Feuerwehr Ellar blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Teilen erwünscht

In ihrer Jahreshauptversammlung blickte die Freiwillige Feuerwehr Ellar auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurück. Thomas Wagenbach leitet auch weiterhin die Geschicke des Vereins: Der Amtsinhaber ist bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr 1929 e.V. Ellar im Gasthaus „Nassauer Hof“ ebenso wiedergewählt worden wie der 2. Vorsitzende Christoph Simon, Schatzmeister Alwin Simon und Schriftführer Tim Dassler. Sven Polke übernimmt das Amt des 2. Kassierers von Hans-Peter Beese und Mike von Holten folgt Alexandra Knebel als Chronist.

Den Mitgliedern von Feuerwehr und Blasorchester wurde es in 2018 nicht langweilig – das wurde allen Anwesenden schnell klar, als der 1. Vorsitzende Thomas Wagenbach von den Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins berichtete. Neben der Ausrichtung der Ellarer Pfingstkirmes und dem 50. Jubiläum der Jugendfeuerwehr ist hier auch das traditionelle Schlachtfest Anfang November zu erwähnen, bei dem alle helfenden Hände gebraucht wurden. Hinzu kamen zahlreiche Auftritte und Proben durch das Blasorchester. In einzelnen Berichten gingen die Abteilungsleiter näher auf die jeweiligen Aktivitäten ein.

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2018

Wehrführer Dennis Breithecker freute sich über zwei neue Einsatzkräfte: Lea-Marie Wagner und Tim Lorenz wechselten von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung, die nun aus 21 Wehrleuten besteht. Die in 26 theoretischen und praktischen Übungen ausgebildeten Mitglieder rückten im vergangenen Jahr zu 13 Einsätzen aus und leisteten damit in ihrer Freizeit insgesamt rund 600 Stunden Feuerwehrdienst. Zahlreiche Mitglieder haben erfolgreich Lehrgänge auf Kreisebene sowie an der Landesfeuerwehrschule in Kassel besucht. „Für die geleistete Arbeit in 2018 danke ich allen Kameraden und hoffe, dass unsere Feuerwehr weiterhin so leistungsstark und motiviert bleibt wie bisher“, sagt Dennis Breithecker abschließend.

Jugendwart Sven Polke und die 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr blicken ebenfalls auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die im Jahr 1968 gegründete Jugendabteilung konnte ihr 50-jähriges Bestehen feiern und ist damit die älteste Jugendfeuerwehr im Landkreis. Zum Festwochenende im Juni kamen sogar die Jugendlichen der Partnerfeuerwehr aus Oststeinbek bei Hamburg zu Besuch. Mit einem Festkommers und vielen Freizeitaktivitäten wurde das Jubiläum gebührend gefeiert. Zum Abschluss seines Berichts verabschiedete sich Sven Polke als Jugendwart. Er gibt das Amt nach 10 Jahren ab und bedankte sich bei allen, die ihn und die Jugendfeuerwehr in dieser Zeit unterstützt haben.

Auch die Kleinsten kommen nicht zu kurz. Unter der Leitung von Jasmin Sauder führt die Kinderfeuerwehr „Feuerfunken“ alle Kinder von 6 bis 10 Jahren spielerisch an das Thema Feuerwehr und Brandschutz heran. Bei den einmal monatlichen stattfinden Übungen wird gebastelt und gespielt. So wurde im Sommer ein Bootsrennen auf der Lasterbach ausgetragen und im Winter Plätzchen gebacken und gebastelt. Beim Apfelpresstag lernten die Kinder die Verarbeitung vom Apfel zum Saft kennen und konnten den frisch gepressten Saft probieren. Die Feuerfunken bestehen derzeit aus 10 Mitgliedern.

