Nachrichtenüberblick – Aus zwei Büchereien eine, Limburger Feuerwehren,

Teilen erwünscht

+++Aus zwei Büchereien eine machen in Bad Camberg?+++Limburger Feuerwehren+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Aus zwei Büchereien eine machen in Bad Camberg

Die Kommune und der Kreis prüfen derzeit, ob die Stadt- und die Schulbibliothek in Bad Camberg zusammengelegt werden können. 600.000 Euro investiert der Kreis in die Schulsanierung des Bereiches, wo die Schulbibliothek untergebracht ist. Und auch das Kurhaus, wo sich die Stadtbibliothek befindet, wird derzeit aufwendig saniert, wie zur Sicherung der Brandschutzmaßnahmen. Daher kam die Überlegung, aus zwei Büchereien eine zu machen. Und zwar soll die neue Bibliothek dann in der Taunusschule untergebracht sein. Der Kreistag wie auch die Stadtverordneten müssen sich jetzt mit dieser Idee auseinandersetzen. Via Nassauische Neue Presse 

Limburger Feuerwehren

In ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung blickten die Limburger Feuerwehren auf das vergangene Jahr zurück. Sie hatten 365 Einsätze. Mit Fort- und Weiterbildungen, Brandschutzaufsicht, Brandschutzaufklärung und Jugendfeuerwehr leisteten die Aktiven 27.087 Stunden, zumeist ehrenamtlich und unentgeltlich. Eine große Herausforderung war der Brand vom Limburger Heimwerkerzentrum, lobte Bürgermeister Marius Hahn (SPD). Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Am Wochenende fand der Lions Ball in Limburg statt, die Notfallseelsorge wurde mit dem Ehrenamtspreis und 5.000 Euro ausgezeichnet. Waldbrunn hat mit Markus Daum einen neuen Gemeindebrandinspektor. In der ehemaligen Klosterruine in Beselich sind zwei historische Bogensteine verschwunden. Die Landfrauen des Westerwaldkreises wollen die ländliche Region stärken.

Mittelhessen: Lastwagen verirren sich nach Heckholzhausen und die Bürger sind genervt. Die Weilburger Stadtverordneten müssen am Donnerstag entscheiden, was mit der Christian-Spielmannschule in Zukunft ist. Die Stadt möchte diese ankaufen, um eine Kita zu errichten.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.