Keine Verbesserung beim Sicherheitsgefühl sowie Flächenbrände

Limburg ist seit einigen Jahren dran, in die Sicherheit in der Stadt zu investieren. Doch es kommt zu keiner Verbesserung des Sicherheitsgefühl bei den Bürgern. Gestern hat es an mehreren Stellen gebrannt.

Keine Verbesserung beim Sicherheitsgefühl

Das subjektive Sicherheitsgefühl in der Domstadt hat sich in den vergangenen fünf Jahren nicht entscheidend verbessert. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Bürgerbefragung. Vielmehr kommen neben dem Bahnhof immer mehr „Angsträume“ hinzu, an denen sich die Bürger nicht mehr wohl fühlen. Dazu nennen die Bürger bei der Umfrage Orte wie Unterführungen, die Innenstadt, Blumenrod, aber neuerdings auch am Lahnufer und in der Altstadt. 2017 gab es eine Umfrage zum Thema, wo der Bahnhof als „Angstraum“ identifiziert wurde. Letztes Jahr verschickte die Stadtverwaltung 4000 Briefe an zufällig ausgewählte Haushalte, fast jeder vierte Bürger antwortete. Die Ergebnisse hat der stellvertretende Leiter des Ordnungsamts, André Tamoschus, ein ausgebildeter Polizist, ausgewertet und analysiert sowie seine Masterarbeit dazu geschrieben.

Die Limburger fühlen sich hingehalten, die Geduld sei erschöpft. So ist die Hauptforderung, dass der Polizeiposten am Bahnhof viel länger besetzt sein sollte. Die Polizei und das Ordnungsamt sollen mehr Präsenz zeigen. Die Ergebnisse werden heute Abend in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, um 19.15 Uhr, in der Clubebene der Stadthalle (Thing) vorgestellt. Via NNP-WT

Flächenbrände im Landkreis

Die Flammen waren kilometerweit zu sehen: Mehrere Felder sind am Dienstagabend zwischen Limburg, Diez und Holzheim niedergebrannt. Diez wurde zuerst alarmiert. Da zunächst ein Weizenfeld brannte und die Flammen schnell auf weitere Felder übergriffen, wurden laut Thomas Wilbert von der Feuerwehr der VG Diez „starke Kräfte“ hinzugezogen. Dabei handelte es sich unter anderem um die Limburger Feuerwehr, da die Flammen auch in Richtung Blumenrod zogen, als auch die Feuerwehr Singhofen. Alle zusammen bekamen den Flächenbrand schnell in Griff. Via NNP-WT

Weitere Nachrichten

Beselicher Bürgerliste befürchtet ein hohes Verkehrsaufkommen im Ortsteil Heckholzhausen, wenn die B49 ab Oktober 2024 reine Kraftfahrstraße wird und die Traktorautobahn bis dahin nicht fertiggestellt ist. Dornburg möchte seine Bürger über die Windkraft informieren, Befürworter und Gegner sollen sich präsentieren, und ein Fachanwalt soll den Vertragsentwurf prüfen.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.