Mannebacher Dorfweihnacht – klein, aber fein

Hackschnitzel auf dem Boden, ein Sternenhimmel über der Host – klein, aber fein präsentierte sich die Mannebacher Dorfweihnacht am vergangenen Wochenende. 

Holzhütten standen auf dem Festplatz in Niederhadamar, in denen die Besucher neben essen und trinken auch zahlreiche kleine Geschenke für Weihnachten fanden. Ein großer, leuchtender Stern, von dem zahlreiche Lichterketten ausgingen, bildete einen Sternenhimmel über dem Arrangement. Um 18 Uhr am Samstagabend war Gottesdienst in der Kirche. Von dort aus begleitete die Freiwillige Feuerwehr Niederhadamar die Besucher mit einem Fackelzug auf die Host. Dies war sehr schön anzusehen.

Holzhütten einmal im Jahr umsonst

Ortsvorsteher Andreas Egenolf, Bürgermeister Michael Ruoff sowie Pfarrer Andreas Fuchs begrüßten die Besucher des Weihnachtsmarktes. Dieser wird durch ehrenamtliches Engagement realisiert. Bürgermeister Ruoff hatte eine schöne Nachricht mit dabei. Vergangenen Donnerstag beschloss der Magistrat, dass die Holzhütten einmal im Jahr mietfrei den Ortsteilen zur Verfügung gestellt werden. Dies kam sehr gut an. Immerhin sind es die Vereine und Privatpersonen, die die Hütten bestücken. Neben Privatpersonen war der SV Rot-Weiss, der Karnevalsverein, der Quartettverein, der Hospiz- und Palliativdienst sowie die Glasfachschule vor Ort. Bei der Glasfachschule konnten die Besucher zuschauen, wie eine Glaskugel mit filigranen Gebilden im Inneren entsteht.

In der Hütte der Glasfachschule konnte zugeschaut werden, wie Glaskugeln entstehen.
Interessant, was aus Glas alles entsteht.

Weihnachtliche Klänge

Weihnachtliche Klänge stimmte am Samstagabend der Kirchenchor Cecilia an.
Im Sommer machten die Traktorfreunde Niederhadamar eine „Mannebacher Tour“. Zur Freude der Traktorfreunde fand jetzt der erste Gegenbesuch von einem echten Mannebacher aus dem Hunsrück statt. Dies kann der Anfang einer längeren Freundschaft werden.
Auch am Sonntag gab es ein reichhaltiges Programm. Es trat die Kinder- und Jugendtanzgruppe auf, der Nikolaus, es gab ein Stück vom Puppentheater, einen Auftritt vom Schulkinderchor der Grundschule sowie vom Blechbläserensemble Niederhadamar.
Bürgermeister Ruoff bedankte sich bei Andreas Egenolf, ohne den es die Mannebacher Dorfweihnacht nicht geben würde. Wer es in diesem Jahr verpasst hat, sollte sich einen Besuch auf alle Fälle für das nächste Jahr vormerken.

Der Kirchenchor Cecilia verbreitete weihnachtliche Stimmung.
Der Kirchenchor Cecilia verbreitete weihnachtliche Stimmung.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.