Der Weg ist das Ziel – die Kreissparkasse Limburg auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Teilen erwünscht

[Werbung] Das Thema Nachhaltigkeit spielt mehr und mehr eine Rolle in der Gesellschaft. Klimaneutral und umweltbewusst leben sowie arbeiten, fair und sozial agieren. Dies sind die Schlagworte zur Nachhaltigkeit.

Dies erkannte auch die Kreissparkasse Limburg. Bis zum letzten Jahr spielte das Thema keine große Rolle bei den Entscheidungen, doch seitdem haben sich die Verantwortlichen viele Gedanken gemacht und sich auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit begeben.

Nachhaltigkeit ist Natur- und Klimaschutz, ein besseres Bewusstsein für die Umwelt, aber nicht nur. Auch ein gutes soziales Miteinander sowie das Leben ethischer Werte fließt mit hinein. Diese Erkenntnis setzt die KSK Limburg vielfältig in verschiedenen Bereichen um. Dabei sehen sie es nicht als neuen Trend an, auf dessen Zug sie aufspringen. Vielmehr ist dies ein Weg, welcher für die nächsten Jahre die Richtung vorgibt. Der Sparkasse ist es wichtig, insgesamt demütig aufzutreten und Dinge zu ändern. Dies ist nicht immer einfach und für die Sparkasse eine Herausforderung, denn sie müssen auch wirtschaftlich denken. Dennoch spielt Nachhaltigkeit bei allen zukünftigen Entscheidungen eine wichtige Rolle und an vielen Schrauben fanden bereits Veränderungen statt.

Erste Schritte zu mehr Nachhaltigkeit

Die ersten Schritte für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen wurden bereits umgesetzt. Auf der Geschäftsstelle in Limburg und Bad Camberg sowie dem Rechenzentrum in Offheim sind Photovoltaik-Anlagen installiert. Was dadurch an Stromverbrauch nicht gedeckt werden kann, wird zu 100 Prozent über Ökostrom bezogen. Am technischen Zentrum stehen fünf Bienenstöcke mit 250.000 Bienen, welche Pollen für den eigenen Sparkassen-Honig sammeln. In diesem Jahr sollen diese noch auf zehn Bienenvölker aufgestockt werden. In der Hochsaison bedeutet dies dann 500.000 tanzende Bienen. Der entstandene Honig wiederum wird zum Weltspartag am 30. Oktober an die Kinder verschenkt, genauso wie regionale Äpfel und Vogelhäuschen der Lebenshilfe. Wenn die Mitarbeiter Wege in der Region erledigen müssen, stehen ihnen dafür ein E-Bike oder ein E-Auto zur Verfügung.

Auch den Kunden ist das Thema wichtig. Eine Verbrauchs- und Medienanalyse aus 2017 zeigte, dass 50 Prozent der befragten Kunden darauf achten, dass ein Unternehmen nachhaltig, ökologisch und sozial handelt. Und diese Tendenz erkennt die KSK Limburg bei ihren Kunden. Es nehmen die Menschen zu, welche ihr Geld verantwortungsvoll anlegen wollen. Sie schauen nicht mehr nur allein auf die Rendite, das Risiko und die Liquidität einer Geldanlage. Ihnen ist ebenfalls eine ethisch und ökologisch verantwortungsvolle Verwendung der Mittel wichtig. Daher bietet die KSK für diese Anleger Lösungen und nachhaltige Finanzprodukte an.

Ein ganz besonderes Angebot hat die KSK für Kunden, welche eine Baufinanzierung abschließen. Diese erhalten von ihrem jeweiligen Berater eine persönliche Baumurkunde mit Namen. Auf der Urkunde erfahren sie dann, wo und wann “ihr“ Laubbaum gepflanzt wird. Dies ist eine gemeinsame Aktion mit Hessenforst, bei der 600 Laubbäume im Elzer Staatswald angepflanzt werden sollen.

Kommunikation unter den Mitarbeitern

Bevor das Thema Nachhaltigkeit von der KSK nach außen kommuniziert wurde, fand eine interne Kommunikation statt. Über ein Forum erhielten alle Mitarbeiter die Möglichkeit, Ideen für mehr Nachhaltigkeit einzureichen. Sehr häufig sprachen diese die Wasserflaschen an. Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern kostenlos Wasser zur Verfügung, welches bisher in PET-Flaschen verteilt wurde. Inzwischen ist in Planung, auf Wasser in Glasflaschen umzusteigen. Derzeit wird daran gearbeitet, die Cafeteria auf Bioprodukte umzustellen. Auch das Beziehen von regionalen Produkten steht auf der Agenda. Damit unterstützt die Kreissparkasse nicht nur Unternehmen vor Ort. Dieses Engagement verkürzt Transportwege, was wiederum die CO2-Emissionen reduziert.
In einem weiteren Schritt und der Kommunikation nach außen möchte die KSK Limburg gerne mit den NABU-Verbänden ins Gespräch kommen.

Soziale Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit bezieht sich jedoch nicht nur auf die Natur und die konsumierten Produkte. Eine soziale Nachhaltigkeit ist der KSK Limburg ebenfalls wichtig, weshalb sie sich bereits seit vielen Jahren in der Region engagiert und Vereine, junge Künstler sowie Vereinsprojekte finanziell über Spenden, Stiftungsdotationen und -ausschüttungen sowie Förderungen aus dem PS-Sparen und Gewinnen unterstützt. Dies ist ein nachhaltiges Investment in soziale Zwecke, Bildung, Kultur, Sport und Umweltschutz in der Region. Ehrenamtliches Engagement wird in Limburg und Umgebung großgeschrieben. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre die Region um einiges ärmer. Damit dieses auch in Zukunft bestehen kann, zählt die KSK Limburg zu einem wichtigen Förderer dieses Engagements.

Diese soziale Komponente wird nicht nur nach außen kommuniziert, sondern auch intern gelebt. So zählt zur Nachhaltigkeit ebenso das Kümmern um die Mitarbeiter. Neben den kostenlosen Getränken gehört dazu ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement, von dem die Mitarbeiter partizipieren können. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter ist die Basis für ein zufriedenes sowie produktives Leben. Und bei dieser gesunden Lebensweise werden die Mitarbeiter durch ihren Arbeitgeber unterstützt. Um zu schauen, wie sich diese Bemühungen langwierig auswirken, erarbeitet die KSK Limburg derzeit ihren ökologischen Fußabdruck. Dieser ist ein Indikator für Nachhaltigkeit und zeigt auf, wo es noch Potentiale gibt.

Die Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Umwelt, das Umsetzen eines nachhaltigen Gedankens sowie die Einbeziehung der Mitarbeiter zeigt, dass sich die Sparkasse auf einem guten Weg befindet, von dem sie langfristig profitiert.

Ihr möchtet mehr über die nachhaltige KSK Limburg erfahren? Dann habt ihr hier die Möglichkeit dazu.

KSK Limburg Nachhaltigkeit
Seit einem Jahr produziert die KSK Limburg einen eigenen Honig.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.