CDU für Hessentag in Limburg

In der nächsten Stadtverordnetenversammlung möchte die CDU-Fraktion den Antrag stellen, dass die Stadt erste Schritte einleitet, um den Hessentag nach Limburg zu holen. 

Bereits im Bürgermeisterwahlkampf brachte der von der CDU unterstützte Kandidat Stefan Laux die Idee ins Spiel, den Hessentag nach Limburg zu holen. Unterstützung erhielt er damals von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der diese Idee nur unterstützen könne. Ebenfalls für das überregionale Event setzen sich der Medienmanager Matthias Hüftgold (Ikke Hüftgold) sowie Stefan Scheichel (“Lorenz Büffel”) ein. Auf Nachfrage äußerte sich Bürgermeister Dr. Marius Hahn kritisch zu den Plänen, auch aufgrund der Kosten, die damit auf die Stadt zukommen würden. Dabei ist diese Idee in Limburg nicht neu. Bereits 1986 beschäftigten sich die Kommunalpolitiker mit dem Thema, wollten es angehen, doch 2009 erfolgte eine Absage an das Landesfest. Jetzt stellt die CDU den Antrag, dass die Stadt die Chance prüfen soll.

Stadt soll Chancen prüfen

„Wir wollen den Startschuss dafür geben, diese außergewöhnliche Veranstaltung erstmals in ihrer Geschichte nach Limburg zu holen.“ So kommentierte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Christopher Dietz einen Antrag, den die CDU-Fraktion in der nächsten Stadtverordnetenversammlung stellen wird. Limburg soll erste Schritte einleiten, damit das Landesfest in die Domstadt kommen kann.

Aus Sicht der CDU-Fraktion sind dafür drei Dinge entscheidend: Ein politisches Bekenntnis der Stadtverordnetenversammlung, die sich grundsätzlich für die Ausrichtung eines Hessentages in Limburg aussprechen soll. Zweitens mit Vertretern der Landesregierung über notwendigen infrastrukturellen und logistischen Voraussetzungen ins Gespräch zu kommen. Und schließlich soll der Magistrat gegenüberstellen, welches finanzielle Engagement durch die Stadt erforderlich wird und mit welchen Zuschüssen durch das Land zu rechnen ist.

“Wir müssen uns auf den Weg machen”

„Bis 2025 sind die Hessentage vergeben. Damit wir in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts das Landesfest in Limburg veranstalten können, müssen wir uns heute auf den Weg machen“, erläutert Dr. Christopher Dietz den Hintergrund des Antrags für die erste inhaltliche Stadtverordnetenversammlung der neuen Legislaturperiode. Damit wäre ausreichend Zeit, eine Bewerbung gründlich vorzubereiten und nicht nur die Politik, sondern die Menschen in allen Ortsteilen mitzunehmen. „Nur wenn Limburg mit allen Stadtteilen hinter der Idee steht, wird der Weg erfolgreich sein“, ist der CDU-Fraktionsvorsitzende überzeugt. Deshalb beinhalte der Antrag auch, die Ortsbeiräte bereits bei den ersten Antragsschritten zu beteiligen. Eine erste positive Rückmeldung gibt es bereits von der CDU im Ortsbeirat Kernstadt, wie Ortsvorsteher Sascha Schermert berichtet: „Ein Hessentag in Limburg wird den Tourismus in der Region nachhaltig beleben. Er bedeutet einen klaren Mehrwert für Handel, Gastronomie und Hotellerie.“

Einbeziehung verschiedener Akteure

Eine Veranstaltung, die auch in die weitere Region um die Kreisstadt ausstrahlen soll, lebe davon, dass bereits mit dem Beginn der Planungen die Interessen der Akteure, die sich in die Ausrichtung eines solchen Fests beteiligen möchten, berücksichtigt würden. Es sei davon auszugehen, dass die Vereinslandschaft und die Gewerbetreibenden mit kreativen Ideen die Vorüberlegungen bereichern würden, so Schermert.

„Dies ist insbesondere deswegen nötig, um nicht nur den hessenweiten Erwartungen an dieses Fest zu genügen, sondern auch eine erkennbare heimatliche Note für die Bewohner unserer Region beizusteuern“, ergänzt Dr. Christopher Dietz. Gemeinschaftlich geplante Veranstaltungen sorgten für ein wertvolles Wir-Gefühl, steigerten die gemeinsame Motivation und sorgten für eine breite Akzeptanz des Projekts bei den Bürgern. „Ein Hessentag in Limburg soll insofern eben ausdrücklich auch ein Hessentag für Limburger sein – und kein überladenes, überdimensioniertes und damit eher großstädtisch-anonymes Event“, betonte der Fraktionsvorsitzende.

Einmalige Chance für die Stadt

Für Limburg wäre der Hessentag somit eine einmalige Chance, Stadtentwicklung und Stadtmarketing entscheidend voranzubringen und nachhaltig weiterzuentwickeln, sind sich Dr. Dietz und Schermert sicher. „Bei den Landesfesten haben die Besucher nicht nur den Gastgeber und die umgebende Region kennengelernt, sondern der jeweiligen Stadt einen großen Imagegewinn beschwert und außerdem für erhebliche Einnahmen in zahlreichen Branchen gesorgt.“

Der seit 1961 ausgetragene Hessentag gilt als eines der traditionsreichsten, schönsten und größten Landesfeste in Deutschland. In den Frühsommern kommen üblicherweise hunderttausende Menschen in den Gastgeberstädten zusammen, um dort die vielfältigen Programmpunkte (Ausstellungen, Aufführungen, Konzerte, Umzüge) anzusehen.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.