Nachrichtenüberblick – Bistum erwirtschaftet Plus, Villmar skeptisch zum Brückenbau, Spülwasser nicht in Böschung

+++Bistum erwirtschaftet Plus+++Villmar skeptisch zum Brückenbau+++Spülwasser nicht in Böschung+++

Was berichten die Zeitungen über die Region? Hier eine kleine Zusammenfassung zum Frühstück mit den Links zu den entsprechenden Artikeln.

Bistum erwirtschaftet Plus

Ein wirtschaftliches Plus von 58 Millionen Euro erwirtschaftete das Bistum in 2017. Trotz positiver Zahlen kommen große Herausforderungen zu, denn das Zahlenwerk zeigt auch, dass das Bistum 6.000 Gläubige weniger hat als das Jahr zuvor. Im Vergleich zu 2008 sind es sogar 46.000 Gläubige weniger. Dies wirkt sich natürlich wiederum auf die Einnahmen durch die Kirchensteuer aus. Daher ist der Bericht auch überschrieben mit „Vorsorge sichert Handlungsfähigkeit“. Das Plus stellt langfristig die Handlungsfähigkeit sicher. Via Nassauische Neue Presse

Villmar skeptisch zum Brückenbau

Während die Runkeler Gemeindevertreter mehrheitlich für das Brückenprojekt über die Lahn zwischen Arfurt und Villmar sind, steht das Gemeindeparlament Villmar dem ganzen nicht so aufgeschlossen gegenüber. Mit einem klaren Nein zu einer außerplanmäßigen Ausgabe von 18.000 Euro wollen sich die Mehrheit der Gemeindevertreter nicht mal an den Planungskosten beteiligen. Die Mehrheit der Gemeindevertreter stellen das Projekt insgesamt etwas in Frage und sehen an anderen Stellen größeren Handlungsbedarf als bei dem Neubau einer solchen Brücke. Via Nassauische Neue Presse und Mittelhessen

Spülwasser nicht in Böschung

Ein Leser der NNP gab den Hinweis, dass hinter der Kapellentankstelle in Elz das Wasser der Waschanlage in die Böschung abgeleitet werden würde und dadurch die Natur zerstört werde. Doch mit Nachforschung kam heraus, dass dort nicht das Waschwasser abgeleitet wird, sondern demineralisiertes, völlig unbedenkliches Wasser der Entkalkungsanlage. Dennoch muss das Wasser wie Abwasser behandelt werden und dem Abwasserkanalsystem zugeleitet werden, so jetzt die Aufforderung von der Kreisverwaltung. Via Nassauische Neue Presse

Weitere Themen

NNP: Die Selbsthilfegruppen haben einen großen Stellenwert im Gesundheitssystem, denn hier erhalten Betroffene einen direkten Kontakt. Heute im Interview Daniel Stenger, Leiter der Selbsthilfekontaktstelle beim Gesundheitsamt. Die Kläranlagen der Gemeinde Dornburg werden mit einer außerplanmäßigen Investition nachgerüstet. Wie können Dörfer zukunftsfähig gestaltet werden? Darüber referiert der als Dorfpabst“ bekannte Humangeograph Gerhard Henkel in Kubach. Die Kleiderkammer des Diözesanischen Werkes Limburg-Weilburg wird 30 Jahre alt. In Oberselters gestaltet Margit Becker die neuen bleiverglasten Fenster des Bürgerhauses. Dank eines Förderprogramms der EU kann ein angehender Bauzeichner des Landesbetriebes im Ausland neue Einblicke sammeln.

Mittelhessen: Das Stadtparlament Weilburg stimmt für den Neubau einer Fußgänger- und Radbrücke über die Lahn. Mit dem Antreten der Bürgergarde startet Weilburg in sein Kirchweih-Wochenende.

Rhein-Zeitung: Diez hat eine neue Gemeindereferentin, die bei jungen Menschen etwas bewirken und der Kirche ein Gesicht geben möchte.

Die Artikel vom Weilburger Tageblatt/ Mittelhessen sowie der Rhein-Zeitung liegen hinter einer Bezahlschranke, dennoch möchte ich diese nicht unbeachtet lassen. Die Nassauische Neue Presse stellt über den Tag verschiedene Artikel online. Ich kann nur diese verlinken, welche bereits am Morgen online sind. Auf andere Themen weise ich hin.

Ihr informiert Euch regelmäßig bei mir über die Nachrichten? Dann würde ich mich über eure Unterstützung freuen.

 

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.