#kurznotiert – Zusammenleben von Kulturen, Barrierefreie Straßenüberquerung, Thrombosegefahr

Pressemitteilungen Landkreis

Tee oder Mokka

Kaum ein Thema wird derzeit so intensiv diskutiert: Das Zusammenleben verschiedener Kulturen bringt große Herausforderungen mit sich. Die WIR-Fallmanagerin aus dem Sozialamt der Kreisverwaltung, Meliha Delalic, hatte daher bei der gemeinsam mit dem Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Limburg-Weilburg organiserten Veranstaltung „Tee oder Mokka“ Mühe, alle Interessierten im Sitzungssaal unterzubringen. Als Referent war der renommierte Diplom-Pädagoge Benjamin Bulgay ein echter Gewinn. Mehr zur Veranstaltung entnehmt ihr bitte der Pressemitteilung.

Verbraucherberatung informiert über Lebensmittelzusatzstoffe

Lebensmittelzusatzstoffe werden Lebensmitteln zugegeben, um sie zu konservieren, zu süßen oder zu färben. Die Zutatenliste auf der Ware ist eine wichtige Hilfe für Kaufentscheidungen, dient zum Vergleich mit anderen Produkten, hilft z.B. auch Allergikern, die bestimmte Stoffe nicht zu sich nehmen dürfen. In der Zutatenliste sind auch die Lebensmittelzusatzstoffe – E-Nummern – und Aromen aufgeführt. Der Begriff E-Nummern (E-steht für Europe) ist die Bezeichnung für Zusatzstoffe, die in allen europäischen Ländern gelten. Entsprechendes Infomaterial ist bei der Verbraucherberatung erhältlich.

Pressemitteilung Stadt Limburg

Termin für die Hundesteuer

Die Hundesteuer wird in Limburg als Jahressteuer erhoben und ist in einer Summe zum 1. Juli eines Kalenderjahres fällig. Die Steuersätze betragen derzeit jährlich 66 Euro (Ersthund), 147 Euro für der Zweithund und 219 Euro für den Dritthund und jeden weiteren Hund). Die Steuer für einen „gefährlichen“ Hund beträgt derzeit 729 Euro jährlich. In diesem Zusammenhang weist die Stadt nochmals darauf hin, dass die Anmeldung zur Hundesteuer innerhalb von zwei Wochen nach Aufnahme des Hunds /der Hunde in den Haushalt des Steuerpflichtigen bei der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn anzuzeigen ist.

Barrierefreie Ausbau der Straßen

In Limburg laufen die Arbeiten, um Überquerungen von Straßen für Fußgänger barrierefrei herzustellen. In einem ersten Schritt soll das in diesem Jahr an zwölf Stellen in der Stadt passieren. Weitere Informationen in der PM.

Campus soll wachsen

Auch wenn sie für unterschiedliche Parteien antreten, in Hinsicht auf den Limburger Campus von StudiumPlus sind sich die Kandidaten für das Amt des Landrats im Landkreis Limburg-Weilburg vollkommen einig: Sowohl Michael Köberle (CDU) als auch Jörg Sauer (SPD) und Dr. Klaus Valeske (FDP) wollen sich dafür einsetzen, dass die dualen Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Limburg wachsen und ausgebaut werden, heißt es in einer Mitteilung der THM. Die Kandidaten für die Landratswahl im Oktober waren zu Gast beim Campus Forum Limburg. Weitere Informationen in der PM.

Bürgerversammlung zum alten Friedhof

Um die Umgestaltung des alten Friedhofs geht es in einer Informationsveranstaltung, zu der der Magistrat am Donnerstag, 21. Juni, die Bürger der Altstadt einlädt. Von 19 Uhr an werden die Pläne für die Umgestaltung im Großen Sitzungssaal des Rathauses vorgestellt. Ein Teil des Domplateaus soll Anfang kommenden Jahres umgestaltet werden. Im Rahmen der Veranstaltung können Bürger ihre Anregungen einbringen, die auch protokolliert werden. Gibt es gegenüber den vorgestellten Plänen wesentlichen Änderungsbedarf durch die Bürger, wird dies dem Ortsbeirat vorgelegt, der dann darüber zu befinden hat. Weitere Informationen in der PM.

„Carmen“ kommt zum Dom

und um den Limburger Dom wird an den Straßen gearbeitet – die Operngala gastiert dennoch auf der Domplatte und damit vor eindrucksvoller Kulisse. Intendant Michael Vaccaro vom Veranstalter Opera Classica Europa freut sich auf den inzwischen 13. Auftritt in Limburg. Gab es im vergangenen Jahr ein Programm mit Rock und Klassik, setzt Vaccaro am Freitag, 6. Juli, ganz auf die Klassik: Die schönsten Melodien und Szenen aus „Carmen“ sind angesagt, zudem stehen weitere berühmte Melodien anderer Opern auf dem Programm. Mehr in der PM:

Pressemitteilungen St. Vincenz

Risiko Thrombose- die unterschätzte Gefahr

Rund 100 000 Menschen versterben jedes Jahr in Deutschland an den Folgen einer Lungenembolie, meistens infolge einer tiefen Venenthrombose. Dabei ließe sich diese relativ einfach verhindern. „Tiefe Beinvenenthrombose und Lungenembolie – eine unterschätzte Lebensgefahr“ – so lautet das Thema eines Vortrags, den der Sektionsleiter Angiologie am St. Vincenz-Krankenhaus, Dr. Reimund Prokein, am Samstag, 16. Juni 2018, jeweils um 10:00 und um 12:00 Uhr in der Kapelle des St. Vincenz-Krankenhauses halten wird.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.