Nachrichtenüberblick – Ärger Agrarpolitik, Altlasten im Boden

Teilen erwünscht

+++Ärger Agrarpolitik+++Altlasten im Boden+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.    

Ärger Agrarpolitik

Gestern waren der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir zu Besuch auf Hof Gnadenthal und haben sich die Programme „Klimaschutz bei Hofführungen“ sowie „Bauernhof im Klassenzimmer“ der Jesus-Bruderschaft angesehen. Moderne Themen wie Landwirtschaft, Natur-, Klima- und Umweltschutz sowie gesunde Ernährung werden dort den jungen Menschen vermittelt. Die Hünfelder Landwirte nutzten diesen Besuch, um ihrem Ärger über die Agrarpolitik Luft zu machen. Sie fordern eine verlässliche Politik, denn sie wollen von ihrer Arbeit leben können. Ein großer Kritikpunkt ist die neue Düngeverordnung. Die Politiker zeigten Verständnis für den Protest, mit dem das Thema die Öffentlichkeit getragen wird. Via Nassauische Neue Presse

Heute ruft der Kreisbauernverband Limburg-Weilburg zu Protesten auf, die mit einem Mahnfeuer gegen 17 Uhr an der Abfahrt B 49 Abfahrt Schloss Dehrn enden. Vorher findet ein Traktorkorso durch Limburg statt, Treffpunkt ist um 15:45 Uhr an der B 8 ,Lindenholzhausen/ Bördnerumfahrung.

Altlasten im Boden

Der BUND-Kreisverband befasst sich mit Altlasten wie Teer, Öl, Asbest oder Bauschutt im Boden. Die meisten Kommunen gehen verantwortungsvoll mit dem Thema um, war ein Fazit bei der Sitzung. Wenn Baugrundstücke mit solchen Altlasten zum Bauen freigegeben wird, können für die zukünftigen Grundstückseigentümer gesundheitliche Schäden entstehen. Beim Hessischen Landesamt gibt es ein Altkatasteramt, bei dem solche belasteten Flächen geführt werden. Der BUND-Kreisverband hat nun die Kommunen angeschrieben, ihre Altlasten zu melden. Bad Camberg ist die einzige Stadt, welche die ihr Altkatasteramt regelmäßig führt. Einige Gemeinden versprachen Aufarbeitung, einige meldeten sich nicht zurück. Via Nassauische Neue Presse 

Weitere Nachrichten

NNP: An der Goetheschule in Limburg arbeitet eine Theatergruppe mit den Schülern zum Thema Sucht. Ende Juni soll der neue Edeka in Staffel eröffnet werden. Der Herzenberg in Hadamar ist für 23.300 Euro abgesichert worden. Der Förderverein des Kreiskrankenhauses Weilburg spendete 25.000 Euro für den Ausbau der Notaufnahme. Der Verein „Weilburg erinnert“ will den Artikel 1 des Grundgesetzes in Marmor verewigen.

Mittelhessen: Eine Psychologin gibt Tipps im Umgang mit Trauernden. Das Seniorenzentrum Löhnberg feiert 10-jähriges BestehenWeilburg beteiligt sich an dem Polizeiprogramm KOMPASS und befragt die Bürger zur Sicherheit.

Rhein-Lahn: Eine Psychologin berichtet, wie man mit Menschen nach Tragödien umgeht wie mit der Familie nach dem Brand in Mengerskirchen.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.