Nachrichtenüberblick – Ausblick Handwerk, keine Steuerbescheide in Limburg, Diskussionen Laubustalradweg

Teilen erwünscht

+++Ausblick Handwerk+++Keine Steuerbescheide in Limburg+++Diskussionen Laubustalradweg+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.   

Ausblick Handwerk

Wolfram Uhe von der Kreishandwerkerschaft blickt ins neue Jahr. Das Handwerk leistet einen wichtigen Beitrag in der Gesellschaft und die Unternehmen rechnen mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum. Beim Klimapaket der Bundesregierung fehlt ihm ein schlüssiges Gesamtkonzept. Die CO2-Bepreisung wird zu steigenden Betriebskosten führen ohne Entlastung. Die Betriebe arbeiten an ihren Kapazitätsgrenzen, denn der Nachwuchs fehlt. Daher wünscht er sich wieder mehr Anerkennung in der Gesellschaft für eine berufliche Ausbildung. Daher würde er sich auch wünschen, dass in den Schulen wieder praktisch-handwerkliche Fächer wie Werken oder Polytechnik angeboten werden. Via Nassauische Neue Presse 

Keine Steuerbescheide in Limburg

Die Grundstücksbesitzer in Limburg erhalten in 2020 in der Regel keine neuen Jahresbescheide über die Grundsteuer und die Niederschlagswassergebühren. Darauf weist der Magistrat hin. Auf das Verschicken von neuen Jahresbescheiden wird aus Kostengründen verzichtet. Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sind seit dem Jahr 2016 in Limburg stabil und nicht mehr geändert worden. Auch die Höhe Niederschlagswassergebühr ist unverändert geblieben. Ändern sich die Besteuerungsgrundlagen, gehen neue Bescheide zu. Via Nassauische Neue Presse und Pressemitteilung Stadt Limburg

Diskussionen Laubustalradweg

Die Trassenführung des geplanten Laubustalradweges zwischen Oberbrechen und Laubuseschbach sorgt weiterhin für Diskussionen. Seit rund zehn Jahren setzt sich eine Münsterer Projektgruppe dafür ein. Das Radwegenetz im Landkreis soll erweitert werden, denn diese Trasse verbindet den Radweg durch den Goldenen Grund mit dem Weiltalradweg. Leider gibt es Diskussionen über den Verlauf. Gewünscht wäre eine Führung durch das Weyerer Tal, wo jedoch ein Biotop liegt. Die Alternative sieht einen zu langen Anstieg und eine steile Abfahrt zwischen Weyer und Münster vor. Jetzt gibt es einen Alternativvorschlag, welcher jedoch nicht durch Münster führt, sondern an Münster vorbei. Wie es mit der Trasse weitergeht, ist derzeit noch offen. Via Nassauische Neue Presse 

Weitere Nachrichten

NNP: In Limburg werden am 18. Januar die Weihnachtsbäume eingesammelt, in der Kernstadt gibt es dafür Sammelpunkt. (Mehr zu dem Einsammeln von Weihnachtsbäumen im Landkreis findet ihr hier). Die Gemeinde Beselich darf ihr Gewerbegebiet erweitern, aber nur sechs statt der beantragten zwölf Hektar.

Mittelhessen: Ahmad Zia Ziaee flüchtete vor vier Jahren aus dem Iran und schreibt nun in Mengerskirchen an seiner Lebensgeschichte. Aus dem Natursteinwerk in Villmar soll ein kleines Handwerkerzentrum werden. Ab Ende Januar drehen sich die drei Windkraftanagen auf dem Stollberg.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.