Krippenmuseum Hadamar – Die Welt der Krippen

Teilen erwünscht

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit bis in den Januar öffnet das Krippenmuseum Hadamar seine Tore und gibt einen Einblick in die Krippen der Welt. Rund 300 Exemplare sind ausgestellt. Da die Sammlung von Pfarrer Dieter Lippert 900 Exemplare enthält, zeigt das Museum nur ein Drittel der kompletten Sammlung.

Eines haben alle Krippe gemeinsam: Josef und Maria sitzen um eine Krippe, in welcher Jesus als Baby liegt. Je nach Größe kommen noch Schaf, Esel und Ochse hinzu sowie Hirten und die drei Heiligen Könige. Dies war es bereits an Gemeinsamkeiten. Die Ausgestaltung und Interpretation dieser Szene ist weltweit sehr vielgestaltig. Von einfach bis detailiert, von einfarbig bis bunt, von winzig klein bis richtig groß ist alles dabei. Seit vier Jahren hat das Krippenmuseum ein festes zu Hause im ehemaligen Haus des Stallmeisters in Hadamar.

Vielfalt an Materialien

Bei den verwendeten Materialien gibt es keine Grenzen. Verschiedene Holzarten wie Eiche, Bambus oder Olivenholz, aber auch andere Naturmaterialien wie Maisblätter, Kokosnuss oder Stroh wurden für Krippen verwendet. Es gibt Ausstellungsstücke aus Glas, Ton, Kupfer, Bronze, Plastik, Spreckstein, Wolle oder Papier. Auch Altmetalle oder Kartons werden recycelt und als Krippen neu arrangiert. Und so vielfältig wie die Materialien so vielfältig sind auch die Krippen, welche es zu entdecken gibt.

Die Krippen aus recycelten Material fanden großen Anklang bei den Besuchern.

Mit offenen Augen durchs Museum

Aus aller Welt finden sich Krippen im Krippenmuseum. Wer zur Tür hineinkommt, wird an einem kleinen Eingangsbereich begrüßt. Für die kleinen Besucher gibt es ein Suchspiel. In diesem Bereich steht eine riesige Krippe, die Erstaunen hervor ruft aufgrund ihrer schönen Figuren. Im ersten Raum gibt es die alpenländlichen Krippenszenen zu bestaunen. Weiter geht es in den europäischen Bereich, wo vor allem die Krakauer Weihnachtskrippe die Betrachter anzieht. Sehr farbenprächtig und detailreich präsentiert sich die Bethlehem-Krippe als kunstreiches Schmuckstück. Ein Gebäude mit bunten Stanniolpapier verziert und mit zahlreichen miniaturisierten, architektonischen Details wirkt sehr phantasievoll in mitten der anderen Krippen.

Weiterhin gibt es kurioses zu entdecken wie quadratische Bauklötze mit der Aufschrift Jesus, Maria und Josef oder einfache Schriftzüge. Interessant auch die südamerikanischen Krippen. Von Tontöpfen inspiriert haben die Figuren ein kugelförmiges aussehen. Auch aus Afrika gibt es verschiedene Interpretationen dieser biblischen Szene. Hier fasziniert vor allem die Recycling-Krippe aus Altmetall und Zündkerzen. Die armen Länder bedienen sich der Dinge, die sie haben.

Vater des Krippenmuseums

Vater des Krippenmuseums ist Pfarrer Dieter Lippert, welcher eher durch die Fügung verschiedene Umstände dazu kam. Er fing an seinem Wirkungsort im Oberwesterwald mit einer ersten Krippenausstellung an und war selbst überrascht, dass er daraufhin weitere Krippen geschenkt bekam. Inzwischen ist die Sammlung auf 900 Krippen angewachsen. Mit dem Einzug in das Haus des ehemaligen Stallmeisters übertrug er seine Sammlung als Schenkung an die Stadt Hadamar, kümmert sich aber noch vollständig um sie. Auf seinen vielen Reisen hielt er immer die Augen offen nach neuen Krippen. Er weiß viel zu den Stücken zu erzählen und nimmt sich auch gerne Zeit für Führungen.

Informationen zum Krippenmuseum Hadamar

Anschrift

Krippenmuseum Hadamar
Schlossplatz 10
65589 Hadamar

Öffnungszeiten

28. Dezember bis 15.Januar von 14 bis 18 Uhr
31. Dezember geschlossen

Eintrittspreise

Eintrittfrei

Weitere Informationen

Weitere Informationen findet Ihr auf der Internetseite vom Krippenmuseum.

Das Krippenmuseum ist nicht barrierefrei.

Anschließend einige Impressionen aus dem Museum.

 



Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.