Mahnwache zu den Koalitionsverhandlungen

Pressemitteilung – Am Freitag hielt FridaysForFuture Limburg-Diez eine Mahnwache vor der regionalen Parteizentrale der FDP. Damit schloss sie sich bundesweiten Protesten vor den Parteibüros der Ampel-Parteien an. 
Am Freitag, den 19. November hat FridaysForFuture Limburg-Diez vor der Parteizentrale der FDP in Limburg anlässlich der Koalitionsverhandlungen protestiert. Auch in ganz Deutschland gab es vor den Parteibüros der Ampel-Parteien Proteste, um auf die besondere Verantwortung dieser Parteien bei der Regierungsarbeit in der kommenden Legislaturperiode aufmerksam zu machen. Die Aktivisten fordern die verhandelnden Politiker auf, im Koalitionsvertrag konsequente klimapolitische Maßnahmen festzuschreiben, die die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze sicherstellen und diese auch einzuhalten.

Entscheidende Legislaturperiode

“Die kommende Legislaturperiode entscheidet darüber, ob Deutschland noch einen gerechten Beitrag zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze leistet. Nach leeren Versprechungen Deutschlands bei der Weltklimakonferenz letzte Woche müssen die Verhandelnden jetzt endlich Verantwortung übernehmen und einen konsequent 1,5-Grad-kompatiblen Koalitionsvertrag beschließen, um dem selbst gestellten Anspruch einer Klimaregierung gerecht zu werden!”, macht Natalie Marie Maurer von FridaysForFuture Limburg-Diez deutlich.
Bereits drei Wochen zuvor hatten 20.000 Teilnehmende bei einem zentralen Klimastreik in Berlin anlässlich der Koalitionsverhandlungen für einen Systemwechsel in der Klimapolitik protestiert. Die Aktivisten aus ganz Deutschland fordern unter anderem einen Baustopp für Autobahnen und Bundesstraßen, die Abschaffung fossiler Brennstoffe, den Kohleausstieg bis 2030 sowie einen Zulassungsstopp für Verbrennermotoren bis 2025.
“Während die Klimakrise weltweit Lebensgrundlagen zerstört, verhandeln die Ampel-Parteien so, als gäbe es die Klimakatastrophe nicht. Statt symbolpolitische Kleinstmaßnahmen aus den unzureichenden Wahlprogrammen umzusetzen, müssen die Koalitionsparteien ihre Arbeitsgrundlage für die kommenden vier Jahre auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse verhandeln. Sonst scheitert die Koalition schon vor ihrer ersten Amtshandlung sowohl an der Realität der Klimakrise, ihrem eigenen Anspruch, als auch der Verantwortungsübernahme als Regierung inmitten
der Klimakrise”, ergänzt Paula Auer von FridaysForFuture Limburg-Diez.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.