Nachrichtenüberblick – Ärztestreik, Diskussion um Kreisel, Streit um die Zukunft der Feuerwehr

Teilen erwünscht

+++Ärztestreik+++Diskussion um Kreisel+++Streit um die Zukunft der Feuerwehr+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Ärztestreik

Die Ärzte am Limburger Krankenhaus St. Vincenz wollen heute streiken. Auch wollen sich nach nach Aussage des Marburger Bundes mehr Ärzte daran beteiligen, als bei den letzten Protestaktionen. Die Patienten werden dennoch zuverlässig versorgt, auch bei einem Notfall. Für die Ärzte geht es um einiges – sie kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen, vor allem im Bereitschaftsdienst. Wer heute nicht unbedingt ins Krankenhaus muss, sollte es lassen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Diskussion um Kreisel

Die Stadtverordneten sind dafür, dass auf der Dietkircher Höhe die alte Ampelanlage durch einen Kreisel ersetzt wird. Noch steht kein Geld für Planung und Bau zur Verfügung, hier wird von rund 600.000 Euro gesprochen. Aber die Stadtverordneten fällten eine Grundsatzentscheidung, dass es in diese Richtung geht. Auch die Ortsbeiräte Innenstadt und Dietkirchen hatten sich im Vorfeld bereits für den Kreisel ausgesprochen. Auch wenn die Entscheidung mehrheitlich fiel, taten sich Grüne und FDP schwer mit diesem Schritt. Die Grünen wünschen sich eine Prioritätenliste für alle Maßnahmen in Limburg. Und die FDP hat noch ungeklärte Fragen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online), Mittelhessen und Rhein-Zeitung

Streit um die Zukunft der Feuerwehr

Das Gemeindeparlament in Beselich beschloss mehrheitlich den Bedarfs- und Entwicklungsplan, nachdem jahrelang darüber debattiert wurde. Streit entfachte sich an der Frage, ob in allen Ortsteilen die Wehren erhalten bleiben sollen. Die Feuerwehr-Gerätehäuser in Schupbach, Obertiefenbach und Heckholzhausen wurden vom TÜV als mangelhaft geprüft und müssen aufwendig saniert oder neu gebaut werden. Vor allem die Bürgerliste übte scharfe Kritik und warf dem Gremium vor, dass sich die Gemeinde dies gar nicht leisten könne. Vor allem, weil an drei Standorten auch gar nicht mehr die Tageseinsatzstärke erreicht werde. Via Nassauische Neue Presse (nicht online) und Mittelhessen

Weitere Themen

NNP: Zuhause das Sterben eines geliebten Menschen zu begleiten, kann mit Unterstützung des Palliativ-Care-Teams gut gelingen. Dürfen sich Ehrenamtler beim Mieterbund Limburg Weihnachtsgeld auszahlen? Diese Frage beschäftigt den Kassenprüfer. Die Umsätze der Industrie im Kreis ist weiter gestiegen. Was sagen die Leser zu den Ideen zum Neumarkt? Mehr als 15.000 Stunden Dienst leisteten die Feuerwehren der Stadt Hadamar im letzten Jahr. Um Bad Camberg komplett barrierefrei zu machen, gibt es noch einiges zu tun, so der Verein „Kurstadt Bad Camberg-barrierefrei“ in seinem Jahresrückblick.

Mittelhessen: Die Rotarier unterstützen einen Skaterpark in Weilburg. Michael Köberle ist seit 100 Tage neuer Landrat.

Rhein-Zeitung: Ende April könnte der Seeweiher in Mengerskirchen gestaut werden.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.