Einstimmigkeit bei vielen Themen im Ortsbeirat

Neben den größeren Themen im Ortsbeirat Limburger Innenstadt wie das Radverkehrskonzept, der Verkehrsversuch auf der Alten Lahnbrücke oder der Wohnpark an der Frankfurter Straße, gab es viele Themen, welche ohne Diskussion beschlossen wurden. 

Die Themen, welche ohne Diskussion einstimmig beschlossen wurden, drehten sich um die Vermeidung medizinischer Unterversorgung, den Limburger Hauptfriedhof, eine Treppe am Schafsberg sowie Schlaglöcher auf den Schotterwegen “In der Au”.

Mediziner braucht die Stadt

Birgit Wolf, SPD- Ortsbeiratsfraktion, stellte den Antrag, den Magistrat zu bitten, ein Konzept zu erstellen, um Mediziner in die Stadt zu locken. Dies sei dringend notwendig, um eine medizinische Unterversorgung zu vermeiden. Der Unmut zur ärztlichen Versorgung in Limburg nimmt mit den Jahren zu. Die Suche nach einem Haus- oder Facharzt gestaltet sich mitunter schwierig, weil die niedergelassenen Ärzte keine neuen Patienten annehmen. Und hat man dann einen Arzt gefunden, kann es mitunter Monate dauern, bis man einen Termin bekommt. Prognosen sagen laut SPD voraus, dass bis zum Jahr 2030 die Nachfrage nach einer ärztlichen Versorgung steigen werden bei gleichzeitig sinkendem Angebot an Ärzten. Um da nicht in eine Unterversorgung zu geraten, soll die Stadt Maßnahmen ergreifen, um dem entgegenzuwirken.

Die Stadtverordneten mögen den Magistrat bitten, ein Anreizprogramm für Ärzte zu entwickeln. Dies könnten Unterstützung bei der Suche nach Wohn- und Praxisräumen sein. Eine Förderung während des Studiums, wenn sich der Arzt danach in Limburg niederlässt oder eine Anschubfinanzierung bei Praxisgründung oder -übernahme. Auch die Ansiedlung eines Medizinischen Versorgungszentrum könnte darunter fallen.

Neuanpflanzungen auf dem Hauptfriedhof

In einem weiteren Antrag der SPD soll der Magistrat darum gebeten werden, entnommene Bäume in der Birkenallee auf dem Hauptfriedhof durch Neuanpflanzungen zu ersetzen. Dabei muss es sich nicht nur um Birken handeln, auch andere Baumarten können für eine längere Übergangszeit gesetzt werden. Der Denkmalcharakter des historischen Friedhofteils beziehe sich auf die räumliche Lage sowie die Allee gleicher Bäume, so in der Begründung. Auf der linken Alleeseite habe die Stadt damit gewartet, neue Bäume zu setzen, bis alle alten Bäume gefällt waren. Auf der rechten Seite soll die Stadt bitte nicht so verfahren und die Lücken direkt neu besetzen.

Bündnis 90/ Die Grünen stellten einen Antrag, dass die Treppe am Schafsberg, welche oberhalb der Turnhalle der Theodor-Heuss-Schule beginnt, instand gesetzt wird. Die Stufen seien nicht mehr in einem guten Zustand und gerade bei schlechtem Wetter steige die Unfallgefahr. Viele Bürger nutzen diese Treppen, um zum Krankenhaus zu gelangen. Daher sollte der Treppenaufgang zeitnah erneuert werden.

Füllen von Schlaglöchern

In einem zweiten Antrag möchten die Grünen, dass die Schlaglöcher im Kleingartengebiet “In der Au” ausgebessert werden. Die groben Löcher stellen derzeit ein Hindernis für Rollstuhlfahrer, Kinderwagenfahrer oder ungeübte Radfahrende dar und sollten mit geeignetem Material verfüllt werden. Diese seien mit wenig Aufwand zu erledigen, so dass eine zeitnahe Umsetzung möglich sein sollte.

Alle Anträge beschloss der Ortsbeirat ohne Diskussion einstimmig.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.