Nachrichtenüberblick – Ausblick IHK, Sanierung Schloss,

Teilen erwünscht

+++Ausblick IHK+++Sanierung Schloss Limburg+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.   

Ausblick IHK

Ulrich Heep, Präsident der IHK Limburg wirft einen Blick auf 2020. Es gibt Zeichen, dass ein Ende des Abschwungs in der Industrie kommt und es konjunkturell langsam wieder aufwärts geht. Der Brexit und internationale Handelskonflikte sind Themen bei den Unternehmen. Großes Thema wird weiterhin die Gewinnung von Fachkräften sein, welches die IHK  mit verschiedenen Aktionen unterstützt. Die Wirtschaft unterstützt die Energiewende, doch Heep fordert statt Verboten Technologie und Innovation. Für die Ausschöpfung des vollen Potentials der Digitalisierung benötigen die Unternehmen die entsprechenden Rahmenbedingungen. Via Nassauische Neue Presse 

Sanierung Schloss Limburg

Die Sanierung des Schloss Limburg ist der größte einzelne Ausgabeposten im Limburger Haushalt. Mehr als eine Millionen Euro werden in diesem Jahr investiert, im Mittelpunkt steht dabei das Stadtarchiv. Es benötigt zukünftig mehr Platz, welche nach der Sanierung zur Verfügung stehen. 590 Quadratmeter Fläche stehen nach der Sanierung der Dommusik zur Verfügung. Insgesamt wurden bisher 7,5 Millionen Euro in die Sanierung des Schlosses investiert. Via Nassauische Neue Presse 

Weitere Nachrichten

NNP: Für 370.000 Euro wird die Domorgel im Dom Limburg ab nächster Woche saniert. Manfred Michel und Helmut Jung erhalten den Ehrenbecher des Landkreises. Für die Bäume auf den Herzenberg in Hadamar ist die Pfarrgemeinde zuständig, ein besorgter Bürger fragte nach. Die Nabu-Ortsgruppe Seelbach wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. In Runkel wurden die Beitragssätze für wiederkehrende Straßenbeiträge festgelegt. Bürgermeister Matthias Rubröder aus Villmar zeigt in seinem Ausblick die Investitionen für 2020 auf.

Mittelhessen: Für das Zentrum der Chormusik wird eine neue Bleibe gesucht, da die Statik des bisherigen Hauses nicht mehr gewährleistet ist.

Rhein-Zeitung: Wegen Überlastung des Fachwerks schließt das weltweit größte Chorzentrum im Römer 2-4-6 in Limburg.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.