Mensfelden gewinnt Regionalentscheid “Unser Dorf hat Zukunft”

Mitte Mai präsentierten sich fünf Dörfer im Regionalentscheid “Unser Dorf hat Zukunft”. Mensfelden hat diesen Regionalentscheid für sich entschieden und ein Preisgeld von 5.000 Euro gewonnen. Im September darf der Ort am Landesentscheid teilnehmen. 

Gleich fünf Dörfer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg beteiligen sich am 37. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Neben Mensfelden waren dies Kirberg, Ohren und Heringen, alles Ortsteile von Hünfelden sowie Weilburg-Ahausen. Neben den fünf Orten aus dem Landkreis nahmen weitere acht Orte aus dem Rheingau-Taunus-Kreis, Wiesbaden, Kreis Bergstraße sowie den Odenwaldkreis teil. Mensfelden gelang es, sich von 12 Orten abzuheben. Auf den zweiten Platz kam Igstadt aus Wiesbaden. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Gewinn! Am 12. Juni wollen die Mensfeldener diesen Gewinn beim Dorffest feiern.

Überrascht und stolz

Auf Facebook äußert sich der Ortsbeirat Mensfelden “ein wenig überrascht aber unglaublich stolz”, dass sie den Regionalentscheid gewonnen haben. “Ein riesiges DANKE geht an das gesamte Team, an ALLE, die hier mitgewirkt und diesen Erfolg durch ihren Einsatz und ihr Engagement erst möglich gemacht haben!”, so der Ortsbeirat weiter.
Ziel des Wettbewerbes ist es, das Engagement der Bürger sowie herausragende Ideen und Projekte zur zukunftsfähigen Entwicklung der hessischen Dörfer hervorzuheben. Die Dorfgemeinschaft wird dazu angehalten, sich zu präsentieren und zu zeigen, wie sie die Zukunft ihres Dorfes aktiv in die Hand nehmen. Eine Kommission reiste an sechs Tagen durch die teilnehmenden Orte und bewertete diese innerhalb von zwei Stunden. Dabei nimmt die Jury die Infrastruktur der Orte, die Zusammenarbeit in der Gemeinschaft, verschiedene Aktivitäten sowie kulturelle und bauliche Entwicklungen in den Blick. Teilnehmen dürfen räumlich geschlossene Orte mit dörflichen Charakter bis zu 3.000 Einwohner. Alle drei Jahre wird dieser Wettbewerb durchgeführt.

Große Freude bei der Politik

Wie der Nassauischen Neuen Presse heute zu entnehmen ist, freut sich auch die Politik über diesen Erfolg. Vorne weg Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (parteilos). Sie freute sich bereits im Vorfeld, dass vier Ortsteile von Hünfelden am Wettbewerb teilgenommen haben. Sie sei mit der Kommission mitgegangen und habe gesehen, dass die Gemeinschaft vor Ort funktioniert. “Ich bin super-stolz als Bürgermeisterin”, wird sie zitiert. Große Freude herrschte zudem bei Landrat Michael Köberle und dem Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer. Sie lobten das Engagement der Menschen vor Ort.

Bereits im letzten Jahr durfte ich erleben, was in Mensfelden auf die Beine gestellt wird – da durfte ich die Landfrauen kennenlernen, die ihr Ehrenamt völlig neu interpretieren. Den Artikel findet ihr hier: “Die neuen Landfrauen”

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.