Europa Wind Academy Hadamar 2019 – Europäischer Musikgenuss

Teilen erwünscht

Eine Woche probten 84 Jugendliche aus Hadamar, dem französischen Bellerive und dem italienischen Impruneta zusammen und präsentierten ihre Ergebnisse am Sonntag bei einem dreistündigen Konzert. Dieses war europäischer Musikgenuss pur.

Die Europa Wind Academy, kurz EWA genannt, ist ein europäisches Blasorchester-Projekt zwischen den Partnerstädten Hadamar, Bellerive und Impruneta. Eine Woche langt probten die Jugendlichen mit ihren Musiklehrern intensiv in der Jugendherberge Odersbach und das Ergebnis konnte sich hören lassen. Den ausführlichen Konzertbericht gibt es die Tage in der NNP.

Europäisches Projekt

Im Jahr 2015 feierten die Städte 40 jährige Städtepartnerschaft und es fanden Überlegungen statt, wie diese Partnerschaft zukunftsfähig werden kann. Bereits Ende 2015 kam Bruno Besson mit einem fertigen Konzept für EWA an, doch es bedurfte einiger Überzeugungskraft bis die Bürgermeister der drei Städte eine gemeinsame Vereinbarung trafen. Zum ersten Mal fand EWA im vergangenen Jahr in Bellerive statt, in diesem Jahr trafen sich die Jugendlichen in Hadamar und im nächsten Jahr wird das Projekt in Impruneta durchgeführt.

Durch das gemeinsame Musizieren werden sprachliche Barrieren abgebaut und es entsteht ein Miteinander unter allen Teilnehmern. Dies wird noch unterstützt durch Aktionen außerhalb der Proben wie gemeinsame Spiele oder eine Stadtralley durch Hadamar. Bereits Valentin Besson, einer Dirigenten und Mitorganisatoren, sprach die Tage davon, dass die Musik umso schöner wird, umso besser sich die Musiker verstehen. Und dies war bei dem Konzert absolut zu spüren. Und für die Jugendlichen ist nicht nur diese gemeinsame Woche eine intensive Erfahrung. Sie nehmen Ideen und Erfahrungen mit nach Hause. Zum Ende äußerte Bürgermeister Michael Ruoff seinen Ruf an die Jugend: „Auf ein Wiedersehen in Impruneta in 2020).

Nachfolgend einige Impressionen vom Konzert.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.