Nachrichtenüberblick – Blitzen in Limburg lohnt, Kreis für Erhalt des Weilburger Standortes, Neuer Wohnraum in Elz

Teilen erwünscht

+++Blitzen in Limburg lohnt+++Kreis für Erhalt des Weilburger Standortes+++Neuer Wohnraum in Elz+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen.

Blitzen in Limburg lohnt

In Limburg stehen sechs stationäre Blitzer und die lohnen sich. In diesem Jahr sind bisher 5238 Autofahrer geblitzt worden, 8427 waren es im vergangenen Jahr. Die meisten erwischt es auf der Frankfurter Straße. Parallel dazu können mit diesen Anlagen auch der Verkehr gezählt werden. Und so konnte gezeigt werden, dass in Staffel der Verkehr um 67000 Fahrzeuge anstieg, während er auf der Holzheimer Straße um 377 000 Fahrzeuge abnahm. Mit der höchsten Geschwindigkeit wurde ein Autofahrer geblitzt, der mit 103 km/h nach Staffel rein fuhr. In den Haushaltsberatungen wollen CDU und SPD weitere Standorte prüfen lassen. Via Nassauische Neue Presse 

Kreis für Erhalt des Weilburger Standortes

Am Freitag kommt der Kreistag zusammen und auf der 27 Punkte umfassenden Agenda steht auch das Thema Verlegung Finanzamt aus Weilburg nach Limburg. Die CDU-Fraktion hat einen Resolutionsantrag gegen die Schließung des Standort Weilburg gestellt. Das Land Hessen soll das Für und Wider nochmal abwägen, denn mit der Entscheidung würden 60 Arbeitsplätze in Weilburg wegfallen. Zudem sei dies gegen die jahrelange Kreispolitik, den ländlichen Raum ausgewogen und gleichmäßig zu stärken. Bliebe der Entschluss bestehen, sollen Kompensationsmaßnahmen stattfinden. Auch die Linken setzen sich für den Erhalt ein. In Limburg würde es als Folge eine Zuspitzung des Verkehrs haben. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Neuer Wohnraum in Elz

Mit Mehrheit der CDU-Stimmen gegen die SPD-Stimmen beschloss die Gemeindevertretung den Kauf des hinteren Teil des ehemaligen Schönauer Hofes in der Lehrgasse zum Preis von 81 000 Euro. Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Bastian Hofmann ist dieses historische Gebäude „Erstes Haus am Platz“. Dort soll bezahlbarer Wohnraum entstehen. Die SPD sieht enormen Investitionsbedarf, um überhaupt ein zeitgerechtes Wohnen zu ermöglichen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Bewohner der Straße „Am Meilenstein“in Limburg kritisieren den neuen Rewe-Bau, bei dem Lärmschutz fehlen würde und das Licht in die Häuser scheinen würde. In Fussingen scheiterte die Sprengung eines Geldautomaten. Im Pfarrheim Haintchen gibt es eine Ausstellung historischer Messgewänder. Der Förderverein der Ferienspiele Bad Camberg hat dem Orga-Teameine Spende von 2000 Euro überreicht. Die Rentenberatung zieht sich aus Diez zurück. Der sechsjährige Finn aus Beselich kämpft gegen eine seltene Krankheit an.

Mittelhessen: Trotz Priestermangel bleibt die Seelsorge bei den Pallotinern bestehen. Das Heim für Obdachlose in Limburg feiert 30-jähriges Bestehen. Die wenigen Katholiken im evangelischen Heckholzhausen ärgern sich wegen den Beerdigungen.

Rhein-Zeitung: Kampf gegen Schließung der Landarztpraxis in Altendiez.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.