Krebs Consulting als eine der besten Unternehmensberatung in Deutschland ausgezeichnet.

Teilen erwünscht

[Werbung] Die Krebs Consulting GmbH & Co. KG wurde am 28. Juni als eine der besten Unternehmensberatung in Deutschland ausgezeichnet

Unternehmensberatungen gibt es wie Sand am Meer. Da ist es nicht immer leicht, sich wie ein Leuchtturm darunter hervorzuheben. Der Krebs Consulting GmbH & Co. KG ist dies gelungen, wofür sie als beste Mittelstandsberater in Deutschland die Auszeichnung Top-Consult erhielt.

Unternehmensberatung für die Werkzeugbranche

Das Unternehmen Krebs Consulting von CEO Matthias Krebs ist mit seinen knapp zwei Jahren ein sehr junges Unternehmen innerhalb der Unternehmensberatungen. Von Anfang an war Matthias Krebs klar, keine Beratung für alle Unternehmensbereiche gründen zu wollen, sondern sich zu spezialisieren. Daher hat sich Krebs Consulting als Unternehmensberatung auf die Werkzeugbranche spezialisiert. Den Firmen in dieser Branche kann ein hoher Benefit angeboten werden, weil der CEO sowie seine Berater selbst jahrelang in dieser Branche auf Fach- und Management-Positionen tätig waren. Damit ist Krebs Consulting die erste Unternehmensberatung, die sich auf diese Branche spezialisiert hat.

Krebs Consulting besitzt drei Geschäftsbereiche. Die Personalberatung, hier steht die Vermittlung von Fach und Führungskräften, sowie das Mentoring von Nachwuchsführungskräften im Fokus. Im Geschäftsbereich Unternehmensberatung liegt der Schwerpunkt auf strategischer und operativer Vertriebs- und Marketingberatung, Strategieentwicklung, Restrukturierung, Finanzen und Controlling, E-Business- und Digitalisierungsberatung, Web- und Social Media Beratung sowie Beschaffungsoptimierung. Im Geschäftsbereich Stellenmarketing vermarktet das Unternehmen offene Positionen über die bekannten Stellenportale mittels eines eigens entwickelten Multipostings. Alle unabhängigen Geschäftsbereiche sind hochspezialisiert und maßgeschneidert auf die Bedürfnisse und Problemstellungen der Branche. Die Werkzeugbranche beinhaltet 20 Untergruppierungen, überall dort wo Werkzeuge produziert, vertrieben oder letztendlich im Einsatz sind.

„Sprechen die gleiche Sprache“

„Unternehmen, die uns noch nicht kennen, sind selten, dann aber häufig überrascht, dass wir die gleiche Sprache sprechen“, so Matthias Krebs. Und dies erklärt auch seinen Erfolg. Er muss nicht lange nachfragen, was seine Kunden suchen oder benötigen, denn er kennt die Branche und weiß, worauf es ankommt. Die Kunden kommen hauptsächlich aus der Industrie, dem Fachhandel, aus Einkaufsverbänden oder dem Direktvertrieb mit einem Umsatzvolumen bis zu 12 Milliarden Euro.

Diese gleiche Sprache war übrigens auch der Impuls für ihn, die Unternehmensberatung überhaupt zu gründen. Denn er stieß in seinem Job an die Grenzen, dass eben niemand seine Sprache sprach und ihm dadurch auch nicht helfen konnte. Konkret ging es um die Situation, dass er auf der Suche nach Fachkräften war und über ein halbes Jahr lang suchte, bis er eine Personalberatung einschalten wollte, die die Suche übernahm. „Ich versuchte, unsere Branche komprimiert und komplex zu erklären“, erinnert sich Krebs, „aber ich musste erkennen, dass das Verständnis für unsere Branche fehlte.“ Es kann doch nicht sein, dass sich niemand auf unsere Branche spezialisiert hat, dachte er sich damals. Dieser Gedanke ruhte dann rund drei Jahre in ihm, bis er an einen Punkt kam, etwas anderes machen zu wollen. Und so gründete er Ende 2017 Krebs Consulting. Doch er ist nicht allein. Hinter dem Unternehmen steht ein Gesellschafterbund aus namenhaften Wirtschaftsjuristen, Anwälten und Steuerberatern sowie einem Investor.

Veränderte Ausgangsbedingungen für Bewerber

Matthias Krebs sagt heute selbst von seinem Unternehmen, besonders im Geschäftsbereich Personalberatung, dass von Jutta Buchmann, der Bereichsleiterin geführt wird, dass es die Kandidaten liefert, die er auch selbst einstellen würde. Und dies schlägt sich natürlich auch in den Zahlen nieder. „Denn 90 Prozent der Kandidaten, welche wir vorschlagen, werden auch zu einem Gespräch eingeladen.“ Der Fachkräftemangel ist auch in der Werkzeugbranche spürbar. Doch die Ausgangsbedingungen haben sich verändert. „Früher kämpften die Bewerber um einen Job in einem Unternehmen, heute müssen die Unternehmen um die Bewerber kämpfen“, so Krebs. Und dies sei bei manchen Unternehmen noch nicht angekommen. Das Angebot eines sicheren Arbeitsplatzes sowie täglich frischem Obst seien da die lächerlichen Angebote, welche es noch immer gibt. Heute zählen Work-Life-Balance oder Elternzeit und am wichtigsten, etwas zu gestalten. Bei der Suche nach Fachkräften hilft ihm sein großes Netzwerk, welches er in der Branche über viele Jahre aufgebaut hat. Und so sagt er auch über sich selbst: „Ich bin ein starker Netzwerker in allen Bereichen.“

