Klimathemen erreichen den Kreistag

Im Sommer war ich unterwegs und wollte von den Kommunen wissen, was sie in Sachen Klimaschutz unternehmen und ob sie auch Maßnahmen im Blick haben, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen. Nun erreichen diese Fragen den Kreistag. Dieser findet am Freitag, 16.September ab 9 Uhr im Bürgerhaus Frickhofen statt.

Bündnis 90/ Die Grünen möchten eine Überprüfung der Trinkwasser-Versorgung an den Schulen. Der Kreisausschuss soll zum einen die Möglichkeiten prüfen, ob sich Schüler ihre Trinkflaschen eigenständig mit Wasser auffüllen können. Und es soll ebenfalls geprüft werden, welche Kosten mit Anschaffung und Wartung von Trinkwasserspendern anfallen. An einigen Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg gebe es bereits Trinkwasserspender, jedoch nicht flächendeckend, heißt es in der Begründung. Es sei zum einen wichtig, dass Kinder mehr Wasser trinken statt zuckerhaltiger Getränke.

Trinkwasserversorgung an den Schulen

Ein zweiter, viel wesentlicher Faktor ist die Trinkwasserversorgung bei den zunehmenden Hitzesommern. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr führt unter anderem zu abnehmender Konzentration, Kopfschmerzen und Kreislauf-Problemen. Dehydrierung stellt ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar“, so in der Begründung. Die Trinkwasserversorgung an den Schulen sollte den Bedarf bei den Kindern und Jugendlichen decken. Zudem bevorzugen die Grünen einen kostenlosen Trinkwasserspender, als den Verkauf über eine Mensa. Auf diese Diskussion bin ich gespannt, wie die Meinung bei den Kreistagspolitikern ist, denn im Interview sagte Landrat Michael Köberle klar, dass er nichts von Trinkwasserspendern halte.

In einer Anfrage möchten die Grünen wissen, wie sich der Landkreis auf die zunehmende Hitze vorbereiten. Gibt es Vorbereitungen für ein Hitzeschutzkonzept? Gibt es ein Fachgremium, welches sich damit beschäftigt? Und wurden bereits Hitzeschutzmaßnahmen umgesetzt oder sind geplant an den Schulen, kreiseigenen Gebäuden und dem Kreiskrankenhaus, fragen sie. Da die Hitzetage in den letzten Jahren bereits zugenommen haben und auch weiter zunehmen, stellt sich die Frage nach Aktionsplänen, die gesundheitliche Beeinträchtigungen für den menschlichen Organismus verhindern. Dabei geht es sowohl um kurzfristige Maßnahmen wie auch langfristige Maßnahmen.

Trinkwasserversorgung im Landkreis

Die AfD beschäftigt sich mit ihrer Anfrage um die Trinkwasserversorgung im Landkreis. Sie hätte gerne eine Bestandsaufnahme zum Wassernetz im Kreis, um daraus zielgerichtet Anpassungsmaßnahmen in die Wege zu leiten. Daher geht es in ihrer Anfrage um den Wasserverbrauch im gesamten Kreis, den höchsten pro Kopf Wasserverbrauch in den Kommunen sowie die Kommunen mit geringem Wasserverbrauch. Zudem möchten sie wissen, wie es um den Sanierungsbedarf aussieht und ob die Verwaltung bereits Maßnahmen zur Sicherung der Trinkwasserversorgung plant.

Antworten auf den pro Kopf Verbrauch kann die Kreisverwaltung eventuell geben, wenn sie bei den Kommunen nachfragt. Bei uns in Deutschland sind die Kommunen für die Gewährleistung der öffentlichen Wasserversorgung zuständig und somit auch für die Sanierungen an den Komponenten der Wasserversorgung.

Weitere Themen im Kreistag finden sich alle im Parlamentsinformationssystem.

Mehr zur Sommertour und den Interviews findet ihr unter Klima lokal. Es sind noch nicht alle Artikel zu allen Kommunen online. 

 

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.