Hochwasserschäden an der Teichanlage in der Mordschau

Teilen erwünscht

Der Sportanglerverein SAV Limburg 1909 e.V. zog bei seiner Jahreshauptversammlung positive Bilanz vom vergangenen Jahr. Neue Herausforderungen stehen vor den Anglern, denn durch den Regen letzte Woche gab es Hochwasserschäden an der Teichanlage in der Mordschau. 

In der Mordschau hat der SAV Limburg vier Teiche. Und diese Teiche beschäftigen die Angler immer wieder. Wurde im letzten Jahr Teich eins saniert, weil er einen ungewöhnlich hohen Wasserverlust hatte, hat der Starkregen letzte Woche große Schäden angerichtet. Vor Teich eins befindet sich ein Vorklärbecken, welches den Schlamm aus dem Bach abfängt. Zwischen dem Vorklärbecken und dem Teich befand sich ein begehbarer Damm. Durch den Starkregen stieg das Wasser über das Vorklärbecken und spülte den Damm weg. „Ohne Unterstützung können wir die Kosten alleine nicht stemmen“, so der Vorsitzende Sascha Gronau. Der Schaden lässt sich auf 5.000 Euro beziffern.

Politik möchte helfen

Landrat Michael Köberle (CDU), der Limburger Bürgermeister Marius Hahn (SPD) und der Elzer Bürgermeister Horst Kaiser (CDU) möchten den Anglern helfen, doch sie müssen schauen, wie sie es anpacken. Dem Limburger sind die Hände gebunden, Geld aus der Sportstättenförderung locker zu machen, da sich die Teichanlage nicht auf Limburger Gemarkung befindet. Dem Elzer sind die Hände gebunden mit der Vereinsförderung, weil es kein Elzer Verein ist. Dennoch haben sie den Angler zugesagt, ihnen zu helfen. Ansonsten bedankten sich die Politiker bei den Anglern für ihr ökologisches Engagement bei der Lahnuferreinigung, dem Freischneiden von Ufern oder auch dem Besatz der Gewässer. Neben dem Deich braucht die Hütte in der Mordschau ein neues Dach, weil das alte Dach undicht ist. Das neue Dach verursacht weitere Kosten von 5.000 Euro für den Verein.

Einbruch und Reparaturen

Einen vollen Kalender haben die 704 Angler und 46 Jungangler im Verein. Neben dem Angeln selbst und viel Theorie engagieren sie sich an Veranstaltungen wie zum 1. Mai oder dem Fischerfest, pflegen die Gewässer oder sammeln Müll wie bei der Lahnuferreinigung. Doch sie werden auch mit unschönen Dingen konfrontiert.

So gab es einen Einbruch in der Vereinshütte am Kerkerbach, bei welcher das Dach aufgehebelt wurde. Als der Einbrecher nichts fand, versprühte er einen ganzen Feuerlöscher in der Hütte. „Wir konnten alles wegschmeißen und mussten gründlich saubermachen, denn überall war der weiße Schaum“, so Gronau. Über die Versicherung konnte ein Teil des Schadens abgedeckt werden. Auch in die Vereinshütte in Dietkirchen wurde eingebrochen. Die Einbrecher ließen einen Rasenmäher, ein Stromaggregat und eine Musikanlage mitgehen. Durch die Versicherung konnten die Gegenstände ersetzt werden und die Hütte wurde sicherer nachgerüstet.

Fischbesatz für rund 30.000 Euro

Jedes Jahr setzen die Angler Fische in die Gewässer. Zum einen natürlich, damit genügend Tiere zum Angeln vorhanden sind, zum anderen aber auch, um verschiedene Arten wieder anzusiedeln. Im letzten Jahr wurden rund 3.800 Kilogramm Fisch, bestehend aus Forellen, Aal, Wildkarpfen, Schleien, Hechte, Zander und Stör, in Lahn, Elbbach, Wörsbach und in die Teiche ausgesetzt, verlas Gewässerwart Karl-Heinz Weber. Auch am Morgen war er unterwegs und setzte 150 Kilogramm Forellen aus.

Gewässerwart Karl-Heinz Weber setzte heute morgen 150 Kilogramm Bachforelle aus.
Gewässerwart Karl-Heinz Weber setzte heute morgen 150 Kilogramm Bachforelle aus.

Sascha Gronau stellte an die Mitgliederversammlung den Antrag, den ehemaligen Landrat Manfred Michel zum Ehrenmitglied zu ernennen. Obwohl beim Verein nie selbst zur Angel gegriffen, außer einmal, ohne etwas gefangen zu haben (so Manfred Michel), war er dem Verein auf außergewöhnliche Weise verbunden. Er sei Fürsprecher bei verschiedenen Projekten der Vereine gewesen und hat immer wieder seine Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement geäußert. „Danke für diese Wertschätzung“, so Gronau. Die Mitglieder stimmten der Ernennung zu. Auch das Mitglied Dieter Weber wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Vorsitzende Sascha Gronau (li) ernannte mit Zustimmung der Mitglied den Landrat Mandfred Michel a.D. zum Ehrenmitglied.
Der Vorsitzende Sascha Gronau (li) ernannte mit Zustimmung der Mitglieder den Landrat Mandfred Michel a.D. zum Ehrenmitglied.

Als nächste Aktion bieten die Angler das Osterräuchern an. Beim Dickerischer Maat letztes Jahr verkauften die Angler 350 geräucherte Forellen und wurden angesprochen, dies doch häufiger zu machen. Auch das Adventsräuchern wurde sehr gut angenommen, so dass jetzt ein Osterräuchern angeboten wird. Die Forellen müssen jedoch vorbestellt werden.




Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.