Doch nicht nur die Personalsuche zählt zu den Aufgaben, sondern auch die klassische Unternehmensberatung. Dabei ist es ihm wichtig, nicht nur einen Teil des Unternehmens zu betrachten, sondern die kompletten Strukturen. Über die Werkzeugbranche sagt Krebs: „Es handelt sich um eine sehr konservative Branche mit vielen Problemen sowie verstaubten und nicht zukunftsfähigen Strukturen. Da muss man mit Fingerspitzengefühl dran gehen.“ Und so ist es ihm wichtig, nicht nur am Telefon und per Mail mit den Unternehmen zu arbeiten, sondern vor Ort zu sein und immer das direkte Gespräch zu suchen. „Empathie ist das wichtigste. Wir gehen den Weg gemeinsam“, so seine Einstellung.

Heimatverbunden

Matthias Krebs war viel in der Welt unterwegs und auch heute reist er durch ganz Europa, vor allem in der DACH-Region (Deutschland, Schweiz, Österreich). Doch er ist in Limburg geboren und aufgewachsen und kam daher wieder hierher. Dies zeugt von einer großen Heimatverbundenheit. In fünf Minuten ist er zu Hause. Und zudem sei Limburg mit seiner Anbindung an Autobahnen und Flughafen „im Herzen von Europa“.
Sein Unternehmen schlug sehr gut im Markt ein, was natürlich auch Herausforderungen mit sich bringt. „Meine größte Herausforderung ist, das Wachstum zu jonglieren und zu managen“, so Krebs. Ihm ist die große Zufriedenheit seiner Mitarbeiter und Kunden wichtiger, als das Wachstum selbst. Dabei sieht er sich selbst als Speerspitze im Unternehmen, der früh eine weitere Führungsebene, die für die drei Geschäftsbereiche verantwortlich sind, einbaute. „Somit bringen wir die volle Kraft in die einzelnen Bereiche, ohne im Gießkannenprinzip zu agieren.“

Um zu wissen, wie der Marktwert und vor allen das Feedback der Kunden seines Unternehmens ist, bewarb er sich für den Preis Top Consultant. Die Auszeichnung ist die wichtigste und anerkannteste in der gesamten Berater-Branche. „Ich habe nicht erwartet, dass wir gewinnen.“ Bei diesem Preis bewertet der Beratervergleich Top Consultant nicht nur die Bewerbung des Unternehmens selbst. Das Ergebnis wurde auf Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Kundenbefragung ermittelt. Matthias Krebs nahm die Auszeichnung als Top Consultant auf der Preisverleihung beim 6. Deutschen Mittelstands-Summit in der Frankfurter Jahrhunderthalle aus den Händen von Bundespräsidenten a. D. Christian Wulff an seinem Geburtstag, dem 28. Juni entgegen.

Über den Wettbewerb

Bereits zum zehnten Mal ehrt der Wettbewerb Top Consultant die besten Berater für den deutschen Mittelstand. Die teilnehmenden Beratungshäuser werden im Auftrag von compamedia von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) aus Bonn auf Herz und Nieren geprüft. Herzstück der Untersuchung ist eine nach wissenschaftlichen Standards konzipierte Befragung von Referenzkunden der teilnehmenden Unternehmen. Krebs Consulting schaffte in diesem Jahr den Sprung in die Riege der Top-Consultants.

Dank seines wissenschaftlichen Hintergrunds sorgt Top Consultant für mehr Transparenz auf dem unübersichtlichen Beratermarkt. „Die Auszeichnung ist für die Berater eine Empfehlung par excellence und für Unternehmen eine wichtige Orientierungshilfe bei der Beratersuche“, sagt Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und gemeinsam mit Bianka Knoblach Leiter der WGMB.

Als wissenschaftliche Köpfe des Wettbewerbs entscheiden allein Fink und Knoblach, welche Unternehmen mit dem TOP CONSULTANT-Siegel ausgezeichnet werden.

Entscheidend für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel TOP CONSULTANT ist eine kundengerechte, mittelstandsorientierte Beraterleistung. Das Teilnehmerfeld des seit 2010 von compamedia organisierten Wettbewerbs besteht größtenteils aus Management-, IT- und Personalberatern. Diese Unternehmen stellen sich der Untersuchung durch die wissenschaftliche Leitung des Wettbewerbs: Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, und Bianka Knoblach. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn.

Kontaktdaten

KREBS Consulting GmbH & Co. KG
In den Fritzenstücker 2
D-65553 Limburg an der Lahn

Office: +49 (0) 64 31 21 24 99 0
Mobile: +49 (0) 15 78 68 06 441

Homepage
Facebook


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Ein Gedanke zu „Krebs Consulting als eine der besten Unternehmensberatung in Deutschland ausgezeichnet.

  • 21. Juli 2019 um 16:27
    Permalink

    Gratulation an diese Unternehmensberatung! In dieser Branche ist es wirklich schwierig sich von der Konkurrenz abzusetzen, umso mehr ist so eine Auszeichnung wert.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.