Limburg und Landkreis radeln für besseres Klima

Teilen erwünscht

Die Stadt Limburg sowie der Landkreis Limburg-Weilburg rufen zum Stadtradeln vom 1. bis zum 21. Juni 2019 auf. In der Zeit treten deutschlandweit die Menschen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. 

Stadtradeln gibt es seit 2008. Kommunalpolitiker*innen sowie Bürger*innen sind dazu aufgefordert, kräftig in die Pedale zu treten und Kilometer mit dem Rad zu sammeln. Zum fünften Mal beteiligt sich Limburg an dieser Aktion und in diesem Jahr wird die Stadt vom Landkreis Limburg-Weilburg unterstützt. Die ursprüngliche Idee hinter dem Stadtradeln war es, die Kommunalpolitiker*innen aufs Rad zu bringen und sie dadurch zu einem Perspektivwechsel zu bringen. Den sie sind die Entscheider, wenn es darum geht, die Infrastruktur für Radfahrer umzusetzen. Inzwischen können aber alle Menschen daran teilnehmen.

162 Teilnehmer und 29.774 Kilometer

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Im letzten Jahr nahmen 162 Teilnehmer in Limburg an der Aktion teil und fuhren insgesamt 29.774 Kilometer. Dies gilt es zu überbieten in diesem Jahr. 21 Tage lang werden die Kilometer gezählt, die Bewohner in Limburg oder auch Arbeitnehmer*innen auf dem Weg zur Arbeit zurücklegen. Die bundesweite Aktion findet immer vom 1.Mai bis zum 30.September statt. Jeder teilnehmende Bezirk wählt einen Zeitraum von 21 Tagen, in denen geradelt werden soll. Die Stadt Limburg wie auch der Landkreis Limburg-Weilburg führen die Aktion in diesem Jahr vom 1.Juni bis zum 21. Juni durch.

„Radeln für ein gutes Klima“ ist das Motto der Kampagne, in der Domstadt könnte sie auch etwas abgewandelt werden in „Radeln für bessere Luft“. Alle Kommunen, die an der Aktion teilnehmen, verfolgen ein gemeinsames Ziel. Dennoch ist die Aktion als Wettbewerb konzipiert, bei dem die Kommunen gegeneinander antreten. Die zurückgelegten Radkilometer werden in die CO2-Einsparung umgerechnet. Für Limburg ergaben die 29.774 Kilometer im vergangenen Jahr eingesparte CO2-Emissionen von 4228 Kilogramm. Es verringert sich nicht nur der CO2-Ausstoß, sondern auch der Ausstoß an Stickoxiden (NOx).

Teilnahme ganz einfach

Ab dem 1. Juni werden die Kilometer gezählt, die geradelt werden. 21 Tage lang gibt es die Möglichkeit, Kilometer zu sammeln und sie für das Stadtradeln einzutragen. Das geht über den Online-Radelkalender oder per App. Die aktuellen Spielregeln finden sich unter dem folgenden Link: https://www.stadtradeln.de/spielregeln.
„Das Ziel ist klar: Mehr Teilnehmer*innen, mehr gefahrene Kilometer und damit ein Plus an eingesparten Emissionen“, macht Bürgermeister Dr. Marius Hahn deutlich, der auf jeden Fall auch zum Kilometersammeln beitragen will. Mitfahren will auch der 1. Stadtrat Michael Stanke, der in diesem Jahr schon einige Kilometer auf dem Rad zurückgelegt hat. „Es gelingt mir dabei immer häufiger, das Rad nicht nur in meiner Freizeit zu nutzen, sondern es auch für die Fahrten zum Rathaus oder auch bei Terminen in der Stadt einzusetzen“, wirbt er für die umweltfreundliche Fortbewegung.

Für den Landkreis können sich Interessierte schon jetzt unter stadtradeln.de/landkreis-limburg-weilburg anmelden. „Als passionierter Fahrradfahrer schwinge ich mich in meiner Freizeit gerne aufs Rad, um die wunderschöne Natur in unserem Landkreis zu genießen. Auch den Weg zur Arbeit möchte ich, soweit es mir die Termine erlauben, mit dem Rad zurücklegen. Auf dem Fahrrad bekomme ich den Kopf frei und sehe manches aus einer anderen Perspektive. Daher freue ich mich auf die Kampagne Stadtradeln und hoffe, dass außer mir noch viele Mitbürger*innen das Fahrrad nutzen“, so Landrat Michael Köberle. Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie tolle Preise. Aber vor allem geht es darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Wer sich in Limburg registriert, radelt automatisch für den Landkreis mit.

Radeln im Team

Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen beziehungsweise einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht der Landkreis Limburg-Weilburg auch sogenannte Stadtradeln-Stars, die demonstrativ in den 21 Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen.

Zu den Fahrrädern, die beim Stadtradeln genutzt werden können, zählen die normalen Räder ohne Unterstützung sowie die E-Bikes oder Pedelecs mit bis 250 Watt starken E-Motoren. An Kilometern dürfen nicht nur die Strecken angegeben werden, die in Limburg zurückgelegt werden, sondern auch Strecken, um zum Arbeitsplatz oder zum Einkaufen nach Limburg zu gelangen. Und wer in seiner Freizeit auf Tour geht, kann die zurückgelegten Kilometer ebenfalls mit einbringen unter dem Motto, Klimaschutz hört an der Stadtgrenze nicht auf. Diese Kilometer können dann auch gerne für den Landkreis eingetragen werden.

Nicht nur in Limburg und dem Landkreis wird kräftig in die Pedale getreten. Parallel findet im gleichen Zeitraum das Schulradeln in Limburg statt, bei dem Lehrkräfte und Schüler*innen aufgefordert sind, aufs Fahrrad umzusteigen.

Bei Rückfragen steht zur Verfügung:

Für den Landkreis: Verena Nijssen, Klimaschutzmanagerin, 06431 296-828 oder v.nijssen@limburg-weilburg.de

Für Limburg: Eva Struhalla, Leiterin des Amts für Landschafts- und Verkehrsplanung, 06431 203-254 oder eva.struhalla@stadt.limburg.de.

Mehr Informationen unter:

stadtradeln.de

facebook.com/stadtradeln

twitter.com/stadtradeln

HL-Journal ist mit von der Partie

Da ich mehr Fahrrad fahren möchte, mache ich bei der Aktion mit. Die letzten zwei Jahre gar kein Fahrrad gefahren, wird dies für mich eine persönliche Herausforderung, der ich mich stellen möchte. Natürlich werde ich dann auch hier berichten, wie es läuft. Du schwingst dich auch aufs Fahrrad? Dann schreibt mich gerne an und sprecht mit mir über die Herausforderungen und wie ihr euch fühlt. Ich würde ich freuen. heike_lachnit@yahoo.de



Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.