Blasorchester mit Jugendblasorchester

Das Jahr 2018 des Jugendblasorchesters „Next Generation“ stand ganz im Zeichen der Leistungsprüfungen „Kleine Stimmgabel“ und „Bronzenes Leistungsabzeichen“ sowie der vollständigen musikalischen Integration in das Stammorchester. Knapp 1.200 Stunden haben die 20 Musiker für Proben, Auftritte und den Erwerb von Leistungsabzeichen aufgewendet. Unter der Leitung von Dirigentin Heike Schlicht wirken die Nachwuchsmusiker inzwischen ganz oder teilweise bei fast allen Auftritten des Stammorchesters mit. Die Auftritte beim Schlemmerfrühschoppen und dem Jugendfeuerwehr-Jubiläum absolvierten die jungen Musiker bereits mit Bravour als eigenständiger Klangkörper. Insgesamt 10 Musik-Schüler haben in 2018 mit Erfolg bundeseinheitliche Prüfungen für Leistungsabzeichen abgelegt. Ein gemeinsamer Ausflug in den Kletterpark Bad Marienberg stärkte den Zusammenhalt und die Kameradschaft. Die Dirigentin Heike Schlicht hat das Dirigat auf eigenen Wunsch abgegeben und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Musikausschuss.

Die Musiker im Blasorchester absolvierten im abgelaufenen Jahr 36 Proben und 20 Auftritte, wie Christoph Simon berichtet. Der erste Höhepunkt war der Schlemmerfrühschoppen im März in der Ellarer Mehrzweckhalle. Das gut besuchte Jahreskonzert überzeuge musikalisch und kulinarisch. Drei Musiker konnten an diesem Tag für ihr langjähriges Mitwirken im Orchester ausgezeichnet werden. Auch die Auftritte bei der Ellarer Pfingstkirmes, dem Kurkonzert in Bad Marienberg, dem Ellarer Schlachtfest sowie das Ständchen zum 80. Geburtstag des Ehrenmitgliedes Alwin Stähler zählen zu den Highlights in 2018. Unverständnis zeigt Christoph Simon für die Sperrung des Probenraumes in der Mehrzweckhalle Ellar aufgrund einer fehlenden Rettungs-/Fluchttreppe: „Obwohl diese schon längst von der Gemeinde beim zuständigen Bauamt in Limburg beantragt war, konnte sie aufgrund der fehlenden Baugenehmigung nicht gebaut werden. Hierfür verantwortlich war und ist die Stellungnahme des Leiters des Fachbereichs Brand- und Katastrophenschutz.“ Eine weitere Herausforderung war die Suche nach einem neuen Dirigenten für die Musikabteilung. Mit Horst Schuy konnte jedoch ein Nachfolger gefunden werden, der die musikalische Leitung der 25 Musiker und 5 Nachwuchsmusiker zum Januar 2019 übernommen hat.

Neuwahl Vorstand

Nach den Berichten aus den Abteilungen folgte die Neuwahl des Vorstandes. Der 1. Vorsitzende Thomas Wagenbach, sein Stellvertreter Christoph Simon, Schatzmeister Alwin Simon und Schriftführer Tim Dassler wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der zweite Kassierer Hans-Peter Beese und die Chronistin Alexandra Knebel kandidierten nicht erneut für ihre Posten, ihnen folgen Sven Polke (2. Kassierer) und Mike von Holten (Chronist). Der neu gewählte Vorstand bedankte sich bei den beiden scheidenden Mitgliedern für ihre langjährige Mitarbeit. Im Anschluss an die Wahlen hat die Versammlung Hans-Peter Beese für seine Verdienste um den Verein und 20 Jahre geleistete Vorstandsarbeit zum Ehrenmitglied ernannt.

Thomas Wagenbach und Christoph Simon dankten den scheidenden Vorstandsmitgliedern Hans-Peter Beese und Alexandra Knebel für ihre langjährige Mitarbeit. Außerdem wurde Hans-Peter Beese für seine Verdienste um den Verein von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.
(v.l.: Christoph Simon, Hans-Peter Beese, Thomas Wagenbach und Alexandra Knebel)

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung konnten noch einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt werden. Für jeweils 65 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Ellar wurden Eduard Jost, Alwin Stähler und Toni Wagenbach geehrt. Verhindert waren Markus Zey (25 Jahre Mitgliedschaft), Ferdi Abel und Michael Wagenbach (jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft), Josef Keul (65 Jahre Mitgliedschaft) und Karl-Heinz Heep (70 Jahre Mitgliedschaft).

 

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.