Nach Kirmes beginnt die Brückenerneuerung über den Elbbach

Teilen erwünscht

Nach der Kirmes geht mit den Arbeiten an der Brücke über den Elbbach los. Dies teilte Bürgermeister Horst Kaiser in der gestrigen Gemeindevertretersitzung mit.

Die Vorbereitungen für den Bau der Notbrücke haben bereits begonnen. Die Notbrücke wird einspurig befahrbar sein und einen Fußgängerweg haben. Der Verkehr wird über eine Ampel geregelt. Wenn die Notbrücke steht, wird die alte Brücke abgerissen und neu erbaut. Die Arbeiten sollen bis August 2020 fertiggestellt werden. Es handelt sich um ein Kreisprojekt, welches einen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro vom Land erhält. Die neue Brücke wird insgesamt am Ende breiter, da deutlich breitere Gehwege von zwei Metern vorgesehen sind.

Busverkehr für die Schüler

Die Bushaltestellen am evangelischen Gemeindezentrum sowie in der Offheimer Straße können in der Zeit nicht angefahren werden, da es für die Busse aus Offheim keine Wendemöglichkeit gibt. Schüler, die morgens mit den Bussen fahren, müssen zu Fuß zur Hauptstraße in der Ortsmitte gehen und dort die Busse nehmen.

Jan Kieserg, Pressestelle Landkreis, teilte auf Nachfrage mit wie der Busverkehr geregelt wird in der Zeit. Die Busführung in der Zeit der Erneuerung der Elbbachbrücke in Elz wurde bereits vor einiger Zeit abgestimmt. Die Behelfsbrücke mit Gehweg ist für den Busverkehr nicht befahrbar. Die Busse können dann weder aus Richtung Offheim das Neubaugebiet Fleckenberg anfahren, noch können die Busse aus Elz in Richtung Offheim fahren. Schüler aus dem Neubaugebiet Fleckenberg müssen dann bis zur Bushaltestelle in der Hadamarer Straße laufen. Der Bus aus Offheim zur Fürst-Johann-Ludwig-Schule wird über die B8 aus Richtung Limburg durch Elz zur Schule fahren. Nach Schulschluss wird er auf diesem Weg zurück nach Offheim geführt. Der Busverkehr wird mit der gleichen Anzahl an Fahrzeugen und Platzkapazitäten wie derzeit auch zur Fürst-Johann-Ludwig-Schule unterwegs sein.

Weitere Baumaßnahmen in der Gemeinde

Die Brücke über den Elbbach ist nicht die einzige Baumaßnahme in der Gemeinde. Die Arbeiten zur Renaturierung des Erbachs sollen nach einige Verzögerungen im Oktober endlich beginnen. Die Verzögerungen kamen zustand durch mangelnde Kapazitäten beim Planungsbüro. Am Wehr des ehemaligen Kieswerkes soll eine lineare Durchgängigkeit geschaffen werden. Im Mündungsbereich beim Elbbach sollen strukturverbessernde Maßnahmen durchgeführt werden.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.