Musikschüler des Jugendorchesters Westerwald bestehen Musikerleistungsabzeichen mit Bravour

Zur Förderung der Motivation und als sinnvolle Ergänzung zum normalerweise prüfungsfreien Instrumentalunterricht legten Nachwuchsmusikanten des Jugendorchesters Westerwald erfolgreich ihre Musiker-Leistungsprüfungen ab. Diese deutschlandweit vom Bund Deutscher Blasmusikverbände einheitlichen Leistungsabzeichen dienen regional und überregional als gängiger Nachweis zum Erreichen des erforderlichen musikalischen Niveaus in einem Blasorchester.

Ein Teil der Kinder wirkt bereits im Jugend – bzw. Blasorchester Ellar mit. Andere werden in Kooperation mit der Kreismusikschule Oberlahn von der Musikpädagogin Heike Schlicht in der Fritz Philippi Schule in Breitscheid oder in der Franz Leuninger Schule in Mengerskirchen ausgebildet. Im Jugendorchester Westerwald werden sie im Zusammenspiel auf das Mitwirken in diversen größeren Orchestern vorbereitet. Nach monatelanger Vorbereitung stellten sich die Schüler mutig den beiden Wertungsrichtern Leander Osswald und Chantal Herz von der Landesmusikjugend Hessen. Viel Zeit und Energie investierte jeder einzelne Musikschüler im Vorfeld über den Regelunterricht und den Schulalltag hinaus. Musikalische und außermusikalische Motivation waren eine ständige Herausforderung von Ausbilderin und Eltern, die aber letztendlich belohnt wurde.

Schwerpunkte der Leistungsprüfung

Schwerpunkt der Leistungsprüfungen waren die Grundlagen und Teilbereiche der Musiktheorie, in Rhythmik und Takt, Dynamik und Artikulation, Gehörbildung, Notenlehre und Intervallen zu intensivieren. Diese gehören selbstverständlich bei der Musikausbildung von Dirigentin und Musikpädagogin Heike Schlicht dazu. Diese Art der Ausbildung kommt den Schülern außerdem, nach positiven Rückmeldungen von Eltern und Schülern, im Musikunterricht in den allgemeinbildenden Schulen zu Gute. Der praktische Part bestand beim bronzenen Leistungsabzeichen aus drei Pflichtstücken, einem Selbstwahlstück, acht auswendig vorzutragenden Tonleitern incl. Chromatischer Tonleiter. Die Absolventen der „Kleinen Stimmgabel“ mussten 3 Tonleitern und ein Selbstwahlstück vortragen um die Leistungsanforderungen zu erfüllen.

So machten Dominik Mund (Saxophon) aus Mengerskirchen sowie Leon Schneider (Klarinette) und Benjamin Zurek (Trompete) aus Breitscheid erste Erfahrungen im Intensivtraining über den regulären Musikunterricht hinaus. Sie legten mit Erfolg die Prüfung zur „Kleinen Stimmgabel“ ab. Das bronzene Musikerleistungsabzeichen bestanden Dario Abel (Schlagzeug); Max Engelmann (Trompete) und Henriette Spiller (Klarinette) aus Ellar sowie Torben Thielmann (Tenorhorn); Tristan Thielmann (Trompete) und Moritz Reuther (Posaune) aus Breitscheid und Lisa Seitz (Klarinette) aus Mengerskirchen.

Text und Bild: FFW Ellar

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.