Mit Street Poetry die Kraft der Poesie entdecken

Junge Menschen kommunizieren und informieren sich über digitale Endgeräte. Dies wurde in der Corona Pandemie noch verstärkt, als die Jugendlichen sich im Homeschooling und im Wechselunterricht befanden. Mit dem Jugendkunstprojekt „Street Poetry“ setzt sich die Wortwerkstatt Limburg kreativ damit auseinander.

Seit einigen Tagen ist das Fenster in der Dombibliothek in Limburg neu dekoriert. An digitale Endgeräte anmutende braune Wellpappe hängt dort, versehen mit Uhrzeit und allen Details, die ein Handy oder Tablet ausmachen. Auf weißen Streifen in der Mitte sind Gedichte zu entdecken. Mit dieser Ausstellung in der Dombibliothek, die noch bis zum 19.Mai zu sehen ist, laden die Jugendlichen der Wortwerkstatt dazu ein, die Kraft der Poesie zu entdecken.

Kreative Auseinandersetzung und Kommunikation

Die Nutzung von digitalen Endgeräten steht im Fokus des Alltags von jungen Menschen, insbesondere in den letzten beiden Jahren durch Homeschooling und Wechselunterricht. Mit dem Jugendkunstprojekt „Street Poetry“ fördert die Wortwerkstatt die kreative Auseinandersetzung mit und den kommunikativen Austausch über Poesie. Sie stellt dabei den eigenen Medienkonsum in Frage. Entstanden ist dabei die Ausstellung „Street Poetry“. Vor der Ausstellung waren die Jugendlichen mit ihren Werken in Limburg unterwegs und machten Fotos an verschiedenen Standorten, die sie dann in den sozialen Netzwerken teilten. Die Wortwerkstatt ist ein Projekt der Kulturenwerkstatt Limburg. Hier können sich Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren immer wieder aufs Neue mit interessanten Ideen rund um die Welt der Bücher, der Literatur und Lyrik auseinandersetzen. Das Projekt fand in Kooperation mit Schülern der Adolf-Reichwein-Schule statt.

Das Projekt „Street Poetry“ ist Teil des bundesweiten Leseförderungsprogramm „Literanauten“, das Jugendliche zur aktiven Mitgestaltung einlädt. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur richtet das Programm aus. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Waldemar-Bonsels-Stiftung fördern das Programm.  Der Schwerpunkt der Literanauten liegt auf dem Peer-to-Peer-Ansatz: Leseaffine, in Leseclubs, Literaturjurys oder Schreibgruppen organisierte Jugendliche werden zunächst geschult und dann selbst motivierend aktiv. Ihr Ziel ist es, noch mehr Kinder und Jugendliche für Bücher zu begeistern.

Schaut gerne auf Instagram vorbei, da erhalten Ihr Einblicke in die Arbeit der Wortwerkstatt.

Street Poetry Wortwerkstatt

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.