Nachrichtenüberblick – Ärztenzentrum Limburg, Besucherzentrum Domplateau, Streit im HFA Beselich

Teilen erwünscht

+++Ärztezentrum Limburg+++Besucherzentrum Domplateu+++Streit im HFA Beselich+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Ärztezentrum Stadtmitte Limburg

Zusammen mit der Stadt, dem St. Vincenz-Krankenhaus und drei Ärzten will der Kreis Limburg-Weilburg in der Limburger Innenstadt ein sogenanntes Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) unter dem Dach einer kommunalen GmbH ins Leben rufen. Im Sozialausschuss hat der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung (SPD) über den Stand der Verhandlungen gesprochen. Zustande kam dies auf einen gemeinsamen Antrag der CDU und SPD im April 2018, die die allgemeinmedizinische Versorgung in der Region sicherstellen wollen. Da das Durchschnittsalter bei den Hausärzten im Landkreis bei 55 Jahren liegt, ist mit Sicht auf 2030 dringend geboten, Nachwuchs zu finden. Zehn Arztsitze in Limburg sind unbesetzt. Das MVZ könnte in der Diezer Straße 13 ansiedeln. Via Nassauische Neue Presse

Besucherzentrum Domplateau

Im Ausschuss für Stadtentwicklung haben CDU und SPD die Weichen für die weitere Entwicklung auf dem Domplateau gestellt. Dem Umbau des Kiosk sowie dem Neubau eines Besucherzentrums mit Toilettenanlage steht nichts mehr im Wege. Der Magistrat soll nun die Planungen und die zu erwartenden Kosten konkretisieren. Auch soll mit dem Bistum geklärt werden, in welcher Höhe es sich an den Kosten beteiligt. Geschätzt werden Planungskosten von 45.000 Euro sowie Baukosten von 250.000 Euro. Das Bistum stellte eine Beteiligung von 40 bis 50 Prozent in Aussicht. Die Linke stimmte gegen den Vorschlag, Grüne und FDP enthielten sich. Sie hätten eine neue Toilettenanlage lieber im Schloss integriert. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Streit im HFA Beselich

IM HFA in Beselich gab es keine konkreten Ergebnisse -über die zukünftige Ausstattung der Feuerwehr, die Beitragszahlen für auswärtige Ü3-Kinder in Beselicher Kindertagesstätten sowie die Holzvermarktung. Aber es war deutlich, dass Bürgermeister Michael Franz (parteilos) auf der einen Seite steht und die SPD sowie Bürgerliste auf der anderen Seite. Die Feuerwehr bemängelte, dass es bei der Umsetzung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes nicht so recht voran geht. Der Bürgermeister möchte einen runden Tisch. Seine Gegner kritisieren, dass dies schon längst hätte geschehen können. Via Nassauische Neue Presse

Weitere Themen

NNP: In 15 Kreisschulen wurden in den letzten fünf Jahren 600 „Digitale Helden“ ausgebildet, der Lions Club unterstützte das Projekt mit 80.000 Euro. Melanie Jansig wird Rektorin der Goetheschule Limburg. Die Rekultivierung des Steinbruchs Watzenhahn in Dornburg ist beschlossen, kann aber noch nicht starten. Ein Wasserschaden legte den Aufzug im Rathaus Elz lahm. Die Gemeinde Hünfelden hat ein neues spannendes Jahresprogramm für die Kinder und Jugendlichen. Für den Tunnelbau in Diez werden mehr als 100 Sprengungen erwartet.

Mittelhessen: In Runkel kann in Holzfässern übernachtet werden. Seit Januar gibt es die neue Pfarrei Oberlahn, an der Basis gibt es jedoch noch viele Fragen. Mitte März geht der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung in den Ruhestand. Die Altstadtbewohner von Weilburg parken künftig für 1 Euro im Monat.

Rhein-Zeitung: Bischof Georg Bätzing gewinnt gegen den Abtreibungsgegner vor Gericht, Abtreibungsgegner muss ein Ordnungsgeld von 25.000 Euro zahlen.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.