Gute Arbeit vom Stadtmarketing – Es geht noch mehr

Das Stadtmarketing ist von verschiedenen Akteuren immer wieder Thema in Limburg. Bereits im Sommer äußerten Vertreter des CityRings im Wahlkampf den Wunsch, dass das Stadtmarketing noch besser laufen könnte, wenn es koordinierte angegangen wird. Der CityRing-Vorsitzende Horst O. Hoppe gibt Einblicke in seine Wünsche. Vieles läuft schon gut, aber es geht noch mehr.

Horst O. Hoppe, Vorsitzender der Werbegemeinschaft CityRing sieht es ähnlich. Das Stadtmarketing der Stadt Limburg leistet bereits gute Arbeit und mit dem neuen Stadtportal „Limburg und Du“ sei ein wichtiger Anfang gemacht, doch es geht noch mehr.

Fünf Säulen für die Stadt

Dabei sieht er das Stadtmarketing auf fünf Säulen – Handel und Dienstleistung, Gastronomie und Tourismus, Kultur und Sport, der Industrie und dem Handwerk. Sein Blick geht dabei weniger nach Wetzlar, wie es die FDP macht, sondern mehr nach Hanau, welche in seinen Augen ein gelungenes Stadtmarketing haben. Für alle steht der CityRing mit seinen Erfahrungen gerne bereit, konstruktiv zu beraten.

Er erzählt von den Anfängen des CityRings, wo sich die Werbegemeinschaft nur auf die Innenstadt beschränkte. Doch mit einer Satzungsänderung ist der CityRing für die Innenstadt von Limburg und inzwischen auch für alle Stadtteile da. Auch in den Stadtteilen konnte die Werbegemeinschaft einige Unternehmen werben. Jedoch ist die Mitgliedschaft in der Werbegemeinschaft freiwillig ist. Es gelingt dem Verein nicht immer, die Unternehmen von den Vorteilen der Mitgliedschaft zu überzeugen.

Das Portal „Limburg und du“ ist ein Angebot der Werbegemeinschaft CityRing und der Stadt und befindet sich immer auf den neuesten Stand. Mittlerweile sind über 330 Einträge zu verzeichnen – mit stetig wachsendem Erfolg. In erster Linie möchte das Team von “Limburg und Du” die durch die Corona-Lockdowns angeschlagene Gewerbetreibenden unterstützen und ihnen die Möglichkeit bieten, wichtiger Teil dieses Projekts zu sein. Auf dem Online-Portal kann sich jedes Limburger Unternehmen präsentieren, auch ohne Mitgliedschaft und muss dafür nichts zahlen.

Wünsche für eine GmbH

Bei der Gründung einer Stadtmarketing GmbH oder eines Vereines kommt, würde er sich unter anderem wünschen, dass man für die Führungsposition eine Person gewinnt, die innovative und frische Ideen einbringt, nachhaltige Entwicklung fördert und das Thema weiter vorantreibt, ohne die alten Gedankenspiele und mit mehr kreativer Freiheit. Ein Büro, das bündelt, koordiniert und präsentiert.

Ein weiterer Wunsch wäre es von ihm, dass die bestehenden Werbegemeinschaften CityRing, Altstadtkreis und WerkStadt noch enger zusammenarbeiten. Nur gemeinsam könnten sie ihre Ziele zum Wohle der Stadt erreichen. Ein dritter Wunsch in diesem Zusammenhang wäre das Thema “Parkraum” in der Innenstadt. “Hier wäre es sinnvoll, dass die bestehenden Parkhäuser erweitert werden und im Außenbereich genügend Kurzzeitparkplätze vorhanden sind”, so Hoppe. Zusammenfassend sieht der die Stadt auf einen guten Weg. Dieser kann nur dann für die Zukunft erfolgreich gestaltet werden, wenn alle Akteure unter einem Dach zusammenkommen. Und wenn am Ende alle Akteure an einem Strang ziehen.

Auch die Kommunalpolitik beschäftigt sich derzeit mit dem Thema – den Artikel findet ihr hier.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.