praesentation/index.html

Am 4. Februar sind die Bürger von Weinbach dazu aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Eine mögliche Stichwahl würde dann am 25. Februar stattfinden. Vier Bewerber haben ihren Hut in den Ring geworfen. Die am 01. April 2021 angetretene Bürgermeisterin Britta Löhr wurde am 08. Oktober 2023 mit einer Mehrheit von rund 60 Prozent abgewählt, nachdem der Gemeindevorstand wie auch weite Teile des Parlaments das Abwahlverfahren initiiert haben. Es herrschte eine zu große Unzufriedenheit mit ihrer Arbeit, auf die sie immer wieder hingewiesen wurde und die die Mehrheit am Ende nicht mehr für tragbar hielt.

Mit Ralf Dieckmann, Thierry Fimmel, Thomas Traut und Christian Harms gibt es vier Kandidaten, die sich um dieses Amt bewerben. Kurz möchte ich diese nachfolgend vorstellen, damit ihr euch einen Überblick zu ihnen verschaffen könnt.

Vier Kandidaten für Weinbach

Ralf Dieckmann

Der 60-Jährige wohnt seit zwei Jahren in Weinbach und arbeitet in der IT-Revision der Hessischen Landesbank. Er ist bereits im Zukunftsbeirat der Gemeinde aktiv. Er möchte für alle ansprechbar sein und für alle optimale Rahmenbedingungen schaffen – für die Menschen, die dort wohnen und die Unternehmen, die dort arbeiten. Verwaltungserfahrungen habe er noch keine, kennt aber durch seine beruflichen Tätigkeiten Geschäftsstrukturen und ist engagiert in Vereinen (aus dem WT).

Ralf Dieckmann hat mir fünf Fragen zu seiner Kandidatur beantwortet, die Antworten findet ihr hier.

Thierry Fimmel

Der 37-Jährige wohnt seit 2,5 Jahren in Weinbach und ist Bereichsleiter Kundenservice der Wohnbau Gießen. Er möchte die Gemeinde weiterentwickeln, so dass nicht nur seine Kinder in einem schönen Umfeld aufwachsen. Vor Ort gebe es die Menschen, die etwas bewegen möchten und diese möchte er zusammenbringen. Verwaltungserfahrung habe er nicht, aber in einigen kommunalen Unternehmen gearbeitet und auch jahrelange Führungserfahrungen (aus dem WT).

Thierry Fimmel hat mir fünf Fragen zu seiner Kandidatur beantwortet, die Antworten findet ihr hier.

Thomas Traut

Der 39-Jährige ist gebürtiger Weinbacher und arbeitet seit 2017 in der Gemeindeverwaltung, wo er für das Ordnungsamt sowie den Bereich Feuerwehr/Gewerbe/Wahlen/Jagdangelegenheiten zuständig ist. Bereits bei den letzten Wahlen habe er mit dem Gedanken gespielt, nun bewirbt er sich um das Amt. Die Verwaltung sei motiviert und mit diesem Team möchte er gerne weiterarbeiten. Sein Slogan ist „Weinbach bewegen“ und dies sieht er vor allem im Bereich Fördermittel sowie einer Verbesserung der Infrastruktur. Durch seine Tätigkeit in der Verwaltung sind ihm die Abläufe bestens bekannt (aus dem WT).

Christian Harms 

Der 57-Jährige wohnt in Weilmünster-Laubuseschbach und arbeitet für den Rettungsdienst. Er habe sich schon immer gerne für andere eingesetzt. Weinbach sei ein Bindeglied zwischen den Kommunen in der Region und er sei auch angesprochen wurden, ob er nicht seine politischen Erfahrungen einbringen möchte. Er möchte mit den Menschen in die Kommunikation gehen, damit diese wieder zusammenkommen. Weiterhin möchte er seine kurzen Wege zu anderen Kommunen und dem Landkreis nutzen. Er hat jahrelange Erfahrung in der Kommunalpolitik, ist seit 2001 Mitglied des Parlaments in Weilmünster, seit drei Jahren Vorsitzender der Gemeindevertretung (aus dem WT).

Alle Kandidaten treten parteiunabhängig an. Dennoch interessieren sich auch die Parteien für die Kandidaten. Die SPD Weinbach lädt am 18. Januar um 18:30 Uhr zu „PIZZA & POLITIK“ ins DHG Elkerhausen ein. Die Bürger haben an dem Abend die Gelegenheit, alle vier Kandidaten kennenzulernen.

Um sich ein genaueres Bild von den vier Kandidaten machen zu können, lädt das Weilburger Tageblatt alle interessierten Bürger für Dienstag, 23. Januar, zu einer Podiumsdiskussion ein. Der Eintritt ist frei. Ab 18.30 Uhr stellen sich die vier Kandidaten in der Mehrzweckhalle den Fragen des Chefredakteurs Uwe Röndigs, der die Podiumsdiskussion moderieren wird.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

One thought on “Bürgermeisterwahlen in Weinbach – Vier Kandidaten

  • 14. Januar 2024 um 18:01
    Permalink

    Bezüglich der Kandidaten und ihrer Vorschläge fällt mir auf, dass Familie, Jugendpflege und z.B.Ferienbetreuung für Grundschüler in der Gemeinde nicht mit einem Wort erwähnt werden. Andere Gemeinden im Umfeld machen das zu einer Kernaufgabe, da dies für berufstätige Eltern und besonders für Alleinerziehende oft existenziell ist. Und das bei wesentlich geringeren Abgaben für die Bürger.
    Die Gebühren für z. B. Wasser auf ein Rekordniveau anzuheben und solche Kernaufgaben nicht abzudecken, zeigt mir, dass in Weinbach der Mangel verwaltet wird. Wir brauchen keinen neuen Bürgermeister, sondern sollten uns einer potenteren Gemeinde anschließen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.